Postbank kündigt alle MLPD Konten

Die Deutsche Bank sowie die Postbank haben alle Konten der linken Marxistisch – Leninistischen Partei Deutschlands auf Bundes-, Landes- und Ortsebene gekündigt.

Die empörte MLPD dazu:

Die aktuelle Kündigung geht offenbar zurück auf die Verleumdungen der MLPD durch Benjamin Weinthal und die Jerusalem Post. Weinthal ist bekannt als notorischer Verleumder jedweder Kritik am imperialistischen Staat Israel. Dazu nutzt er regelmäßig die Jerusalem Post und verunglimpft jede sachliche Kritik an der Politik der Netanjahu-Regierung als Antisemitismus.

In einem Artikel vom 30.9.2017 forderte er – mit für jeden offenkundig unwahrer Hetze und Lügen – die Deutsche Bank auf, die Konten der MLPD zu kündigen, da diese angeblich Terroristen unterstütze. Das richtete sich gegen die MLPD und ihre Solidarität mit dem palästinensischen Befreiungskampf.

Dabei ging gerade heute bei der MLPD die einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg gegen die Jerusalem Post und Benjamin Weinthal ein. Darin wird ihnen die weitere Verbreitung der Diffamierungen der MLPD unter Androhung einer Strafe von 250.000 € oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten verboten. (AZ 324 O 504/17) [weiter hier]

Auf ihrer Seite jammert die MLPD weiter, dass der böse rechte Staat BRD demokratischer Grundrechte einer zugelassenen Partei entzöge und so »ultrareaktionäre und faschistische Kräfte stärken« würde.

Die arme MLPD … uns kommen gleich die Tränen. Das mussten schon so viele politisch aktive Parteien und Vereine durchmachen …

Hier ein paar Beispiele:

Erinnern wir uns kurz zurück. Es gab mal eine »rechtspopulistische« Partei »Die Freiheit«. Sie hofft bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2014 auf einen Einzug in den Münchner Stadtrat. Doch dann kündigte die Münchner Bank und die Münchener Sparkasse deren Konten.

Die Deutsche Bank hat dem Institut für Staatspolitik (IfS) ohne Angabe von Gründen zum 29. Juli 2005 sämtliche Konten gekündigt. Davon betroffen waren auch das Konto der Edition Antaios sowie das Privatkonto von Götz Kubitschek, einem der Leiter des IfS [weiter hier]

August 2000 kündigte die Postbank Ludwigshafen ein „Solidaritätskonto Christian Hehl“, weil dafür in rechtsradikalen Publikationen geworben werde. Hehl gehörte zum NPD-Landesvorstand Rheinland-Pfalz.

Interessant dazu die Aussage von dem Sprecher der Postbank-Zentrale in Bonn, Norbert Rüger: zu Einzelfällen werde wegen des Bankgeheimnisses nicht Stellung genommen. Generell gelte, dass Konten krimineller und verfassungsfeindlicher Organisationen gekündigt würden… 

Dann weiß die MLPD ja nun, wie man sie banktechnisch einordnet! (MS)

Share This:

Malteser warfen neue Möbel weg

Wer schon immer wissen wollte, warum er jedes Jahr 6,5 Monate für den Staat arbeiten muss, der sollte sich die massiven Steuerverschwendungen in der Flüchtlingsindustrie anschauen. Da bekommen nur Gutmenschen keinen Hass.

Für 11,5 Millionen Euro wurde eine Flüchtlingsunterkunft gebaut und eingerichtet. Da aber schon sämtliche Ingenieure, Raketenforscher, Waffenspezialisten, Fachärzte und Universitätsprofessoren in Deutschland sind, wurde die Flüchtlingsunterkunft nie in Betrieb genommen. Die neu angeschafften Möbel flogen ungenutzt in den Müll. In fast jeder Großstadt gibt es soziale Möbelhäuser für Arbeitslose, Geringverdiener und Rentner, aber denen gönnte man diese neuen Möbel vermutlich nicht. Die Unterkunft wurde wieder abgebaut.

Mit 11,5 Millionen Euro hätte man zahlreichen Tierheimen finanziell unter die Arme greifen können. Alleine in Berlin gibt es schätzungsweise 10‘000 Obdachlose, die sich über Übernachtungsmöglichkeiten freuen würden. Die eine oder andere Schule hat ganz sicher eine Renovierung nötig. Aber auch Kindergärten werden benötigt. Polizisten würden sich über eine bessere Ausrüstung freuen. So aber durften sich die Malteser aus dem Steuertopf bedienen.

Wo ist eigentlich der Aufschrei der Umweltaktivisten? Immerhin mussten hunderte Bäume für ungenutzte Möbel ihr Leben lassen. Anfahrt, Abfahrt und Entsorgung erhöhten die CO²-Werte. Berücksichtigt man aber den ökologischen Fußabdruck, dann sind alle Asylanten wahre Klimakiller und ungenutzte Asylunterkünfte somit klimafreundlich…

Share This:

Bereitschaft zum Muslimischen Feiertag

 

 

Thomas de Maiziere deutete im niedersächsischen Wahlkampf an, einen muslimischen Feiertag einzuführen. In Wolfenbüttel konnte er sich vorstellen, dass in Bundesländern, wo viele Muslime leben, auch ein muslimischer Festtag eingeführt werden könnte. Deutschland sei zwar generell christlich geprägt, aber… die Islamisierung schreitet voran!

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ (Jean-Claude Juncker, Dezember 1999)

Wir müssen leider davon ausgehen, dass der muslimische Feiertag bereits beschlossene Sache ist. In Berlin, Bremen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen leben anteilsmäßig die meisten Moslems. Dort werden dann Arbeitgeber einen Tag mehr auf deutsche Arbeitnehmer verzichten müssen, damit sich Deutschland besser in den Islam integriert.

Das Fastenbrechenfest und das Opferfest sind die eigentlichen Feste im Islam. Sie sind für alle islamischen Rechtschulen und Völker verbindlich und richten sich nach dem islamischen Mondkalender.

Welcher Feiertag soll es denn sein?

1.) Das Fastenbrechen: Nachdem sich Moslems einen Monat lang ungesund ernährt haben, weil sie die Aufnahme von Nahrung/Getränke und den Geschlechtsverkehr während des Tageslichts verweigert haben, findet am letzten Tag das Fastenbrechenfest statt. Dann wird sich der Wanzt ordentlich vollgefuttert. Die Arbeitsleistung der berufstätigen Muslime sinkt während des Ramadans in den Keller. Das Ende des Fastens ist somit auch ein Feiergrund für Arbeitgeber und nichtmuslimische Arbeitnehmer.

2.) Das Opferfest: Es ist das höchste islamische Fest. Somit käme nur dieses als Feiertag in Frage. Der Prophet Ibrahim war bereit seinen Sohn für Allah zu opfern, wurde aber davon befreit und spendete dafür einen Widder. Am Opferfesttag werden Abermillionen Tiere brutal geschlachtet. Ohne Betäubung wird ihnen der Hals durchgeschnitten und sie müssen dann bei vollem Bewusstsein ausbluten. Sollte das Opferfest zum muslimischen Feiertag werden, dann werden sämtliche Moscheehinterhöfe, Rathausvorplätze und Badewannen mit Blut überströmt.

Wir sind schon heute gespannt, wie tolerant die terroristisch anmutenden Vegetarier darauf reagieren werden. Was werden sich die Grünen einreden, um Muslimen das brutale Schächten beim Opferfest zu ermöglichen? Die SPD wird sich als Arbeiterpartei denken, dass Muslime einen Tag Arbeit haben. Die CDU wird die sterbenden Tiere mit Jesus am Kreuz vergleichen. Die Tafeln in ganz Deutschland bekommen tonnenweise Fleisch gespendet. Wo es muslimische Feiertage gibt, da werden noch mehr Moslems hinziehen!

Share This:

Schwester Hatune Dogan bei der AfD Dortmund zu Gast

Schwester Hatune Dogan berichtete bei der AfD Dortmund authentisch über ihre Arbeit, aber auch über persönliche Erfahrungen. Das Video ist es wert gesehen zu werden, da es Aussagen und Informationen erhält, die selbst islamfreundliche Gutmenschen zum Nachdenken bewegen könnten. Schwester Hatune warnt eindringlich vor den muslimischen Flüchtlingen, die hier ins Land strömten. Es kamen nicht die verfolgten Schafe, sondern die Wölfe! Sie erklärt, wie die Türkei islamisiert wurde und wie barbarisch es dort zugeht.

Share This:

Beck für Aufnahme von einer weiteren Millionen Muslime

 

Erneut meldet sich der „Chrystal Meth Käufer“ Volker Beck (Bündnis 90/Die Grünen) zur Flüchtlingskrise.

Er ist für die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlinge in Deutschland.

„Deutschland und die Europäische Union sollten dringend Rohingya-Flüchtlinge aus Bangladesch aufnehmen“, sagte Beck am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP in Berlin. Momentan leben mindestens eine Millionen Rohingya als Flüchtlinge in Bangladesch und weiteren Ländern Asiens.

Bei den Rohingya handelt es sich um eine Gruppe von Muslimen aus dem buddistisch geprägten Myanmar. Sie leben hauptsächlich im nördlichen Teil, an der Grenze zu Bangladesch. Beide, Myanmar und Bangladesch, wollen die Rohingyas, loswerden. In Myanmar leben 135 verschiedene Ethnien! Und es gibt wenige Probleme und praktisch keinen Terrorismus. Bis sich immer mehr sunnitische Rohingya radikalisierten und einen Gottesstaat ausrufen wollten.

Wikipedia hat zum Thema Rohingya folgendes zu bieten:

Jacques P. Leider stellt fest, dass der Begriff erst in den 1960er Jahren vereinzelt für muslimische Gruppierungen verwendet wurde und noch in den 1990er Jahren in den Medien nicht als Begriff für eine Ethnie Verwendung fand, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene Gruppen von Aufständischen war, die für die Errichtung eines unabhängigen moslemischen Staates an den Grenzen zu Bangladesch in der ehemaligen Arakanregion kämpften.“

Will man dort nicht zuschauen, wie der nächste radikal-islamistische Gottesstaat hochgezogen wird? Betreibt Myanmar einen Genozid oder ist es vielleicht doch eher ein Kampf gegen Terrorismus und Islamismus?

Auch der türkische Präsident Erdogan setzt sich für die Rohingya ein.
War es bisher nicht so, dass alle Aufständischen, Befreier und Unterdrückte die in der letzten Vergangenheit von der Türkei oder Saudi Arabien unterstützt wurden, sich dann als lupenreine Dschihadisten-Vereine entpuppten?

Es ist uns nicht bekannt, ob Herrn Beck das nötige Wissen um die muslimischen Aufständischen hat. Entweder will er mutwillig kampfbereite Moslems nach Deutschland holen oder er ist einfach nur gutmenschlich verblendet. Es könnte aber auch sein, dass er einfach nur wieder in die Presse wollte.

Volker Beck setzt sich schon länger für Menschenrechte ein. Als bekennender Homosexueller kämpfte er für die Rechte der Schwulen. Aber auch Kinder sollten ein „Menschenrecht auf Sex“ erhalten. Lediglich den Minderheiten von AfD und Pegida spricht er gewisse Rechte schlichtweg ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

Share This:

Deutsches Hausschwein vertreibt Muslime

In einem kurzen Video wird gezeigt, wie man sich die öffentlichen Liegewiesen gegen die immer aggressiver auftretenden Muslime zurückerobern kann. Eine muslimische Großfamilie wollte auf einer öffentlichen Wiese ein Halal-Picknick veranstalten. Ein deutsches Hausschwein wollte sich einen Bissen abholen, wogegen ein tapfer Moslem etwas hatte. Halbherzig und leicht ängstlich versuchte der Moslem das deutsche Hausschwein zu vertreiben, aber er scheiterte. So packten eine dazu geeilte Kopftuchfrau das Zeug zusammen und sie verließen die Wiese.

Bisher gibt es kein Schweinehalteverbot. Es ist auch nicht verboten mit einem Schwein Gassi zu gehen. So lange man genug Kotbeutel dabei hat, darf man mit seinem Hausschwein auch auf die öffentlichen Liegeflächen….

 

Share This:

Mit Donald Trump Geld verdienen

 

Nicht nur die linke Journaille macht Kasse mit ihren Unterstellungen gegen Donald Trump. Eine Ex-Agentin will mit Spenden von hasserfüllten Trump-Gegnern Twitter kaufen. Auch Umweltschützer wollen Gelder mit der Hetze gegen Donald Trump abgreifen. Zu Karneval gibt es jedes Jahr Trump-Masken und Motivwagen mit Trump-Verunglimpfungen. Wer sich ein Geschäftsmodel ausdenkt und dabei vorgibt es aus Antrieb gegen Donald Trump zu tun, der bekommt kostenlose Werbung durch private Fernsehsender, Zwecksteuerfinanzierte und beinahe der gesamten linksversifften Lügenpresse. Wer beispielsweise minderwertiges einlagiges Klopapier günstig einkauft, der kann es teurer verkaufen, wenn er vorgibt damit gegen Trumps Umweltpolitik zu demonstrieren.

Share This:

Linksextremer Gewaltverbrecher gesucht

Gesucht wird ein mutmaßlich linksextremer Gewaltverbrecher. Er steht unter Verdacht ein Mitglied/einen Sympathisanten der Identitären Bewegung schwer verletzt zu haben. Diesen Mordversuch/Tötungsversuch nehmen wir nicht hin und suchen nun international nach dem mutmaßlichen Gewaltverbrecher auf dem Bild. Wer Hinweise zu seiner Identität machen kann, wendet sich bitte an die nächste Polizeidienststelle. VORSICHT: Der Typ soll gemeingefährlich sein und nicht vor brutaler Gewalt und hinterhältigen Überfällen zurückschrecken.

Share This:

USA erklärt Antifa zur internationalen Terrororganisation

In den USA ist die Antifa zur gefährlichen internationalen Terrororganisation erklärt worden. Mitglieder und Unterstützer können ab sofort im Ausland verhaftet und dann in den USA verurteilt werden. Wir sollten von nun an der amerikanischen Botschaft alle Namen und Adressen von Mitgliedern der Antifa  übermitteln! Kein bekennender Deutscher braucht dieses kriminelle Gesocks!

Untersuchungen und Befragungen (in Deutschland)  haben ergeben, dass etwa 70 Prozent der Antifanten sexuell missbraucht wurden. Ihren Frust darüber lassen sie aber – aus Feigheit – nicht auf ihre Peiniger aus, sondern auf die Angestellten des Staates und politisch Andersdenkende. Ob Stegner, Maas und Schwesig ähnliche „sexuelle Erfahrungen“ in ihren Familien machten, ist nicht bekannt, aber die Söhne von Ralf Stegner und Heiko Maas sind in bei der Antifa aktiv…

Share This:

Petition gegen DITIB-Finanzierung

»Wir fordern den sofortigen Stopp aller staatlichen Förderungen für den Moscheedachverband DITIB. DITIB ist eine Vorfeldorganisation der türkischen AKP, forciert die Islamisierung Deutschlands, betreibt Spionage für die türkische Regierung und türkische Regierungspropaganda. Es darf kein einziger Euro Steuergeld mehr an diese Organisation bezahlt werden. Wir fordern das Bundesfamilienministerium deshalb dazu auf, seine Projektförderung in Höhe von einer Million Euro sofort einzustellen.

DITIB ist ein Dachverband türkisch-islamischer Moscheegemeinden, der direkt dem Präsidium für religiöse Angelegenheiten der türkischen Regierung untersteht. Der Verband wird also von der türkischen Regierung gelenkt. Er gilt als Vorfeldorganisation von Erdogans islamistischer Partei AKP. Nach Berichten der FAZ aus dem Jahr 2015 sind in DITIB-Moscheen Islamisten aktiv. Laut Recherchen des Hessischen Rundfunks von 2017 betreibe DITIB gezielt antisemitische und antichristliche Hetze. Die Moscheevereine werden von der türkischen Regierung zur Spionage in Deutschland genutzt. Dennoch hat die Bundesregierung die Förderung des Verbandes wieder aufgenommen. Das Bundesfamilienministerium teilte mit: „Unter Abwägung aller relevanten Aspekte wurde entschieden, dass die Mittelauszahlung für bereits bewilligte Projekte wieder fortgesetzt wird“.«

Hier geht es zur Petition

Share This: