Hunde töten im Kampf gegen Rechts 2: heute Odin

  1. Februar 2016 von Infidel

DortmundEcho veröffentlichte heute folgendes:

»In den frühen Morgenstunden stürmten am Donnerstag (11. Februar 2016) Polizeibeamte etwa 20 Wohnungen in Dortmund, sowie weiteren Städten. Die Ermittlungen richten sich gegen 18 Beschuldigte, denen vorgeworfen wird, in der Silvesternacht 2015 / 16 Polizeibeamte angegriffen zu haben.« weiter hier

Und weiter wurde berichtet:

Eine erste Bilanz und weitere Infos:

Insgesamt wurden etwa 15 Hausdurchsuchungen durchgeführt. Bei einer Durchsuchung stürmte ein Sondereinsatzkommando (SEK) ohne Vorwarnung in eine Wohnung, warf mehrere Blendgranaten auf die Bewohner und eröffnete anschließend das Feuer auf einen Hund, der tödlich getroffen wurde. Ein Projektil wurde zudem im Kopfkissen (!) eines Bewohners gefunden, dem die Durchsuchung galt. Im Rahmen der weiteren Durchsuchungsmaßnahmen soll sich eine Staatsschützerin sogar noch damit gebrüstet haben, „die Hausaufgaben“ gemacht zu haben – gemeint war, dass sie wusste, wo sich der Hund aufhält, um diesen dem staatlichen Killerkommando auszuliefern.

Die Repressionen von Silvester waren ein Angriff, die Taten vom 11. Februar 2016 eine weitere Kriegserklärung.

Lassen wir denen, die so etwas verursachen und/ oder schützen, keine Ruhe!

Weitere Links dazu:

Aktive Patrioten: Polizei hat Odin erschossen

Share This: