Islamist ist tot

In Italien waren die Wattebäusche aus, so dass die Polizisten auf Blei zurückgreifen mussten. Anis Amri wurde, vermutlich zum Bedauern von Renate Künast, erschossen. Ob er nun islamisch beerdigt wird oder man ihn der Müllverbrennungsanlage zuführt, ist noch nicht klar. Um dem Islamaisten-Schwein (IS) das Paradies zu verwehren, bieten sich Müllverbrennung und Schweinestall an.

Wäre Anis Amri nicht nur ein symbolischer Sohn von Thomas de Maiziere, dann dürfte der Terrorist zurück in die BRD. So wird der deutsche Steuerzahler vermutlich nur die Überführungskosten nach Tunesien finanzieren müssen. Es bleiben viele offenen Fragen, aber keine Antwort wird auf Islam oder Koran hinauslaufen. (FB)

Share This: