Bündnis 90/Die Grünen gehören durch den Verfassungsschutz beobachtet

Gerne teilen wir folgenden Brief, der an das Bundesamt für Verfassungsschutz gesendet wurde:

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Partei Bündnis 90 / Die Grünen muss vom Verfassungsschutz beobachtet werden, weil es dort
Bestrebungen gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland gibt,
und zwar im Detail:
1. Verstoss gegen Artikel 5 GG (Meinungsfreiheit / keine Zensur)
Die Grünen fordern vordergründig eine schnelle Löschung von Hass- und Falschmeldungen im Internet
und wollen dies zusätzlich  kriminalisieren.
Faktisch geht es nicht um „Hass- oder Falschmeldungen“, die gelöscht werden sollen, sondern darum
Bürger mundtot zu machen, die sich gegen die real stattfindende Islamisierung und ungebremste
Masseneinwanderung (durch offene Grenzen aufgrund von Rechtsbrüchen der Regierung) wenden.
Meinungsäußerungen oder Nachrichten die den Grünen nicht ins ideologische Konzept passen, werden
einfach als „Hass- oder Falschmeldung“ etikettiert, um ungeniert dagegen vorgehen zu können.
2. Verstoss gegen Artikel 4 GG (Glaubensfreiheit)
Dadurch dass die Grünen eine Religion wie den Islam aggressiv unterstützen, der einen faschistischen
ideologischen Kern hat (Andersgläubige und Frauen werden gelinde gesagt in ihrer Würde herabgesetzt),
höhlen sie die im Artikel 4 GG garantierte Glaubensfreiheit und ungestörte Religionsausübung aus.
Die Grünen wollen nämlich die massenhafte Ansiedlung von Muslimen in Europa forcieren und sobald
wenn auch nur anfangs lokal (Stadtteile oder Schulhöfe) diese in die Mehrheit kommen, ist es aus
mit ungestörter Religionsausübung, es sei denn man konvertiert zwangsweise „freiwillig“ zum Islam.
3. Verstoss gegen Artikel 1 GG (Menschenwürde)
Die Grünen teilen die deutsche Bevölkerung in Gruppen ein, z.B. autochthone Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund, Muslime und behandeln z.B. autochthone Deutsche als minderwertig und Menschen mit Migrationshintergrund oder Muslime als höherwertig.
Das kann man daran ablesen, dass die grüne Empörung gross ist, wenn Deutsche Ausländer angreifen, während man im umgekehrten Fall (untermauert durch tausende „Einzelfälle“) bei den Grünen nur ohrenbetäubendes Schweigen vernimmt.
Im ersten Fall werden dann gleich alle Deutschen pauschal unter Naziverdacht gestellt; im zweiten Fall
verharmlosen die Grünen die Migrantengewalt gegen Deutsche als „Einzelfälle“ woran die autochthonen Deutschen wegen ihres vermeintlichen Alltagsrassismus gegen Migranten selbst schuld hätten.
4. Verstoss gegen Artikel 2 GG
Die Grünen unterstützen im Hintergrund linksextreme Gruppen oder Organisationen wie die Antifa oder sie verharmlosen deren Gewalttaten z.B. gegen Polizisten wie bei den G20-Krawallen in Hamburg.
Die Antifa dient den Grünen dazu, Andersdenlende eben mal als „Nazis“ zu etikettieren, um
dann diese von dieser Antifa zusammenschlagen oder stalken zu lassen.
Die Grünen lassen die Antifa auch Sachbeschädigungen gegen demokratische Politiker von der AFD
durchführen, z.B. Reifen zerstechen, Fenster einwerfen oder Fassaden beschmieren.
5. Verstoss gegen Artikel 20 GG
Basis unserer Demokratie ist im Sinne des Artikel 20 GG das deutsche Staatsvolk.
Die Grünen streben eine Masseneinwanderung von außerhalb Europas (Afrika, Naher Osten) an,
um das deutsche Staatsvolk gegen eine Bevölkerung nach Wunsch auszutauschen.
Die Grünen wollen dann für das Wahlrecht für diese illegalen Einwanderer kämpfen, um
selber den Stimmenanteil zu erlangen, der es ihnen ermöglicht den Staat in die Form
zu gießen, der ihnen genehm ist.
Damit wollen sie das Fundament der Demokratie, den Souverän in Form des deutschen Staatsvolkes
beseitigen. In einer Monarchie entspräche das einem Königsmord.
Einhergehend damit verstossen sie auch gegen Artikel 21 GG.
Darin steht, dass die Parteien an der politischen Willensbildung des Volkes lediglich mitwirken sollen.
Die Grünen kehren das um und formen sich mit Hilfe von Masseneinwanderung eine Bevölkerung
die dem politischen Willen der Grünen entspricht.

Als hart arbeitender deutscher Steuerzahler und Staatsbürger hätte ich hierauf gerne eine Antwort.

Danke im voraus.
PS:
Im Kontaktformular war meine Einǵabe zu lang.
Mit freundlichen Grüßen
MR

Share This:

Statt Multikulti JEDES Volk hat sein Existenzrecht

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wurde bereits offen zugegeben, dass wir mitten in einem Gesellschaftsexperiment sind, weg von einer monoethnischen Gesellschaft hin zu einer multiethnischen Gesellschaft.

Einige der neuen Ethnien bringen aber eine Kultur und Wertevorstellungen mit, die mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung (soweit in der BRD überhaupt noch existent) und europäischer Zivilisation nicht vereinbar sind. Letztlich bedeutet eine multiethnische Gesellschaft also auch eine multikulturelle Gesellschaft, wo der linksverdrehte Mainstream davon träumt, dass alle friedlich miteinander leben.

Da macht aber der Islam nicht mit. Der Islam sieht sich als einzig wahrer Glaube und damit als einzig mögliche kulturelle Grundlage in einem Land. Er hat einen Herrschaftsanspruch. Es mag Länder geben, wo der Islam seine Berechtigung hat, aber eben nicht in Europa.

Der Multikulturalismus propagiert das friedliche Zusammenleben gegensätzlicher Kulturen, in einem Land, wo dann alles so schön „tolerant“, „weltoffen“ und „bunt“ werden soll. In Wirklichkeit steht aber hintenherum weit mehr auf der Agenda. Denn das Ziel ist letztlich die brutale Vernichtung aller Völker und Einebnung all ihrer Eigenheiten.

Durch absichtlich herbeigeführte Migrantenströme und Masseneinwanderung will man perfiderweise auch noch unter dem Deckmantel der Humanität (Stichwort: „Arme Flüchtlinge“) alle Völker so lange miteinander vermischen, bis es keine Unterschiede mehr unter den Menschen gibt. Dabei werden den Völkern zunächst um ihre Werte, Traditionen, Identität und Sprache beraubt.

Statt einer Völkervielfalt auf der Erde, wo jedes Volk seinen angestammten rechtmäßigen Platz hat, gibt es dann nur noch einen leicht beherrschbaren und leicht ausbeutbaren Einheitsbrei aus Individuen. Das Ganze folgt dann weiter der linksextremen Agenda von „No Border – No Nations“. Alle Grenzen und Nationen sollen aufgelöst werden.

In Europa „begnügt“ man sich zunächst damit den Nationen immer mehr Kompetenzen wegzunehmen und sie zentral nach Brüssel zu verlagern. Ziel ist aber ein europäischer Einheitsstaat, wo die einzelnen europäischen Nationen nicht mehr existieren und alles zentral von Brüssel aus gelenkt wird. Gewisse Politiker sprechen dabei schönfärberisch von „Mehr Europa“, damit keiner aufmuckt.

Wir meinen, dass die verschiedenen Völker, auch das eigene, erhalten bleiben sollen, mit einem eigenen Staat und sicheren Grenzen. In der Mongolei soll die mongolische Kultur, Sprache und Identität erhalten bleiben; in Kasachstan eben die kasachische Kultur, Sprache und Identität und bei uns in Deutschland eben die deutsche Kultur, Sprache und Identität. Alle Kulturen und Ethnien sind gleich viel wert und sollen ihren angestammten Platz in der Welt haben.

Mit dem Multikulturalismus sind die linken Rädelsführer in Politik und Medien dem Wahn verfallen, eine neue einheitliche Menschenrasse zu züchten. Der Multikulturalismus ist Völkermord mit anderen Mitteln.

Politiker, die sich „volksnah“ geben, unterdrücken aber aufbegehrende patriotische Bürger, indem sie diese als „Nazis“, „Ewiggestrige“ und „Rassisten“ verunglimpfen. Sogenannte „demokratische“ Parteien und Gewerkschaften unterstützen gewalttätige und zerstörerische Handlungen der Antifa. Im „Kampf gegen Rechts“ werden aus dem prall gefüllten Steuertopf das Verprügeln/Einschüchtern Andersdenkender finanziert. Das übernehmen dann die Schlägertrupps der bandenmäßig organisierten Antifa. Fast jede Großstadt stellt der Antifa Räumlichkeiten zur Planung von Aktionen zur Verfügung. Richter und Staatsanwälte begrüßen das „ehrenamtliche Engagement“ der mutigen „Kämpfer gegen Rechts“ und die meisten Medien unterstützen – durch Verharmlosung von Straftaten – diese kriminellen Machenschaften. So finanzieren dann ehrlich und hart arbeitende, Steuern zahlende und rechtstreue Bürger ihre eigene Unterdrückung durch das bunte Regime.

Es wird Zeit, dass dieser ganze linke Saustall mal so richtig ausgemistet wird und unser Land wieder vom Kopf auf die Beine gestellt wird. Dafür braucht es den Widerstand aus der Bevölkerung. Auf den immer mehr werdenden Kundgebungen und Versammlungen regierungskritischer Gruppierungen, kann jeder dazu beitragen, dass der Protest auf die Straße getragen wird. Das Sofa kennt keine Trennungsängste! (MR)

Share This:

Linke Gewalt auf DGB-Familienfest in Düsseldorf

Linke Gewalt auf DGB-Familienfest am 1.Mai 2018 in Düsseldorf

 

Am Vormittag des 1.Mai 2018 fand eine DGB-Demonstration statt, die am Johannes-Rau-Platz mit einer Kundgebung enden sollte. Im Anschluss daran gab es ein DGB-Familienfest mit vielen Infoständen, den ich (männlich, 50 Jahre alt) mit meinem 80 jährigen Freund besuchte, um mir das anzusehen.

Wir sind dann also hingegangen, haben uns die Infostände im Vorbeilaufen angesehen und haben etwas gegessen. Mein Freund fragte bei einem Stand für mehr Demokratie nach der AfD. Bei einem anderen Stand neben ver.di in der Nähe der Bühne stand ein jüngeres, weibliches ver.di-Mitglied mit Handzetteln gegen rechte Gewalt und Hetze. Ich habe sie angesprochen und gefragt, wie es denn mit linker Hetze aussehen würde. Sie sagte uns, dass das Thema hier eben nur rechte Hetze sei und dass die AfD Hetze betreiben würde. Sie verweigerte allerdings jegliche weitere Diskussion über die AfD.

Wir sind dann zurück Richtung Mannesmann-Hochhaus gegangen und waren schon im Gehen begriffen, als wie aus dem Nichts plötzlich fünf Leute neben uns auftauchten. Mit aggressivem Ton haben sie gesagt, dass dieses Fest nichts für uns sei und wir hier nichts zu suchen hätten. Einer der Angreifer sagte, er hätte mich bei Pegida oder Dügida gesehen und wir seien Nazis. Dann begannen sie uns zu schubsen und wegzuzerren. Einer der Angreifer war älter und angegraut, die anderen jünger, so etwa 25-35 Jahre alt. Mein 80jähriger(!) Freund wurde derart angegangen, dass er einen Bluterguss am Oberarm erlitt. Sie beschimpften uns weiter als »Faschisten«. Ich musste dann mit der 110 die Polizei rufen. Einer der Angreifer wähnte sich so im Recht, indem er sagte, dass wir das ruhig tun sollten. Wir wurden weiter bedrängt, geschubst und genötigt, bis wir den Veranstaltungsbereich knapp verlassen konnten. Die Angreifer blieben am kit (Kunst im Tunnel) in der Nähe des Standes von Bündnis90/Die Grünen stehen. Bis die Polizei da war, waren die feigen Angreifer natürlich über alle Berge.

Mein Freund war übrigens 25 Jahre lang in der Deutschen Angestelltengewerkschaft (DAG) und ich war einst IG Metall-Mitglied, danach ver.di-Mitglied und seit einiger Zeit Mitglied der Christlichen Gewerkschaft Metall. Ich bin aus ver.di zum einen wegen der Verstrickungen in den Linksextremismus ausgetreten und zum anderen wegen der Hetze gegen eine demokratische Partei. Auf einer ver.di-Webseite (inzwischen längst geändert) gab es mal einen Aufruf, wenn sich »Rassismus« in der Nachbarschaft oder im Betrieb breit machen würde, dann seien u.a. lokale Antifa-Gruppen die richtigen Ansprechpartner.

Auf dem DGB-Familienfest in Düsseldorf auf dem Johannes-Rau-Platz gab es viele Infostände. Neben verschiedenen DGB-Gewerkschaften hatten dort Parteien wie die SPD, Bündnis 90 / Die Grünen, Piraten und Die Linke einen Stand. Infostände von konservativen Parteien suchte man vergebens. Dafür gab es noch linksextremistische Stände wie die von der DKP und ihrer Jugendorganisation SDAJ, sowie von der stalinistischen MLPD. Die DKP ist eine Partei, die den DDR-Sozialismus zurück haben will. Für die MLPD ist der DDR-Sozialismus ein Verrat am Sozialismus, man will den »echten Sozialismus«. Damit ist der Sozialismus gemeint wie er bis etwa 1953 im Ostblock unter Stalin herrschte.

Vermutlich gilt der MLPD die nach Stalins Tod erfolgte Entstalinisierung als eben dieser Verrat am Sozialismus. Im Ostblock gab es seinerzeit übrigens keine freien Gewerkschaften. Es gab nur Schein-Gewerkschaften, die zentral von der kommunistischen Partei gelenkt wurden. Zudem darf man als Gewerkschafter niemals vergessen wie die Kommunisten mit sowjetischen Panzern am 17. Juni 1953 gegen protestierende Arbeiter vorgegangen sind und diese brutal unterdrückt haben. Verantwortlich war die SED in der DDR; heute nennen sie sich »Die Linke«. So verstehe ich denn auch nicht, wieso der DGB die Kommunisten und andere Linksextreme auf seinem Familienfest duldet und damit auch gewaltbereite Linke. Diese gewaltbereiten Linken haben dann auch an diesem Tag ehrlich arbeitende und steuerzahlende Bürger wie uns angegriffen. Vermutlich weiß man im blindwütigen »Kampf gegen Rechts« langsam nicht mehr, wo man die »Nazis« herholen soll, die man bekämpfen möchte. Da geraten dann eben halt auch mal zwei Homosexuelle mit Schwerbehinderung und davon einer mit Hebraicum ins Fadenkreuz des linken Straßenterrors.

Ich möchte mir nicht vorstellen wie es mir als ergangen wäre, wenn ich heterosexuell gewesen wäre und ich eine schwangere Frau und ein Kleinkind dabeigehabt hätte. Dann wäre womöglich ein ungeborenes Baby oder ein Kleinkind zu Schaden gekommen, wo es sich doch gezeigt hat, dass diese ehrlosen Linken ja sogar vor 80jährigen mit Schwerbehinderung keinen Halt machen. Überhaupt war ich überrascht, dass man mich erkannt hat, wo ich politisch immer nur Teil des Fußvolks war, nie Anmelder oder Organisator von Pegida und auch nie Funktionär irgendeiner Partei. Zudem war ich seit drei bis vier Jahren nicht mehr bei Pegida. Entweder hat uns die junge Frau vom ver.di-Stand die Leute auf den Hals gehetzt oder es gibt Akten über mich beim Verfassungsschutz. Ich lege meine Hand nicht dafür ins Feuer, ob es beim Verfassungsschutz in NRW nicht doch Mitarbeiter gibt, die ihre »Erkenntnisse« über unliebsame patriotische Personen oder andere »Rechte« gezielt an linksextreme Organisationen und damit an linke Gewalttäter weitergeben.

Dazu muss man wissen, dass Manuela Schwesig (SPD) beim »Kampf gegen Rechts« die Extremismus-Klausel gestrichen hat, sodass nun auch offen verfassungsfeindliche linke Extremisten mitmachen und sich über einen Geldsegen auf Kosten hart arbeitender Bürger erfreuen dürfen. Gerade wir deutschen Arbeiter sollen schließlich gefälligst arbeiten und das Maul halten. Wir sollen Masseneinwanderung, Islamisierung, Durchgenderung, vergewaltigte deutsche Frauen, getötete deutsche Männer, Euro-Rettung und Enteignung der Sparer ohne Aufzumucken hinnehmen. Bei Widerworten wird man schnell als »Rechter«, »Nazi« oder »Rassist« abgestempelt. Wer Pech hat, bekommt dann mal eben Besuch von der Antifa oder die eigenen Kinder werden in der Schule gegängelt. (MR)

Share This:

Post für Herrn Wallraff

Gefunden in Facebook:

Gestern Abend hat TEAM WALLRAFF darüber berichtet, wie die sich ua. bei unzensiert.at und RT-Deutsch infiltriert haben.
Klar, teilweise fand auch ich es erschreckend, welch kruden
Meldungen sich dort zusammenkopiert und zumeist ungeprüft weitergepostet werden, das ist manchmal nichts anderes als Facebook was die da machen.

Bedenklich und Infam finde ich aber, wie dann Pegida-Anhänger und verunsicherte Menschen anhand von ( sicherlich AUCH vorhandenen ) Fake News vorgeführt und als wenig inteligent dargestellt wurden.

Ich habe Herrn Wallraff dazu heute eine E-Mail geschrieben, welche gerne geteilt werden darf.

 

 

Sehr geehrter Herr Wallraff, liebes Büro 😊

Vorab, Sie waren viele Jahre mein Held – so ziemlich angefangen an dem Tag, als Sie „ganz unten“ waren.
Was haben Sie nicht alles geleistet
( und zugegebenermaßen auch vermarktet….) ?
Ein Highlight war sicherlich ihr Auftritt als Hans Esser bei der Bild.

Ihre Sendung „Team Wallraff“ ist hier in jeder Hinsicht die konsequente Fortsetzung, sind Sie persönlich ( es kennen mittlerweile einfach zu Viele ihr Gesicht ) für dererlei Einsätze ja verbrannt.
Gestern aber haben Sie mich erschreckt !
Die Enthüllungen, ihre „Nachlese“ war gut, obwohl ich sicher bin, dass Ihnen die Themen nicht ausgehen werden.

Da diese ihren Namen als Etikett, gleichsam als Siegel tragen ging ich bisher IMMER von einer wahren Berichterstattung aus.
Zwar muss das Fernsehen sich auf die „Highlights“ beschränken, hat nicht den „Raum“ des Buches, sollte aber immer die Gesamtsituation zutreffend wiederspiegeln.
Ihr Einsatz als „Journalist bei den Rechten“ war erschreckend.
Mir ist aus Facebook klar, dass Viele die sicherlich stattfindenden Forschungen einiger Staaten hinsichtlich Klima-und Ökomanipulation als potentielle Waffe sehen, die Vorstellung aber diese könnten bei einer Wahl oder anderen politisch unliebsamen Terminen eingesetzt werden, zusammen mit den sonstigen kruden Verschwörungstheorien fand ich wirklich erschreckend.
Hier waren wirklich keine Journalisten unterwegs, sondern einfach „Abschreiber“, mit teils offenbar unterirdischer Qualifikation. Hobbyschreiber.

Eine Frage aber blieb leider unbeleuchtet…….

Nämlich das „warum“ ?

Warum trauen so viele Menschen den Massenmedien nicht (mehr)?
Sind das alles Spinner ?

Ich bin mir sicher, Ihnen und ihrem Team sind die Mechanismen des Medienprozesses bestens vertraut.
Natürlich „lügen“ die Medien nicht – oder relativ selten.
Aber Sie neigen zur Manipulation – und zwar oft durch Einseitigkeit.
Der Hintergrund hierfür dafür dürfte kaum ein „gesteuertes Netzwerk“ sein, sondern vielmehr der, das man als Journalist, der um Aufklärung bemüht ist nicht selten eben „links“ auf Seiten des Humanismus steht und einem zudem die im Vergleich zu seiner eigenen Schreibe doch oft eher tumben Parolen der „Rechten“ ebenso anekeln wie motivieren.

Ich halte es aber dennoch für falsch so zu tun, als wären die Sorgen der Menschen bezüglich der Manipulation der Massenmedien deswegen grundsätzlich unberechtigt !
Hier hätte ich mehr von Ihnen erwartet !!!

Zum Beispiel einen Hinweis, das nahezu KEIN Nachrichtenportal in Deutschland mehr selbst recherchiert, die meisten Zeitungen und Nachrichtenmagazine ALLESAMT voneinander abschreiben und das letztlich auch hier nur umformuliert und nachgeplappert wird, was bei Reuters über den Ticker läuft !

Und kaum ist ein Thema lanciert, vergehen nur Stunden, manchmal Minuten, bis die Anderen es aufgreifen und ihrerseits „adaptieren“.

Nein, die Medien lügen nicht, aber Sie manipulieren schon sehr deutlich.
Ich möchte nun mit Links sparsam sein, einerseits weil ich denke, Sie werden sich nicht die Mühe machen wollen diese „abzuarbeiten“, zum Anderen möchte ich ihre Aufmerksamkeit nicht überstrapazieren.

Es beginnt schon mit der Rhetorik.
Die Presse spricht IMMER von „Flüchtlingen“, was schon im Wortstamm die vermeintliche Hilfsbedürftigkeit, wie auch die Berechtigung zur Einreise impliziert.
Nämlich „auf der Flucht“ zu sein.
Vor Krieg, Verfolgung, Hunger, Seuche..ect…ect..
Wer einem „Flüchtling“ Einreise verwehren wollte ( wie das schon klingt ) ist somit doch vorab doch schon herzlos…

Obwohl nur ca. 1.000 Zuwanderer im Jahr legal nach Deutschland einreisen ( Dublin Abkommen ) nennt man sie, im Gegensatz zu den USA und anderen Ländern, dennoch nicht „illegale Einwanderer“ – obwohl Sie es de facto sind !
Vielleicht ja auch deswegen nicht, weil der Staat die illegale Einreise ebenso ungeahndet lässt, wie uneidliche Falschaussagen im Asylverfahren, Passfälschung oder das Führen eines falschen Namens ?
All dies führt auch nicht zum verwirken des Asylanspruchs.

Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass man „Flüchtlinge“ nicht „illegale Einwanderer“ nennen mag, obwohl sie es de facto SIND ( im Gegensatz zur Behauptung „auf der Flucht“ zu sein ), so könnte man Sie doch wenigstens „Asylbewerber“ nennen.
Die Medien lügen auch hier nicht, sie formulieren nur gefällig.
Ebenso, wie Sie nicht darüber berichten, dass eine Mehrzahl der Asylbewerber nur deswegen hier versorgt werden, da Sie nach ( in über 95% der Fälle abgelehnten ) Asylverfahren allein deswegen nicht ausgereist werden können ( auch „abgeschoben“ wird gern vermieden ) weil Sie ihr wahres Herkunftsland verschweigen.
Konsequenzen hierfür ? – KEINE! Dies wird „geduldet“, die Leistungen mit dem eines anerkannten Asylanten gleichgestellt ! – Was natürlich den Sinn des monströsen Aufwandes der hundertausenden jährlichen Asylverfahren zur Farce werden lässt.
Selbst schwerste Straftaten wie Vergewaltigung führt nicht zur Abschiebung ! – wohin auch, wenn jemand dies verschweigt.
Andere Länder würden dann eine Beugehaft verordnen – das aber macht man in Deutschland nicht.
Höchstens, wenn sich jemand weigert seine GEZ – Gebühr zu bezahlen !

Diese Dinge sind es, welche die Bürger nach alternativen, eben „wahren Nachrichten“ suchen lassen !
Sicher fehlt hier Einigen, besonders den weniger gut Gebildeten oft die Fähigkeit Lügen oder Übertreibungen zu erkennen.
Dies aber auch deswegen, weil so Viele der Berichte schlicht wahr sind, man dann zukünftig schlicht nichts anderes mehr erwartet, im Gegenteil das gewonnene Bild gern bestätigt und verfestigt sehen mag.

Allerdings, zur Ehrenrettung muss man doch sagen, dem typischen TV-Zuschauer geht es doch mit dem „normalen Fernsehen“ auch nicht anders.
NTV bekennt gar freimütig: „Wir ordnen die Geschenisse für Sie ein“ – Vielen Dank auch NTV.

Nein, das Problem ist, was NICHT gesendet wird.
Das Foto des toten „Flüchtlingsjungen“ ging um die Welt.
Es war ein herzzerreißendes Bild. Schlimm und anrührend zugleich.

Später war zu erfahren, das Journalisten !! den Leichnam erst für Fotoaufnahmen am Strand drapierten.
DAS stand nicht in der Zeitung.
Ebenso wenig, dass wohl der Vater des Jungen selbst der Schleuser war und, wie eine der Insassinnen des Bootes berichtete, trotz Ermahnungen viel zu schnell fuhr, was schließlich zum Kentern des Bootes führte.
Auch das der Mann bereits seit ca. 3 Jahren in der Türkei in Sicherheit war, dort sogar Arbeit hatte erfährt man nicht.
Den Grund seiner Flucht erfuhr ich schließlich in einem Interview des Senders SKY mit der Schwester des Vaters.
Der Mann wollte nach Deutschland „flüchten“ um sich hier kostenlos seine Zähne sanieren zu lassen.
DAS war sein tatsächlicher „Fluchtgrund“.

Natürlich bin ich da kritisch, wenn islamkritische Seiten so etwa posten – und recherchiere nach.
Das Interview gibt es wirklich !

https://www.youtube.com/watch?v=QZUuoaq1MLM

Ich könnte Ihnen jetzt problemlos 20 weitere Fälle nennen, belegbar, wo den Menschen wissentlich Informationen vorenthalten werden, es Einseitigkeiten gibt, wo Dinge bewusst verschwiegen, verkürzt dargestellt oder umgedeutet werden, um ein „positives Gesamtbild zu hinterlassen“ und um „den Rechten nicht in die Hände zu spielen“.
Es geht nicht mehr um Wahrheit, um journalistische Objektivität, sondern es stellt sich fast immer die Frage cui bono.
Nicht die Wahrheit ist mehr der Maßstab, die gesellschaftliche Relevanz einer Meldung, sondern deren voraussichtliche Wirkung auf den Leser.
Unter diesem Aspekt wird dann entschieden, ob – und vor allem WIE eine Meldung erscheint.

Besonders beliebt als „Zensurinstrument“ ist hierbei der Verweis auf den „Pressekodex“.
Begeht ein Deutscher eine Straftat, so wird beispielsweise vom „Metzgermeister Udo K.“ gesprochen.
Ist der Täter Ausländer, so lautet die Meldung: „Ein Mann“.
Angeblich um Minderheiten nicht zu benachteiligen.
Tatsächlich aber um die tatsächliche Verbrechenslage bewusst zu verallgemeinern und zu verwässern.
Einzig DIE ZEIT hat das schon vor Jahren mutig angeprangert.

http://www.zeit.de/2013/41/pressekodex-straftaeter-herkunft

Übrigens gab es vor ca. 1-2 Jahren eine Abstimmung unter den Pressehäusern, ob diese „Selbstzensur“ in dieser Form weiter betrieben werden solle.
Es gab auch Gegenstimmen.
Die Mehrheit der „Qualitätsjournalisten“ stimmte jedoch dafür, weiter nicht vollumfänglich berichten zu DÜRFEN !

Trinken Sie mal mit einem Polizisten 1-2, am besten 3 Bier, dann merken Sie, was die den ganzen Tag lang erleben, wie die die Faust in der Tasche ballen müssen und obendrein noch einen Maulkorb bekommen um nicht hierüber zu sprechen.
Einzig Rainer Wendt von der GDP hatte eine Position die stark genug war sich hier nicht zu verbiegen.
Bedauerlicherweise bezog er, was in dieser Form zumindest SEHR fraglich war, „doppelte Bezüge“, was wohl in einem Agreement zur Beantragung der Frühpension und Rückzug aus den Medien und im Gegenzug von einem absehen von juristischen Schritten endete. So jedenfalls ist mein persönlicher Eindruck.
Um Wendt ist es jedenfalls still geworden.
Hier sein vielleicht bester Beitrag zur illegalen Masseneinwanderung aus der Sicht der Polizei !

https://www.youtube.com/watch?v=136gwIqsa-I

Damit will es genug sein lassen.

Was ich Ihnen aber aufzeigen will und worum es mir geht, ist das es einen berechtigten Grund gibt, warum Menschen den Medien nicht mehr glauben !
Zwar greift das Schlagwort „Lügenpresse“ deutlich zu kurz, bzw. ist es unzutreffend, aber es ist der Schlachtruf, der Ausbruch des „kleinen Mannes“ der Begriffen und gesehen hat, dass er manipuliert, mit gefilterten Informationen versorgt und eingelullt werden soll !

Wenn Sie als Bürger jahrelang der „Wahrheit der Tagesschau“ vertraut haben – sich nie gefragt haben, wie es wohl kommt, das auf der Welt nicht mehr passiert, als das es jeden Abend genau 15 Minuten Tagesschau ausfüllt ( oft gern abgerundet mit einer rührigen Tiergeschichte oder sonstigen Belanglosigkeit – meist kurz vorm Wetter ), wenn Sie dann lesen und bewiesen bekommen, was ihnen alles NICHT berichtet wird – wenn Sie zu dem 3 Sekunden Schnipsel des „Anti-Terror-Marsches der Muslime“ dann den Rest der weggeschnittenen Sequenz sehen oder auch in dem Schnipsel einmal ganz genau hinsehen und erkennen, das unter den „Demonstranten“ ja bis auf die als Alibi auf der Bühne stehenden Kopftuchträgerin und Vorzeigemuslima faktisch kaum Muslime SIND, wenn Sie dies einmal sehen MUSSTEN, es ihnen von Freunden vorgeführt wurde, wenn ich an das Zeitungsfoto denke, wo alle integrativ in die Kamera lächeln und der Bürgermeister einen „unbegleiteten minderjährigen Flüchtling, mit guten Bartwuchs von geschätzten Ende 20 zum Schulanfang gratuliert, während dieser zynisch grinsend eine ihm überreichte Zuckertüte in der Hand hält, wo alle sich zu Komplizen dieses offensichtlichen Betruges machen, dann haben die Mainstream-Medien jeglichen Kredit verspielt.

Und das sehr zu Recht !!!

Sie brauchen dann auch nicht über den „Wutbürger“ zu spotten, dem nun mitunter der Fixpunkt fehlt um im Einzelfall sicher abzuwägen, welcher Betrug, welche Meldung denn jetzt überzogene Spinnerei ist – und welche, eigentlich ebenso unglaublich – aber dafür wahr.
Die Medien tragen die Schuld dafür, dass die Menschen inzwischen beinahe jede Schweinerei für möglich halten, haben Sie die Schweinerei der Lüge durch Verschweigen und durch Manipulation doch erst begonnen !

Objektive Berichterstattung ? – Fehlanzeige !

Aber solche Enthüllungen darf ich, dürfen die Bürger von Ihnen und ihrem Team wohl nicht erwarten.
Denn ganz gleich, wie Sie persönlich Sie hierzu stehen, ob Sie der Meinung wären ( was ich nicht glaube ), dass man über diesen Betrug ebenfalls „aufdecken“ sollte, wir wissen Beide, ein solcher Bericht, in der Art aufgemacht wie ihre Sendung sonst auch dürfte und würde niemals gesendet werden !

Und dann wundern Sie sich, warum die Menschen nach „wahren Nachrichten“ im Internet suchen ?
Wo auch Sie in Ihrem Beitrag nur die Aspekte gezeigt haben, welche zu einer Diskreditierung geeignet waren ?

Ach Herr Wallraff…

Freundliche Grüße

Michael Menz

PS: Ich gehöre keiner Partei, politischen oder journalistischen Bewegung an.
PSS: Ich bin mir nicht sicher, ob das weiterhin so bleiben wird.

http://meedia.de/…/laien-die-informationen-ungeprueft-verb…/

Read more „Post für Herrn Wallraff“

Share This:

Gastbeitrag einer Widerstandsgruppe

 

Zunächst unser aufrichtiges Wort des Lobes: Wir sind Ihnen sehr dankbar, daß Sie in diesen harten Zeiten solchen Mut zeigen und wünschen uns nichts sehnlicher, als daß Sie weiterhin Deutsche zum aufwachen bewegen. Also bitte machen Sie weiter so!

Spätestens seit den Ereignissen in Berlin dürfte allen klar sein: Es herrscht KRIEG, wir müssen JETZT handeln! Die aktuellen Ereignisse erfordern BESONDERE Maßnahmen: Bitte HELFEN SIE UNS, den Widerstand quer durch Deutschland so stark wie möglich abzusichern! Die Überwachungsmaßnahmen aller Demonstranten werden in Zukunft durch den „Staat“  weiter ausgebaut. Bitte senden Sie dazu folgenden Link an ALLE Widerstandsbewegungen und Gleichgesinnten in Ihrer Kontaktliste:

https://logr.org/selbstschutz/schutzschild

Wenn Sie einen Farbdrucker haben, drucken Sie das dortige Datenblatt möglichst in Farbe aus und gebt es an alle Widerständler und nationalen Aktivisten weiter! Wir bitten um aktive VERBREITUNG auf allen Demonstrationen. Nur wenn unser Scheinstaat die Bewegungen nicht mehr durschauen kann (so horcht der VS zum Beispiel dauerhaft mittels einem NSA-Programm WhatsApp ab), erst dann wird Widerstand effektiv, unberechenbar und zwingt die Schergen da oben dahin zurück wo sie hergekommen sind: In die Kloschüssel! Kurz: Diese Regierung hat fertig. Unsere Zeit ist gekommen!

Danke für Ihre Unterstützung, bleiben Sie SICHER da draußen und bitte VERBREITEN Sie unser Schutzdatenblatt aktiv auf allen Demonstrationen und vor allen Dingen an alle nationalen Aktivisten, denn das Datenblatt wird hin und wieder auf den neuesten Stand gebracht. Fragen zu den gelisteten Anwendungen beantworten wir auf unserer Seite in den Kommentaren äußerst gerne, konstruktive Kritik nehmen wir auch gern entgegen.

Über eine Einbindung unseres Banners auf Ihrer Weltnetzseite freuen wir uns!

Banner: http://logr.org/selbstschutz/files/2017/01/Schutzbanner.png

Der Banner soll verweisen auf: http://logr.org/selbstschutz/schutzschild

Schutz und Stärke für Sie da draußen an der Front!

Eure SELBSTSCHUTZ-Mannschaft

Share This: