Baden-Württemberg: Informatik an Schulen wird abgeschafft

Baden-Württemberg hat kein Geld, um seinen Schülern eine Informatik-Ausbildung zu ermöglichen.

Die neue grün-schwarzen Haushaltsplanung sieht ein umfassendes Kürzungsprogramm für den Bildungsbereich vor. Dazu gehören ebenfalls der Ausbau von Ganztagsschulen sowie Inklusionsprojekte.
Deutschland ist zwingend auf IT-Fachkräfte angewiesen. Das ist unsere wirtschaftliche Zukunft. Nun wird diese gerade von der grün-schwarzen BW Landesregierung verspielt.

Andererseits passt das sehr gut zu den Plänen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Er meint angesichts der weiter steigenden Zahl an Flüchtlingen und Asylbewerbern, dass Deutschland an Schulen oder bei der beruflichen Ausbildung derzeit kaum an seinen Standards festhalten kann. Man solle diese kurzfristig senken.

Wer garantiert, dass aus einer kurzfristigen Senkung von Standards nicht doch eine langfristige wird?

Das deutsche Bildungssystem produziert bereits jetzt schon mehr Masse als Klasse.
Was schwebt de Maiziere denn genau vor, wenn er von einer Absenkung der Bildungsstandards spricht? Zweiklassengesellschaft in Schulen, bei denen Flüchtlingskinder Bewertungsvorteile erhalten?

Ich freue mich schon auf die nächste PISA-Studie ! (ME)

—– update —–

http://www.sueddeutsche.de/bildung/schule-baden-wuerttemberg-sackt-in-bildungsstudie-deutlich-ab-1.3226191

 

 

 

Share This:

Ex-Monopolkommissionschef Haucap: Der ganz große Kostenblock kommt erst noch

»Bis 2025 kostet die Energiewende 520 Mrd. Euro« und »Der ganz große Kostenblock kommt erst noch« meldet die Börsen-Zeitung (11.10.2016, Seite 7 Ressort Konjunktur und Politik).

Das Erneuerbare Energien Gesetz wird uns in den kommenden Jahren also noch viel Geld kosten.

Das Düsseldorfer Institut für Wettbewerbsökonomik (Dice) errechnete, dass seit 2015 etwa 150 Mrd. Euro angefallen seien. In den nächsten zehn Jahren dürften wir uns auf weitere 370 Mrd. Euro einstellen.

»In der Folge würden die monatlichen EEG-Kosten von bislang durchschnittlich 10 auf 37,50 Euro je Einwohner im nächsten Jahrzehnt explodieren, ist sich Haucamp (Direktor des Dice) sicher.«

Zur Erinnerung: Von den gesamten „Kosten der Energiewende“ entfallen etwa 80 % auf die EEG Umlage, die bei uns (dem Endverbraucher) erhoben wird.

Tolle Aussichten in Zeiten von 8,50 EUR Mindestlohn und Zeitarbeit. (ME)

unbenannt

 

Share This:

§22 KunstUrhG: Warum wir Youtube lieben!

 

  1.  April 2016 von Infidel

Letztens waren wir im Westerwald auf einer Demo. Wie immer filmten wir Demonstranen und Gegendemonstranten, schließlich ist es unser gutes Recht, die Menschheit über aktuelle Ereignisse zu unterrichten.

Vor zwei Tagen bekamen wir dann von Youtube folgende Nachricht:

»Sehr geehrte/r infidels Deutschland, hiermit weisen wir Sie darauf hin, dass wir eine Datenschutzbeschwerde einer Einzelperson in Bezug auf Ihren Content erhalten haben […] Wir möchten Ihnen die Möglichkeit geben, die persönlichen Daten in dem gemeldeten Content zu entfernen oder zu bearbeiten. Sie haben 48 Stunden Zeit, um auf die Beschwerde zu reagieren. […] Ist der mutmaßliche Verstoß im Video selbst zu finden, müssen Sie das Video möglicherweise vollständig entfernen. […] Wir haben uns dem Schutz unserer Nutzer verpflichtet und hoffen, dass Sie die Wichtigkeit des Datenschutzes verstehen. Achten Sie in Zukunft darauf, dass Sie keine Videos hochladen, die andere Personen oder deren persönliche Daten zeigen, ohne zuvor die Einwilligung dieser Personen eingeholt zu haben. Persönliche Daten sind unter anderem: Sozialversicherungsnummer, nationale Identifikationsnummer, Kontonummer oder Kontaktdaten wie Anschrift oder E-Mail-Adresse. […] «

Ok, da hat also einem Bahnhofsklatscher nicht gefallen, dass wir ihn gefilmt und ins Internet gestellt hatten. Wie war das mit „Gesicht zeigen gegen Rechts“ oder (wie in diesem Falle) gegen die Vernunft?

Hat der anonyme Denunziant etwa Probleme damit, in der Öffentlichkeit erkannt zu werden? War er vielleicht nur des Geldes wegen auf der Demo und schämt sich jetzt dafür so im Internet verewigt worden zu sein?

Nachvollziehbar wäre das, denn das Internet vergisst nichts. Wer will sich später schon gern den kritischen Fragen seiner Kinder und Enkel stellen müssen. Fragen wie: »Warum hast du für den Untergang deiner Art demonstriert?« oder »Dir muss doch klar gewesen sein, dass dein Kampf gegen dein eigenes Volk unsere Zukunft zerstört hat?«

Wenigstens kontaktierte uns Youtube im Vorfeld und ließ uns Zeit zum reagieren. Das gibt es bei Facebook ja neuerdings leider nicht mehr. Da werden einfach Accounts ohne Vorwarung und zumeist Grund platt gemacht. Wenn man einmal auf der Liste der Blockwarte ist …

Jedenfalls lautete unsere Antwort an Youtube folgendermaßen:

»Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedanke mich für Ihre Benachrichtigung.

In dem von Ihnen beanstandetem Video sind sehr viele Menschen zu sehen. Es handelt sich um eine Dokumentation über eine Versammlung unter freiem Himmel.

Das Kunsturheberrechtsgesetz (§ 22 KunstUrhG) kann als Grundlage zur Beanstandung nur bedingt heran gezogen werden. Zahlreiche politische Aktivisten der linken Szene lassen sich für die Teilnahme an Demonstrationen bezahlen, wie Sie unter http://www.taz.de/!5020381/ nachlesen können. Viele „Gegendemonstranten“ erscheinen auf Kundgebungen, um „Gesicht gegen Rechts“ zu zeigen und erfüllen somit den im § 22 KunstUrhG Satz » Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, daß er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. «

Hinzu kommen nun auch Ausnahmeregelungen im § 23 KunstUrhG. Dort ist im, Absatz 3 zu lesen » Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden: 3) Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben; «

Als Erschwernis kommt hinzu, dass Sie mir leider nicht mitgeteilt haben, um welche Person (Einzelperson) es sich handelt, die sich beschwert hat. Üblich ist ein Schreiben von einem Rechtsanwalt, in dem er versichert die genannte Person zu vertreten. Teilen Sie mir deshalb bitte mit, welche Person (Video: Minute, Sekunden, Aussehen und Kleidung der Person) unkenntlich gemacht werden will. Da es im Internet zu zahlreichen Identitätsdiebstählen kam, sich Personen als Andere ausgaben oder einfach nur politische Gegner an der Öffentlichkeitsarbeit hinderten, bitte ich Sie mir eine „eidesstattliche Versicherung“ jener Person beizufügen, die sich an Sie gewandt hat.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass die Veröffentlichung des besagten Videos gegen kein Recht verstößt. Hunderte andere Teilnehmer der Versammlung unter freiem Himmel möchten im Video gesehen und erkannt werden. Darum nehmen sie auch an derartigen Versammlungen teil.

Ich bedanke mich bei Ihnen für eine gute Zusammenarbeit […]«

Nur ein paar Stunden später die Antwort von Youtube:

»Hallo,

Die Bearbeitung der Beschwerde wurde abgeschlossen und hat ergeben, dass der Inhalt gemäß unseren Datenschutzrichtlinien (siehe http://www.youtube.com/t/privacy_guidelines) nicht entfernt werden muss, da er nicht gegen unsere Richtlinien verstößt. Daher findet keine Entfernung statt.

Weitere Informationen zur Entfernung von Inhalten haben wir in dem Video unter http://goo.gl/Dt5ZDw bereitgestellt.

Mit freundlichen Grüßen, Das YouTube-Team«

Danke Youtube! Das nennen wir demokratisches Verhalten. An euch sollte sich Facebook ein Beispiel nehmen. (ME)

Hier noch mal das betreffende Video:

Share This:

KstA mal wieder beim Lügen erwischt!

  1. März 2016 von Infidel

Am 12.03.2016 fand eines Kundgebung der Rechten Rhein Erft unter dem Motto „Asylflut stoppen!“ in der Frechener Innenstadt statt. Die Stadt hatte offensichtlich die Daten der Anmeldung an die im Stadtrat vertretene Partei „Die Linke“ weitergegeben. Denn wider Erwarten standen zur Abwechslung mal ein paar Gegendemonstranten vor den Aktivisten.

http://www.rechte-rhein-erft.com/category/rhein-erft-kreis/

Die Rechte berichtet auf ihrer Seite folgendes:

»Diese Gegendemonstranten setzten sich hauptsächlich aus deutlich älteren „Die Linke“-Mitgliedern zusammen, wobei sie von einigen wenigen SPD-Genossen und einem äußerst kläglichen Haufen jugendlicher Linksextremer unterstützt wurden. Alleine durch den Altersdurchschnitt erkannte man, dass auf der einen Seite Deutschlands Jugend stand, die nicht bereit ist hinzunehmen, dass von der Politik konsequent ihre Zukunft zerstört wird, während sich die andere Seite größtenteils aus verwirrten Alt-68ern zusammensetzte, die nicht bereit sind zuzugeben, dass ihre politischen Vorstellungen zu einem zunehmenden Verfall unseres Landes führen. […]« (ein sehr lesenswerter Artikel, klickt ihn ruhig mal an!)

Der Ksta hingegen meint:

»Einem gellenden Pfeifkonzert sahen sich am Samstagmittag die Teilnehmer einer Kundgebung des Kreisverbands der Partei „Die Rechte“ in der Frechener Fußgängerzone ausgesetzt. Zeitweise über 150 Gegendemonstranten sorgten dafür, dass sich ein versprengtes Grüppchen am Klüttenbrunnen trotz Megafon kaum Gehör verschaffen konnte.«

Anfangs standen die verwirrten Gegendemonstranten direkt vor der Rechten Rhein Erft und brüllten und pfiffen die Redner nieder. Man kam sich zeitweise vor wie in einem Kindergarten. Wenig später griff die Polizei schließlich durch und sorgte für einen gebührenden Abstand der Störer.

Danke hierfür an die Polizei. Es ist leider heutzutage nicht selbstverständlich,  dass die Polizei das Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit durchsetzt.

Kommen wir jetzt jedoch zum Kölner Stadtanzeiger zurück.

Er berichtet von 150 Gegendemonstranten?

Nun, ich war vor Ort und filmte die Sozialromantiker eine ganze Weile. Schauen Sie sich bitte das Video an und entscheiden, ob es sich bei dem Gutmenschen wirklich um 150 Mann handelt:

https://www.youtube.com/watch?v=dq8YxZ0WGnk

Share This:

Grünen-Chefin befürwortet Zuzug von einer weiteren Million Flüchtlingen in diesem Jahr

  1. März 2016 von Infidel

Bald sind Wahlen und wir wollen noch mal vereinzelte Aussagen von Politikern ins Gedächtnis zurückrufen!

So sagte Grünen-Chefin Simone Peter im Januar dem Sender NDR Info, dass Deutschland den Zuzug von einer weiteren Million Flüchtlingen in diesem Jahr verkraften würde. Voraussetzung dafür wäre allerdings das Schaffen neuer Strukturen, etwa bei Sprachkursen, so Peter. Die Asylindustrie wird’s freuen. Schließlich ist hier ein ganz neuer Wirtschaftssektor für linksverdrehte Gutmenschen und Sozialromantiker entstanden.

Während die Länder und Kommunen unter der Last der nach Deutschland strömenden Massen zusammenzubrechen drohen und Seehofer nach einer Obergrenze verlangt, kritisierte die Obergrüne Peter erneut, dass im geplanten Asylpaket II der Familiennachzug eingeschränkt werden soll: „Und es ist inhuman und zynisch, weiter Menschen den Schleppern auszuliefern. Das geht auf keinen Fall.“

Hat Frau Peter mal eine Minute darüber nachgedacht, wer die Unterbringung dieser weiteren Millionen zahlt und vor allen Dingen wo diese Menschen untergebracht werden sollen? Sieht sie nicht die schon jetzt kaum zu lösenden Folgeprobleme dieser massenhaften Invasion kulturfremder Individuen?

Vermutlich nicht.

Man kann nur hoffen, dass die Wähler bei der kommenden Landtagswahl in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt solchen Sozialspinnern Einhalt gebieten. (ME)

Share This:

Refugees Welcome: Stellungnahme zur Party am 7. November

  1. November 2015 von Infidel

Na was war denn am 07. November in Bonn los?

Refugees Welcome Bonn e.V. teilt in einer Stellungnahme mit, dass Besucherinnen einer Party von Asylanten sexuell belästigt wurden.

»Diese Männer werfen mit ihrem Fehlverhalten ein schlechtes Licht auf unsere Organisation und alle Männer sowie männliche Geflüchteten, die auf der Party waren. Dabei spiegelt dieses Fehlverhalten keineswegs die Haltung der Mehrzahl der Geflüchteten wider. Es verleitet jedoch zu einer Verallgemeinerung, der wir uns nicht anschließen wollen. […] Wir halten es für zentral, dass der Umgang miteinander von gegenseitigem Respekt und dem Gedanken der generellen Gleichwertigkeit aller Menschen geprägt ist. Dazu gehört notwendigerweise, dass bei Annäherungsversuchen ein Nein akzeptiert wird, statt weiterhin zu versuchen, den eigenen Willen einer anderen aufzuzwingen. Dafür stehen wir als Gruppe ein. Solches Verhalten wird unsererseits nicht mehr hingenommen werden.«

Nun ja, da hat´s wohl mal die Richtigen getroffen. Ist ja nicht so, dass wir jetzt heimlich Schadenfreude empfinden würden …

Wir können nur hoffen, dass ein paar dieser naiven Gutmenschinnen aufgewacht sind und erkennen, dass eben nicht alle Menschen auf dieser Welt gleich sind und Respekt vor dem weiblichen Geschlecht nicht vorausgesetzt werden kann. Das Verhalten kulturfremder Männer geht so weit, dass ein NEIN von deutschen Frauen nicht akzeptiert wird.

Aber darüber hat ja die Bonn e.V. zähneknirschend ausführlich berichtet.

Man hat wohl Angst, dass die deutschen Mädchen demnächst lieber zu unseren Demos kommen und nicht mehr rumheulen: »Ihr zerstört unsere Willkommenskultur« (ME)

https://www.youtube.com/watch?v=8Wnp8EvHF-4

Share This:

Wir sind Bunt – Widerstand ist zwecklos

von Infidel

Volksaustausch, NWO Austausch, Umwandlung – ganz gleich welches Label man verwendet, bleibt es ein Selbstmord.

Auf allen Kanälen und in jeder Alltagsecke Gewöhung an etwas Unerträgliches, während das Normalempfinden jeden Tag gesteinigt wird.

Wie alles in unserer Konsumplastikwelt kreischend-nett verpackt wie Zuckerwatte, die Plastikpopsongs aus den Liedschreibmaschinen („1984“) – oder die Hirnverflüssigung des Fernsehens, wo tagtäglich „Brazil“(wers net kennt, schlage nach ) verwirklicht wird.

Bunt ist sie ja wirklich, diese Gesellschaft, in diesem Punkt der totale Gegenentwurf zum Sozialismus – nur die Linientreue bleibt die gleiche.

Und stramm steht man jetzt nicht vorm Parteisekretär und im Schulhof, erst recht nicht auf dem Kasernenhof, sondern in der Seele.

Und die verlangt nach mehr.

Nach Materie, nach Look, nach Betäubung und Ersatz für ein normaler „spießiger“ Lebensentwurf, was so (zumindest für einheimische Deutsche der falschen Kaste) nicht mehr in vertrautem Sinne verwirklicht werden kann.

Nie wieder Achtziger.

Privilegiert ist der Altbundesbürger nicht mehr, dürfen tut er auch immer weniger – aber er „darf“ bunt sein und tun.

Ist das nichts ?

NA ? NA ?

Sagt man da nicht Danke ?

Bunt wie ein Zuckerschock oder ein LSD-Trip.

Dieses Land, unser ganzer Kulturkreis, hat eine Überdosis Bunt abbekommen.

Es merkt gar nicht, daß es lachend daliegt, auf den Schienen.

Wie es dorthingekommen ist ?

Wer es runterzerrt ?

Und ob es jemals entgiftet werden kann ? (MS)

Share This:

Zur Frühsexualisierung muslimischer Kinder

von Infidel

An alle Muslime in Deutschland:

Die Parteien SPD und Grüne haben in Baden-Württemberg einen »Bildungsplan« vorgelegt.

In Berlin werden Teile daraus bereits umgesetzt.

Sollten Grüne und SPD mit diesen »Bildungsplan« Erfolg haben, dann entstehen Gefahren für die Ausübung des islamischen Glaubens in Deutschland:

  • Ihren Kindern soll beigebracht werden, dass Homosexualität etwas ganz Normales ist und nur die Erziehung verhindert dass nicht noch mehr Menschen homosexuell sind.
  • Sozialdemokraten und Grünen ist die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sehr wichtig.

Allen Kindern soll in den Schulen beigebracht werden, dass kein Mann (auch nicht der Vater) über das Sexleben anderer bestimmen soll.

Sie könnten als Eltern ein Mitspracherecht bei der Wahl der Sexpartner Ihrer Kinder verlieren.

  • Der »Bildungsplan« sieht eine Frühsexualisierung vor.

Dazu zählt auch der Umgang mit Kondomen und Sexspielzeug.

Beim Umgang mit dem “Dildo“ könnte das Jungfernhäutchen bei Ihrer Tochter reißen und Ihre Tochter wäre somit keine Jungfrau im islamischen Sinne mehr.

Als verantwortungsbewusste Muslime dürfen Sie dem Treiben von SPD und Grüne nicht tatenlos zusehen.

Es liegt in Ihrer Verantwortung Ihre Ehre zu retten und Ihre Kinder vor dem »Bildungsplan« zu schützen. Wenn Sie SPD oder Grüne wählen, dann entscheiden Sie sich für die Frühsexualisierung Ihrer Kinder!

Sie Verbünden sich mit dem Teufel, wenn Sie Ihre Kinder in eine Schule schicken, wo kleine Jungen und Mädchen gemeinsam Dinge über Sex lernen.

Ihre Kinder könnten sich vom Islam abwenden, wenn sie beigebracht bekommen dass alle Menschen gleichwertig sind, Homosexualität etwas Normales ist und jeder Mensch eine eigene sexuelle Selbstbestimmung hat. (FB)

 

Wir bitten darum, diesen Text möglichst in englisch und türkisch zu übersetzen und als Flugblatt an relevanten Orten (Wohnviertel und Moscheen) zu verteilen.

Wenn der SPD und den Grünen die muslimischen Wählerstimmmen verloren gehen, werden sie sich eventuell wieder auf die Bedürfnisse der Urbevölkerung besinnen.

Share This:

Aussagen von SPD Politikern … lang ist´s her …

von Infidel

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“ Bertolt Brecht

1973
“Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.”

Bundeskanzler Willy Brandt (SPD), Regierungserklärung vom Januar 1973

1982
“Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden.”

Herbert Wehner in einer Sitzung des SPD-Parteivorstandes am 15.Februar 1982

1982
Früherer Intendant des NDR (SPD) über das Problem mit türkischen Immigranten
“Ihre Aussichten auf eine qualifizierte Ausbildung und einen qualifizierten Arbeitsplatz, überhaupt auf einen Arbeitsplatz, sind deutlich geringer als die deutscher Kinder. Mehr als die Hälfte von ihnen schafft überhaupt keinen Schulabschluß, einige bleiben Analphabeten. Diese Verlagerung des türkischen Bevölkerungswachstums in die Bundesrepublik ist, mit Verlaub gesagt, ein gemeingefährlicher Unfug. In den meisten Fällen besteht nur wenig Aussicht, daß die gutgemeinten Integrationsbemühungen der Bundesrepublik je dazu führen werden, daß diese Türken Deutsche werden. Es muß vielmehr damit gerechnet werden, daß die Integrationschancen mit der zunehmenden Massierung immer größerer Zahlen von türkischer Bevölkerung weiter absinken. Je mehr Türken hier leben, um so geringer ist die Aussicht, daß es zu einer echten “Einbürgerung” kommt. Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozialsysteme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen.”


TÜRKEN-KRITIK von Martin Neuffer, SPD, früher Intendant des NDR

In seinem 1982 erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit“ plädierte der linke Sozialdemokrat Martin Neuffer unter anderem dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken. (zitiert aus Wikipedia)

1985
“Hunger ist keine Eintrittskarte …Es gibt eben auch viele, die einfach nur hier leben wollen, aus welchen Gründen auch immer. Die müssen dieses Land wieder verlassen. Dazu stehe ich. Ich sage ganz ausdrücklich: Wir sind kein Einwanderungsland. Wir verfolgen auch hier eine klare und berechenbare Linie.”

Der Hamburger Innensenator Rolf Lange (SPD) 1985 im SPIEGEL über seine Ausländerpolitik

1987
„Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“

Der frühere Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr. Otto Uhlitz, SPD

1995
„Wenn das Geld für die Multikultur ausgeht, werden die unterschiedlichen Lebensstile in der Stadt explodieren!“ (Sinngemäß zitiert)

Der GRÜNE Spitzenpolitiker und Freund von Fischer und Cohn-Bendit, Alt68er Tom Koenigs in 1995 (laut FR), damals Kämmerer der Stadt Frankfurt am Main

Cohn-Bendit gibt also zu, dass Mulikulti nicht Geld bringt, sondern kostet

1999
„Jedes Jahr kommen etwa 100.000 Flüchtlinge nach Deutschland. Davon sind nur drei Prozent asylwürdig. Der Rest sind Wirtschaftsflüchtlinge. Da darf man wohl die Frage stellen, ob unser System besonders effizient ist.”

Bundesinnenminister Otto Schily (SPD), Berliner Zeitung, 8.11.99

2000
Sigmar Gabriel forderte die Union gestern auf, dem Zuwanderungskompromiss zuzustimmen. Das Gesetz sei dringend notwendig, um „Masseneinwanderung“ zu verhindern, sagte er bei einem Besuch in der BILD-Redaktion. Gabriel:

„Angesichts von 4 Millionen Arbeitslosen können wir keine Ausländer gebrauchen, die unsere Sozialsysteme belasten statt sie zu entlasten. Deshalb will das Zuwanderungsgesetz in seiner jetzt vorgelegten Form die Zahl der Einwanderer begrenzen. Dem muss jetzt endlich die Union zustimmen.“

Niedersachsens Ministerpräsident Sigmar Gabriel(SPD), BILD, Mittwoch, 27. Februar 2002

2014
“Das Ausmaß des Deutschensterbens und das Ausmaß der Einwanderung verlaufen derzeit so, dass in 20 Jahren die “Herkunftsdeutschen” gegenüber den sogenannten “Zukunftsdeutschen” in der Minderheit sein werden.”

Newsletter des Landtags Sachsen 06/12

 

Und nun kommen die Grünen und fordern „große Tore“ für Zuwanderer.

Wir können uns jetzt keinen jahrelangen Streit mehr leisten“, sagt Göring-Eckardt: „Dass wir mehr Einwanderung brauchen, liegt auf der Hand. Wir werden 300.000 Menschen pro Jahr brauchen, die zu uns kommen, weil wir Fachkräftemangel haben.“ Dabei gehe es nicht nur um Akademiker, sondern auch um geringer qualifizierte Arbeitskräfte etwa für die Pflegebranche. Die Zahlen beruhten auf Bedarfsangaben der Arbeitgeberverbände.

Die de facto ca. (inoffiziellen) 6 Mio. deutsche Arbeitslosen sind also zu teuer und zu schlau?

Sind wir doch mal ehrlich, es soll ein Überangebot an Arbeitskräften geschaffen werden um die Löhne weiter zu senken.

Das Problem ist doch, dass ein Deutscher nicht für 1000€ arbeiten kann, weil die Lebenshaltungskosten zu hoch sind.

In Köln muss man für eine 60 m² Wohnung mindestens 800 E hinlegen.

Zieht man in die Randgebiete landet man schnell in unbewohnbaren Ghettos, in denen man sich nachts nicht mehr auf die Straße traut.

Zieht man weiter raus aus der Stadt und ist auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen, darf man auch kräftig zahlen.

So kostet ein Zone 3 Ticket schon 133 E im Monat. Aber hey, das geht schon mit 1000 E netto, nicht wahr? (ME)

 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article137117969/Gruene-fordern-grosse-Tore-fuer-Zuwanderer.html

Share This: