25.000 Euro Kredit für Asylanten

Vor gut einem Jahr berichteten wir von den Plänen der Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). Sie hatte eine Idee, wie Asylanten schneller in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden könnten. Die Lösung hieß Selbständigkeit.

Berlin scheint sich nun dieser Idee angenommen zu haben.

Die BZ schreibt:

Dazu öffnet die Bank für diese Gruppe ihr Mikrokredit-Programm aus dem Fonds für kleine und mittlere Unternehmen, wie die IBB am Donnerstag mitteilte.

So darf jeder Flüchtling, insofern er eine Geschäftsidee hat, mit 25.000 Euro rechnen. Gutmenschen werden ihnen sicherlich kreativ dabei helfen eine Idee zu entwickeln.

Es gibt zahlreiche deutsche Langzeitarbeitslose, die sich über eine derart großzügige Kreditvergabe freuen würden, um sich schneller in die Selbständigkeit begeben zu können. Denen werden aber sämtliche zur Verfügung stehenden Hürden in den Weg gelegt.

Erneut werden Minderheiten bevorzugt. Menschen, die illegal nach Deutschland kamen und deren Identität häufig nicht zweifelsfrei geklärt ist, bekommen scheinbar ohne Sicherheiten einen Kredit.

Wikipedia meint, dass der Aufgabenschwerpunkt der IBB in der Wirtschaftsförderung kleiner und mittlerer Unternehmen liegt.

Mit den monetären Förderangeboten, einer umfassenden Finanzierungsberatung und einer an betriebswirtschaftlichen Kriterien orientierten Förder- und Kreditbearbeitung unterstützen sie vor allem innovative, technologieorientierte Unternehmen in Berlin.

Ob die sogenannten Flüchtlinge, die nachweislich zumeist weder lesen noch schreiben können, innovative oder technologieorientierte Geschäftsideen haben, wagen wir stark zu bezweifeln. Vermutlich werden wir mit noch mehr afrikanische Imbisse, afrikanischen Schmuck, afrikanische Musikprojekte und afrikanische Kleidung bereichert werden. Der Markt ist da, denn die Linken kaufen sich das Zeug, weil sie sich damit gegen Deutschland positionieren können.

In ein paar Jahren werden die Finanzämter feststellen, dass es zur „afrikanischen Kultur“ gehört, dass nicht alle Steuern abgeführt werden. Aber auch Gesundheitsämter werden mit „afrikanischen Gegebenheiten“ konfrontiert und Augen zudrücken müssen. Viele Ausnahmeregelungen und krankhaftes Wegschauen, damit Gutmenschen uns beweisen können, dass sich »Flüchtlinge« gut integrieren.

Share This:

Kippt Italien als nächstes?

Gern unterstützen wir folgende Kampagne:

Bankenrettung – bald kein „La Dolce Vita“ mehr in Italien

Der Schuldenberg von Italien ist ist mit 2,3 Billionen Euro höher als der jeden anderen Landes in der Eurozone. Und nun eskaliert die Krise weiter. Innerhalb von nur einer Woche ist die Pleitewahrscheinlichkeit um einen ganzen Punkt gestiegen. Nachzulesen hier.

Die Experten der italienischen Mediobanca sagen: „Spätestens wenn die EZB ihr Anleihekaufprogramm auslaufen läßt, ist der letzte große Financier des defizitären italienischen Staates weg.“ Draghi und seine Druckerpresse sind die einzigen, die Italien mit frisch gedruckten Euros noch am Leben halten, denn sonst würde Italien aus dem Euro ausscheiden. Italien ist aber de facto pleite. Und: Italien kann nicht gerettet werden. Es ist zu groß.

Deshalb bitte ich Sie herzlich an einem weiteren Durchgang auf unserem Abgeordnetencheck „Stoppt die Inflation! Für stabiles Geld!“ teilzunehmen. Draghis Politik der wundersamen Geldvermehrung inflationiert unser aller Währung und raubt uns unsere Ersparnisse. Eine Teilnahme ist hier möglich.

Auch wenn viele andere Themen gerade das Tagesgeschehen dominieren, ist es wichtig, daß wir hier gemeinsam am Ball bleiben und Druck auf die politischen Entscheidungsträger ausüben.

Mit den besten Grüßen aus Berlin bin ich Ihre


Beatrix von Storch

Share This:

Demokraten erpressen Trump

Die Republikaner unterstützten zähneknirschend die Verschwendungspolitik von Obama. In Obamas Amtszeit verdoppelten sich die Schulden der USA. Die geliehenen Gelder durch Erhöhung der Schuldenobergrenze sind aufgebraucht.

Die Demokraten wollen einer erneuten Erhöhung der Schuldengrenze nur zustimmen, wenn Illegale Narrenfreiheit bekommen. Im Prinzip erpressen die Demokraten Donald Trump, indem sie die Verschwendungspolitik von Obama gegen ihn einsetzen. Obwohl die Demokraten die Wahl verloren haben, wollen sie nun ihre Ziele durch Erpressung durchsetzen. Hoffentlich wird Trump sich nicht den Kriminellen beugen und der FED, den Zockerbanken und Wirtschaftkriminellen wie George Soros eine Pleite bescheren. Das Geldsystem wird auf jeden Fall zusammenkrachen und noch könnte Trump den Demokraten die Schuld anlasten. Nach einem vernichtenden Crash wäre die Bevölkerung auch aufgeschlossener gegenüber härtere Strafen/Gesetze für Zockerbanken und Wirtschaftskriminelle!

Share This:

Exportweltmeister: Ein Titel für Idioten

Share This:

Türkei auf Ramschniveau

Türkenführer Erdogan hat sein Land noch weiter runtergewirtschaftet. Es hat Ramschniveau erreicht. Damit wird es zum würdigen Partner der EU…

Mit seiner Verfolgungspolitik gegen Andersgläubige und falschen Spielen mit Daesch hat er den Terror in die Türkei geholt. Seine Gier nach Macht spaltet die Bevölkerung. Das schamlose Ausnutzen des lächerlichen Putschversuches, für seine Zwecke, schadet der Türkei ebenfalls.

Die Urlauber bleiben aus und internationale Banken wollen ihr Geld nur gegen Sicherheiten und für hohe Zinsen rausrücken. Erdogan ist auf die erpressbare EU und der Steuerverschwenderpolitik der BRD angewiesen. Der deutsche Steuerzahler bezahlt jährlich 650 Millionen Euro Entwicklungshilfe an die Türkei. Offiziell sind es zwar KfW-Kredite, aber nach ein paar Jahren werden diese Schulden vom Bundesentwicklungsministerium erlassen. Zudem sind Millionen Türken in der Türkei – über ihre arbeitslose türkische Verwandtschaft – in der BRD Krankenversichert.

Und weil das noch nicht reicht, darf die Türkei in Deutschland mit der DITIB Radikalisierungsmoscheen betreiben. Darin werden Türken radikalisiert und auf Türkeilinie gebracht, aber auch Spionagearbeit betrieben.

Share This: