Untersuchungsausschuss Merkel

Merkel zur Rechenschaft ziehen

Der größte Skandal der deutschen Nachkriegsgeschichte muß lückenlos aufgebarbeitet werden: 2015 hat Kanzlerin Merkel faktisch die deutschen Grenzen abgerissen. Die Folgen sind bekannt. Die unkontrollierte Masseneinwanderung wird Deutschlands und Europas Gesicht verändern. Auch der Terror ist in Deutschland angekommen.

Kanzlerin Merkel hat sich dabei über geltendes Recht und Gesetz hinweggesetzt, was im Detail aufzuklären ist, denn eines ist klar: Auch Kanzlerinnen müssen sich vor dem Gesetz verantworten. Deswegen brauchen wir den „Untersuchungsausschuss Merkel“. Sehen Sie hier meine kurze Video-Botschaft dazu.

Sie wollen auch den „Untersuchungsausschuss Merkel“? Dann unterschreiben Sie bitte hier bei unserer neuen Kampagne auf Civil Petition.

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin, Ihre

Beatrix von Storch

In Deutschlands Schulen fließt viel zu wenig Geld

Was alle Eltern schon lange wussten, zeigt nun eine Studie der Bankengruppe KfW. Diese hat festgestellt, dass in Deutschlands Schulen viel zu wenig Geld fließt.

So berichtet die Süddeutsche Zeitung (Auflage 450682 Seite: 20 Ressort: Wirtschaft), dass viele Schulen in Deutschland in einem maroden und miserablen Zustand sind und Städte und Gemeinden mindestens 34 Milliarden Euro in die Modernisierung von Schulgebäuden investieren müssten.

Die Kommunen gaben im vergangenen Jahr 2,9 Milliarden Euro für Sanierungen aus – 1,3 Milliarden Euro weniger als 1995. Vor 20 Jahren wurden  noch mehr als 45 Prozent der kommunalen Gesamtausgaben für die Sanierung von Schulen ausgegeben, 2015 waren es nur noch 25 Prozent.

Deutschland investiert gemessen an seiner Wirtschaftskraft im internationalen Vergleich, nur unterdurchschnittlich in sein Bildungssystem.

»Dies erschwere Bildungserfolge und schade langfristig der Wirtschaft, warnen die Autoren der Untersuchung.«

Viele Kommunen jammern in Zeiten von höchsten Steuereinnahmen über zu knappe Kassen. Leidtragende sind wieder mal die Steuerzahler und deren Kinder. Inzwischen wird an Kölner Schulen sogar Geld für den Toilettengang bei den Eltern abkassiert.

Aber: »“Die Aufnahme von Zuwanderern wird darüber hinaus zusätzliche Anstrengungen erfordern, wenn die Integration dieser Menschen dauerhaft gelingen soll“, heißt es in dem Bericht weiter.«

Ja ja, wir schaffen das :(  (ME)

 

Bank mit Gesinnung

Commerzbank verweigert AfD Konto

Die AFD meldet in einer Pressemitteilung, dass die Commerzbank der „AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg die Eröffnung eines Geschäftskontos verweigert.

‚Wir wundern uns sehr, ob dieses Geschäftsgebahrens‘, sagt Fraktionsvorsitzender Dr. Heiner Merz, der die Gespräche mit der Stuttgarter Filiale führte. Die Begründung lautete, dass die Commerzbank ‚aus geschäftspolitischen Gründen kein Konto für die AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg führen möchte. ‚Wir zitieren in diesem Zusammenhang Artikel 3 des Grundgesetzes: ‚Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.‘ […] ‚Wir bedauern diese Entscheidung‘, erklärt Bernd Gögel, Mitglied der AfD-Fraktion. ‚Interessant ist, dass diese Großbank vor einigen Jahren mit 18,2 Milliarden Euro, dem hart erarbeiteten Steuergeld der Bürger gerettet werden musste, weil sie verantwortungslos gewirtschaftet hatte.‘  […] ‚Wir akzeptieren die Entscheidung der Commerzbank, halten sie allerdings für sehr unklug. Wir werden diese Entscheidung bundesweit unseren Mitgliedern und Förderern zukommen lassen, damit diese ebenfalls frei entscheiden können, ob sie aus persönlichen oder geschäftspolitischen Gründen ihre Bank wechseln‘, erklärt Dr. Heiner Merz.“

Das muss man sich mal vorstellen:

Da weigert sich eine Bank einer stetig wachsenden Partei, die momentan 21.923 Mitglieder (Stand 22.04.2016) zählt, ein Geschäftskonto einzurichten. Vom wirtschaftlichen Standpunkt her finde ich diese Entscheidung seltsam, nahm die AFD im Jahre 2013 durch Spenden, staatliche Mittel, Mitgliedsbeiträge usw. immerhin 7.723.203,46 EUR ein.

Das erinnert doch schon sehr stark an eine Zeit, in der Juden und politische Gegner ebenfalls in Deutschland kein Konto bekommen haben.

Die Entscheider haben wohl die Zeichen der Zeit nicht verstanden.

Sitzen da Linksextreme im Vorstand oder ist denen das Wahlergebnis in Mecklenburg – Vorpommern nicht zu Ohren gekommen? Haben sie nicht verstanden, dass die AFD dabei ist eine der stärksten Parteien Deutschlands zu werden? Auch wenn Baden Württemberg momentan noch von den Grünen regiert wird, heißt es nicht, dass das ein Dauerzustand bleibt. Was, wenn auch dort irgendwann die AfD die Mehrheit im Landtag stellen wird?

Ich kann Herrn Merz nur zustimmen und jedem der jetzt noch Kunde bei dieser so schändlich agierenden Bank ist empfehlen, sich schleunigst eine Alternative zu suchen. (ME)

 

 

fifty-ficki Taxi-Ticket

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die AOK bietet im Nordosten das fifty-fifty Taxi Ticket für Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren an. Leider in Mecklenburg Vorpommern mit einer Begrenzung von 90.000 Euro jährlich, aber immerhin. Damit soll die Verkehrssicherheit erhöht und Jugendlichen eine sichere Heimfahrt nach einem Diskothekenbesuch ermöglicht werden. Angetrunkene junge Erwachsene sollen sich nicht hinter das Steuer setzen und alkoholisierte Frauen nicht in Gefahrensituationen geraten. Einer der Autoren hatte in seiner Jugend im Bundesland Brandenburg (1994) das Ticket selbst verwendet und ist heute noch davon begeistert und von dessen Sinnhaftigkeit überzeugt.

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Bundesminister zigtausende potenzielle Vergewaltiger, teilweise unkontrolliert und ohne gültige Papiere oder Herkunftsnachweise, ins Land gelassen haben, wächst die Anzahl sexueller Übergriffe auf Frauen und Kinder massiv an. Je bunter ein Bundesland, umso höher die Gefahr von Flüchtlingen vergewaltigt zu werden!

Mit dem fifty-ficki Taxi-Ticket könnten Frauen sicher nach Hause kommen. Die Bundesländer oder Diskothekenbetreiber könnten dieses Ticket anbieten. Länder oder Diskotheken übernehmen 50 Prozent der Taxikosten. So kämen Frauen sicher von der Party nach Hause und die Gefahr wäre nur noch durch den Taxifahrer vergewaltigt zu werden (kam ja schon vor!).

Warum haben Bund und Länder Milliarden für das Wohlergehen von Wirtschaftsflüchtlingen und EU-Pleitestaaten über, aber kein Geld für die Sicherheit? Man könnte die Niedriglohnsektoren Gastronomie und Taxigewerbe beleben. Immerhin bezahlt die BRD den Griechen auch Geld, damit die sich deutsche Produkte kaufen können. Warum nicht auch im eigenen Land investieren? Viele Frauen würden häufiger oder überhaupt wieder abends/nachts unterwegs sein und Geld für Theater, Restaurant, Disko, Stadtfeste usw. ausgeben. (FB/ME)

Unbenannt

Wo bleiben die Medaillen?

Ganz Deutschland jammert über fehlende Siege bei Olympia in Rio de Janeiro. Und in den nächsten Jahrzehnten werden wir uns über jede Platzierung unter den ersten Zwanzig tierisch freuen! Selbst deutschenfeindliche Journalisten ziehen derzeit bei der Berichterstattung lange Gesichter. Ihnen bleibt nur noch die Freude über das olympische Flüchtlingsteam…

Der Breitensport wird immer weniger gefördert. In Deutschland ist man dazu übergangen Turnhallen und Bolzplätze mit Flüchtlingen zu belegen. Deutschland hat die Trainingsstätten für die Kleinsten geschlossen! In Schwimmbädern wird der Schwimmernachwuchs von Angela Merkels Gästen sexuell belästigt.

Sport ist gesund, aber nicht immer kostenlos. Manche Eltern rackern wie Idioten, um ihren Kindern den Traum vom olympischen Gold nicht zu zerstören. Wenn zudem der Sportunterricht in staatlichen Schulen immer häufiger ausfällt, dann dürfen sich RTL & Co nicht über fettleibige Kinder ärgern. Selbst bei der Bundeswehr sieht es mit den Nachwuchssportlern immer schlechter aus.

 

Flüchtling plante Terroranschlag

Sie kamen zu hunderttausenden in unser Land, weil keiner sie kontrollierte und für Angela Merkel / Thomas de Maizière kaum Interesse an gültigen Papieren bestand. Unter Ihnen sind auch zehntausende Koranfalschversteher, sogenannte Islamisten. Einer dieser Betreuten vom »Dachverband geistig behinderter Moslems« (Daesch) wurde vergangenen Freitag festgenommen, weil er einen Anschlag im Fußballstadion plante. Syrer genießen einen merkelschen Schutzstatus, weshalb nun auch islamische Zukunftsterroristen ihre Familien auf Kosten des deutschen Steuerzahlers per Chartermaschinen einfliegen lassen dürfen.

Es ist die Mehrheit im aktuellen Deutschen Bundestag, die die Flutung mit Kriminellen klaglos, teilweise sogar applaudierend, zur Kenntnis nimmt. Deutschlands verlogene Medien berichten über jeden 500-Euro-Schein, der angeblich von einem syrischen Flüchtling gefunden und abgegeben wurde, aber verschweigen uns die Unterhaltskosten des Finders für den deutschen Steuerzahler! Sie bauschen Probleme der Flüchtlinge auf und vertuschen die Schwierigkeiten mit kriminellen Flüchtlingen.

Keine Beziehungstat

Bild Macheten Lüge

Macheten MordopferManchmal tun sich Lügenpresse und Lückenpresse zusammen, um über die tatsächlichen Ereignisse Fehlinformationen zu verbreiten. Einer dieser Fälle ist der grausame Mord durch einen Syrer. In den Medien wurde verbreitet, dass eine Schwangere aufgrund einer Beziehungstat ermordet wurde, nachdem eine lautstarke Diskussion stattfand.

Der augenscheinlich notgeile Syrer war rattenscharf auf eine Mitarbeiterin eines Imbisses. Er belästigte sie und wurde deshalb schon mehrfach raus geworfen. Als Herrenmensch, und so verstehen sich nun einmal religiöse Moslems, konnte und wollte er sich das nicht bieten lassen. Sie machte ihm klar, dass er bei ihr nicht landen kann. Daraufhin ermordete er die Frau, weil sie nun in seinen Augen als Schlampe galt. Der Koran hat ihm das gesagt, und an dem Buch gibt es keine Zweifel.

Screenshot des Beitrags (man weiß ja nie wie löschwütig die Maas Stasi ist… (FB)

Ginge es uns ohne Muslime schlechter?

Das Gesetz Allahs

» Ob mit Blick auf Wirtschaft, Kultur oder Wissenschaft, der muslimische Beitrag ist negativ. So stellt sich erneut die Frage des „Warum“? Warum duldet man eine unproduktive, unzivilisierte, unverträgliche und ungeistige Gemeinschaft, die nichts zum Gelingen einer Gesellschaft beiträgt? Die nur deren Spaltung betreibt, Frauen unterdrückt, Haß sät und die Sozialkassen leert? Anders gefragt: Ginge es irgendeinem westlichen Land schlechter, wenn es keine Muslime hätte? Im Gegenteil.

Denn die muslimische Migration zerstört auch die offene Gesellschaft. Nicht nur durch Anschläge und die täglichen Übergriffe, den „Terror im Kleinen“. Immer wieder wurden bürgerliche Rechte eingeschränkt, um Salafisten, Haßprediger, IS-Kämpfer auszuschalten, durch Vorratsdatenspeicherung, Telekom-, Geldwäsche- und Videoüberwachung. «

Ein kleiner Ausschnitt eines genialen Artikels der Jungen Freiheit

Bildung ist nichts wert

Abitur

Damit Syrer nicht aus Frust ihre Flüchtlingsunterkunft abfackeln, müssen stets genügend Schokopuddings zur Verfügung stehen. Da aber Puddingbecher nicht vom Himmel fallen, müssen sie eingekauft werden. Arbeitnehmer und Mittelstand sind schon bis an die Grenzen geschröpft. Nun müssen sich auch Schüler an der Finanzierung von ausreichend Schokoladenpudding beteiligen.

Früher war es der SPD wichtig, dass auch Kinder armer Familien eine gute Bildung erhalten. Diese soziale Einstellung gehört der Vergangenheit an. Die Jobcenter verschicken massenhaft Briefe an Jugendliche, die ab dem 15. Lebensjahr zu deren Kunden zählen. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Kunde noch König war! Mit 15 ist man voll erwerbsfähig.

Die Jobcenter drohen Sanktionen an, sollten sozialschwache Kinder ein Abitur machen wollen. Die Kommunen sind wegen der steigenden Anzahl von Wirtschaftsflüchtlingen in finanzieller Schieflage geraten. Und da am Flüchtling nicht gespart werden soll, müssen nun fleißige Schüler dran glauben. Vermutlich ist Andrea Nahles (SPD) auch deshalb Arbeits- und Sozialministerin geworden: Deutsche Schüler werden schnell in Arbeit gebracht, damit Flüchtlinge fix alle Sozialleistungen erhalten können…