Welt TV: Berichterstattung zum Trump – Putin Treffen

Leserbrief an WELT TV:

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute Vormittag habe ich mir bestimmt zwei Stunden lang die Nachrichten auf Welt TV angeschaut.
Es ging überwiegend um das Treffen zwischen Trump und Putin.
Normalerweise hätte ich erwartet, dass man dieses Treffen zwischen den beiden mächtigsten Präsidenten objektiv beurteilt und diskutiert. Was ich jedoch sah, war ein unmögliches Schauspiel und Anti-Trump Propaganda vom Feinsten! Objektivität konnte man mit der Lupe suchen und wurde nicht fündig!
Da wurden Tweets von uninteressanten, zweitklassigen Schauspielern oder Linksextremen wie Michael Moore vorgelesen, der Trump am liebesten direkt an die Wand stellen würde. Genauso gut hätte man Ernst Thälmann (Vorsitzender der KPD) zu Hitler befragen können. Dieses Interview wäre sicher genauso „ausgewogen“ gewesen. Warum wurden nur negative Tweets vorgelelsen? Gab es nicht auch positive Meinungen?
Ist es nicht richtig und gut, wenn Putin und Trump miteinander reden, anstatt gegeneinander agieren und so einen neuen Krieg entfachen? Ist miteinander sprechen nicht immer besser als sich zu schlagen? Zumindest bringen wir das unseren Kindern bei. Ist das neuerdings falsch?
Ich frage mich, wer ein Interesse daran hat, ernsthafte Friedensverhandlungen so hinterhältig zu torpediert und in den Dreck zu ziehen?
Wer gewinnt dabei, wenn das Klima zwischen Russland und den USA gestört bleibt? Clinton, der CIA oder vielleicht ganz andere Personen oder Bünde?
Was hat Welt TV davon, dem Zuschauer eine so unmögliche, leicht durchschaubare Propaganda zu präsentieren?
Bedenken Sie, dass die Zeiten, in denen der Konsument alles geschluckt hat, vorbei sind. Ein Großteil der Menschen erwacht gerade und beginnt, sich seine Meinung durch Recherche im Netz selbst zu bilden.

Mit freundlichen Grüßen

ME

Share This:

Mit Donald Trump Geld verdienen

 

Nicht nur die linke Journaille macht Kasse mit ihren Unterstellungen gegen Donald Trump. Eine Ex-Agentin will mit Spenden von hasserfüllten Trump-Gegnern Twitter kaufen. Auch Umweltschützer wollen Gelder mit der Hetze gegen Donald Trump abgreifen. Zu Karneval gibt es jedes Jahr Trump-Masken und Motivwagen mit Trump-Verunglimpfungen. Wer sich ein Geschäftsmodel ausdenkt und dabei vorgibt es aus Antrieb gegen Donald Trump zu tun, der bekommt kostenlose Werbung durch private Fernsehsender, Zwecksteuerfinanzierte und beinahe der gesamten linksversifften Lügenpresse. Wer beispielsweise minderwertiges einlagiges Klopapier günstig einkauft, der kann es teurer verkaufen, wenn er vorgibt damit gegen Trumps Umweltpolitik zu demonstrieren.

Share This:

Der Mauerbau von Trump und Erdogan

„Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht dasselbe“ Es gibt offensichtlich den guten und den schlechter Mauerbau. Die deutschen Medien machen einen Unterschied zwischen den Bau der Mauer zwischen USA/Mexico und Türkei/Syrien.

Gegen grenzenlose Kriminalität darf die Türkei sein, aber die USA nicht. Nachdem Donald Trump den Ausbau und die Perfektionierung seiner Mauer versprach, wurde er als mieser Rassist und Ausländerfeind hingestellt. Die Türkei hat 290 von 511 Kilometer ihrer Mauer fertig gestellt und bei den Medien herrscht Feierlaune.

Die Tagesschau schreibt zur türkischen Mauer:

Der drei Meter hohe Wall sei mit Stacheldraht und Wachtürmen versehen. Laut Medienberichten richtet sich die Mauer gegen Schmuggler und Menschen, die illegal über die Grenze kommen.

Auch Donald Trump ist gegen illegale Einwanderung und will den Drogenschmuggel unterbinden. Eine Haltung, die der EU-Politik ordentlich in die Suppe spuckt, denn Brüssel sieht den Bevölkerungsaustausch in Europa gefährdet, wenn Trump sein Wahlversprechen umsetzt.

Warum ist die die türkische Grenze notwendig, aber die Amerikanische ein Zeichen von Ausgrenzung? Kommen in die Türkei harmlosere Drogen und Illegale, als in die USA? Oder ist die Antwort ganz einfach: „Deutschland hat bereits zu viele Türken im Land, die bei zu viel Unmut eine Gefahr für die Sicherheit darstellen. Darum darf nicht gegen die Türkei agiert werden. Donald Trump ist per se ein böser Mensch, weshalb gegen ihn nur die Hetze angewandt werden darf. Alle seine Gegner sind die Guten, mögen sie auch noch viele Drohnen-Morde in Auftrag gegeben haben.

Share This: