Deutschland zahlt jetzt mehr Geld für israelische Rentner

The Jerusalem Post berichtete, dass die Bundesregierung eine Erhöhung der Entschädigungen für jüdische Nazi-Opfer um 75 auf 480 Millionen Euro beschlossen hat. Man wird die Rentenzahlungen an circa 55.000 Überlebende des 2. Weltkrieges um 53,6 Prozent ab dem 1. Januar 2019 schrittweise aufstocken. Somit soll die heutige monatliche Auszahlung von 352 Euro in den nächsten drei Jahren auf 541 Euro steigen.

Mir fällt da sofort folgender Spruch von Edgar Bronfman bei Lothar De Maizieres Besuch in New York im September 1990 ein:„Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten künftige Generationen die Zahlungen an Israel (…) einstellen. Dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden.“

Rechnen wir die ganze Sache doch mal durch:

Aktuell 352 EUR x 12 Monate x 55000 Renter = 232 Mio EUR, gezahlt werden aber angeblich 405 Mio EUR!!!
Jahr 3: 541 EUR x 12 Monate x 55000 Rentner= 357 Mio EUR
Wie hoch ist die Sterblichkeit bei Ü80ern?
Bei 105-Jährigen beträgt sie einer britischen Studie zufolge fürs nächste Jahr 50%.
Ab 80 steigt sie weniger als vorher. Gehen wir hilfsweise von etwa 40% aus: 2019 sterben also von 55.000 Rentnern ca. 22.000.
2020 sterben von den verbliebenen 33000 vermutlich 13.000.
2021 sollte es also nur noch 20.000 geben, die sich dann 480 Mio EUR teilen, was einer Rente von genau 2.000 EUR entsprechen würde.
Wo also geht des restliche, überschüssige Geld dann ab 2019 – 2021 hin? Fließt es an Deutschland zurück? Vermutlich nicht …
Die überlebenden Israelis bekommen also eine Rentenerhöhung von +53,6 Prozent! Von so einer Erhöhung können deutsche Rentner nur träumen. Die bekommen voraussichtlich 3,2 %, die sie auch noch versteuern müssen.
Die AfD-Fraktion Bundestag: Weniger als 800 Euro – damit mussten im Jahr 2016 rund 8,6 Millionen Rentner im Monat auskommen:

Auch der »Focus Money online« titelte erst vor wenigen Tagen:
Ungerechtes Steuer- und Abgabensystem. Erst nach über einem halben Jahr arbeiten die Deutschen in die eigene Tasche. Mehr als die Hälfte des Jahreseinkommens geht für Steuern und Abgaben drauf. In den meisten Ländern ist das nicht so.
Wer wundert sich bei diesen Zahlen noch ernsthaft darüber, dass die Altparteien immer mehr an Wählerstimmen verlieren?
»Rentenreformen« stellen sich zumeist wenig später als dilettantische Flickschusterei oder Rohrkrepierer zu Lasten der Deutschen heraus. Während das eigene Volk mehr und mehr verarmt, wird unser erwirtschaftetes Geld mit vollen Händen an »Gott und die Welt« verteilt. Und als Krone des Ganzen werden diejenigen, die diese Ungerechtigkeit benennen und verurteilen, diffamiert und vom Staat und seinen Gehilfen gejagt. (MS)

Share This:

BSG Urteil: Omas dürfen nicht mehr auf Enkel aufpassen

Und wieder einmal kam es in der BRD zu einem familienfeindlichen Gerichtsurteil. Großeltern werden sich überlegen müssen, ob sie ihre Enkel in Zukunft noch betreuen können oder ob man das Kind einer Fremdbetreuung überlässt.

So berichtet der MDR vor ein paar Tagen über das neue BSG Urteil, dem ein tragischer Unfall vorausging:

Wer das Kind von Angehörigen oder Freunden betreut, steht nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Auch das betreute Kind ist während dieser Zeit nicht versichert. Das hat das Bundessozialgericht in Kassel entschieden. Für anerkannte Tagesmütter und Tagesväter gelte hingegen der Versicherungsschutz, stellten die BSG-Richter am Dienstag ausdrücklich fest. Wer regelmäßig privat andere als die eigenen Kinder betreue, sollte sich als Konsequenz beim örtlichen Jugendamt als Tagespflegeperson anmelden, empfahlen die Kasseler Richter. (Az: B 2 U 2/17 R)

Großeltern gelten vor dem BRD Gesetz nicht als geeignete Betreuer. Ab jetzt sollen sich also Oma und Opa als Tagesmutter/Vater registrieren lassen, um auf ihre Enkel aufzupassen.  Nun wäre die nächste Frage, welche Voraussetzungen und Kosten damit auf die älteren Leute zukommen würden?

Kinder Tipps schreibt folgendes dazu:

1. Zertifizierung über das Jugendamt (es ist keinerlei Ausbildung nötig), alle 5 Jahre ist eine Erneuerung notwendig

2. Führungszeugnis

3. Erste-Hilfe-Kurs

4. Unfall- und Haftpflichtversicherung

5. Allgemeine, räumliche Voraussetzungen um Tagesmutter zu werden:

  • Unfälle müssen vermieden werden (zum Beispiel Steckdosen- und Fenstersicherungen)
  • es gibt ausreichend Platz für Spiel- und Ruhemöglichkeiten
  • altersgerechtes Spielzeug
  • die Möglichkeit gemeinsam zu Essen sollte gegeben sein (genügend Hochstühle etc.)
  • es sollten Schlafgelegenheiten bereitstehen
  • allgemein gute Hygiene
  • anregende Gestaltung und geeignete Beschäftigungsmaterialien

Wenn die eigene Wohnung die Vorgaben auch mit Umbaumaßnahmen nicht erfüllt, steht die Mietung eines geeigneten Objektes an.

Bianca Boss vom Bund der Versicherten rät: »Private Unfallversicherung oder sogar Kinderinvaliditätsversicherung abschließen. Dann sind Oma und Kind gegen alle Risiken geschützt.« (Bild der Frau 27/18) Gewinner ist also mal wieder, wie schon bei der Riester Rente, die Versicherungsindustrie. (MS)

 

 

 

Share This:

Preisschock durch Erhöhung der LKW Maut

Ab dem 1. Juli 2018 werden wegen der Erhöhung der LKW-Maut (die logischerweise vom Endverbraucher bezahlt wird, so wie sämtliche Steuern und Abgaben auf Waren und Dienstleistungen) etliche Lebensmittel im Supermarkt empfindlich teurer, bis zu 10%.

Wie immer ist unser Verbrecherstaat der größte Preistreiber. Wie immer leiden darunter vor allem die Ärmsten der Armen, für die der Staat doch angeblich so warmherzig sorgt.

Und wie immer wird der Chor der Kognitiv-Dissonanten unisono plärren: „Scheiß Kapitalismus!“

Autor: M.W.

Share This:

Die zwangsgebührenfinanzierte Tageslügenpropaganda gibt zu …

Die zwangsgebührenfinanzierte Tageslügenpropaganda gibt zu:

Deutschland hat so ziemlich die höchste Steuer- und Abgabenquote. Die Zahl von 39,9% ist natürlich dreist gelogen, real sind es über 70%, wenn man alle versteckten Steuern und Abgaben mit hinzurechnet und nicht nicht die Einkommenssteuer.

Was mich besonders freut: Chile ist auf dem letzten Platz mit nur 7%. Der endgültige Beweis dafür, dass der zielgerichtete Einsatz von Helikopter-Freiflügen das nachhaltigste Mittel ist zur Eindämmung von sozialistischem Kackscheiß.

Die Chilenen sagen: Danke, Augusto!
Die Deutschen sagen: Danke, Merkel, darf’s noch was mehr sein?

(Wer hier Sarkasmus findet, darf ihn behalten. Wer nicht, sollte zum Arzt gehen.)

Autor:  M.W.

 

 

(Quelle: Tagesschau Facebook)

 

Share This:

Stadt Düsseldorf will „knallhart“ durchgreifen

Facebookfund:

Brüller des Tages

Weil nach einem Messerangriff in der Düsseldorfer Altstadt ein Mann in Lebensgefahr schwebt, will die Düsseldoofer Stadtverwaltung jetzt knallhart durchgreifen, und zwar – Achtung! – mit einer Waffenverbotszone!

Hmmm, bisher dachte ich ja, Waffen und Körperverletzung wären eh verboten, aber vielleicht habe ich ja was verpasst…

Wie wir alle wissen, wirken Verbote bekanntlich sofort und ausnahmslos: Seit beispielsweise Drogen verboten sind, hat niemand mehr an einem Joint gezogen. Und seit Mord verboten ist, kam auch niemand mehr unter unschönen Umständen verfrüht ums Leben. Weil die Genies vom Staat genau wissen, dass Kriminelle und Terroristen sich gleich vor Angst einscheißen, wenn etwas verboten ist, und sich daher pingeligst dran halten.

Nur die dummen Amis machen da irgendwas falsch, denn sämtliche Mass Shootings der letzten Zeit fanden in Waffenverbotszonen statt, weil die Täter sich dachten, es ist viel geiler, da rumzuballern, wo keine Gefahr besteht, dass jemand zurückballert. Offensichtlich sind amerikanische Kriminelle nicht so gesetzestreu wie die Kollegen hierzulande.

Ich frage mich nur, warum um alle Weihnachtsmärkte herum diese teuren Betonklötze aufgesetzt wurden, wo es doch viel billiger wäre, die Zipfelmännerjahresendfigurenlichtermärkte zu LKW-freien Zonen zu erklären…

Die Antwort kennen sicher nur die Genies vom Staat!

Share This:

Facebook – „Wand der Schande“ für die Meinungsfreiheit

Jeder kritisch denkende Mensch kennt das, jedem von uns ist es schon auf facebook passiert – plötzlich wird ein Bild oder Kommentar von uns gelöscht oder schlimmer … Man wird für einen bestimmten Zeitraum gesperrt.

Damit wir uns richtig verstehen, natürlich müssen Hassposts mit Aufruf zur Gewalt u.ä. gelöscht werden. Das ist gar keine Frage! Doch leider kristallisiert sich immer mehr heraus, dass fast nur noch regierungs, – oder einwanderungskritische Meinungen gelöscht und sanktioniert werden. Meldet man aber linksextreme, muslimische und vor Hass triefende Kommentare, findet facebook dieses total in Ordnung, denn „Mainstream-Hetze“ ist politisch gewollt.

Heute bin ich über eine interessante Internetseite gestolpert. Rechtsanwalt Joachim Nikolaus Steinhöfel gründete eine »Wand der Schande«:

Dies ist eine ‚Wand der Schande‘, die dokumentieren soll, wenn jemand, der sich rechtstreu verhalten hat, bestraft wird. Das verfassungsmäßige Grundrecht auf freie Meinungsäußerung aus Art. 5 GG, wonach jeder das Recht hat, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten, kann nicht durch einen Monopolisten wie Facebook nach eigenem Gutdünken und nur auf der Basis von ebenso schwammigen wie beliebig auszulegenden „Gemeinschaftsstandards“ ausgehebelt werden.

Hier kann man Screenshots von willkürlichen Sperrungen oder Löschungen durch Facebook veröffentlichen lassen.

Im Ergebnis wünschen wir uns, dass Facebook zu einer transparenten Praxis im Umgang mit Meinungsäußerungen gelangt. Rechtswidrige Inhalte müssen entfernt, Nutzer, z.B. bei wiederholten Straftaten, endgültig gesperrt werden. Gleichzeitig müssen Beiträge grundsätzlich zugelassen und weder gelöscht, noch der Verfasser gesperrt werden, soweit dessen Äußerungen in Einklang mit deutschem Recht stehen. Aktuell ist dies ganz eindeutig nicht der Fall. Egal, was in öffentlichen Verlautbarungen von Facebook oder der „Task Force ‚Umgang mit rechtswidrigen Hassbotschaften im Internet‘“ in Presseerklärungen behauptet wird.

Eine sehr gute Aktion, die es zu unterstützen gilt! (MS)

Share This:

Restliche Tagesordnungspunkte von den Medien verschwiegen

Dass heute das »Gesetzes zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts« heute im Bundestag verabschiedet werden soll (und wurde), hört man seit Tagen in den Medien. Doch was ist mit den anderen Tagesordnungspunkten? Diese werden dem deutschen Pöbel offensichtlich wissentlich verschwiegen.

Ich machte mir also mal eben die Mühe und suchte auf der Internetseite des Deutschen Bundestags nach den Tagungsordnungspunkten des heutigen Tages.

Hier die Auflistung:

09:05 ZP 12
Netzwerkdurchsetzungsgesetz
09:55 ZP 13
Urheberrechts-Wissensgesellschafts- Gesetz
10:40 ZP 14
Netzentgeltmodernisierungsgesetz
11:25 ZP 15
Änderung des Telemediengesetzes
11:55 29
Emissionsfreie Mobilität, Bahnpolitik, Radverkehr
13:05 30
Leitlinien zur Krisenprävention, Friedensförderung
13:50 31
Bericht des 5. Untersuchungsausschusses (Abgas)
14:55 32
Spitzensportförderung
15:25 33
Förderung des sozialen Wohnungsbaus
16:10 28
Zweiter Engagementbericht: Demografischer Wandel
16:40
Sitzungsende

Sollte es nicht eher so sein, dass gerade das Netzwerkdurchsuchungsgesetz besonders in den Medien diskutiert werden sollte? Schließlich wird hier das Recht auf freie Meinungsäußerung beerdigt.

Man darf gespannt sein, wie der Bundestag hier entscheiden wird.

Update:

Soeben wurde das Zensur- Gesetz (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) vom ca. 40 Bundestagsmitgliedern beschlossen. Diese Lachnummer wird uns jetzt als „Entscheidung des Bundestages“ verkauft. – Bei der „Ehe für alle“ waren es noch 623 Anwesende, die ihre Stimme abgaben…

(ME)

Share This:

Berlin 1989 – 2006

Mit inzwischen nostalgischen Gefühlen blickt eine Generation (70iger/80iger Jahrgänge) auf die Freiheit und Sicherheit in ihrer Jugend zurück.

Eine Freiheit und Sicherheit, die uns durch jahrelange, verfehlte, links-gutmenschliche Politik genommen wurde.

Wie sollen wir unseren Kindern erklären, was damals für uns so selbstverständlich war?

Wir konnten bis es dunkel wurde auf der Straße und auf Spielplätzen unbelästigt spielen und niemand musste sich darüber Gedanken machen, dass man auf dem Weihnachtsmarkt oder auf anderen Großveranstaltungen von Verrückten in die Luft gesprengt wird.

Das beste Beispiel dafür ist die Loveparade, die von 150 Teilnehmern (1989) auf über 1,5 Millionen Besucher aus aller Welt (1999) anstieg.

1,5 Millionen Besucher tanzten zusammen durch die Straßen Berlins und machten sich keine Gedanken darüber, dass in jedem Moment ein Islamist ein Attentat verüben könnte – über 10 Jahre ist nichts in dieser Richtung passiert.

Solche Veranstaltungen waren hier in diesem Land noch vor 15 Jahren möglich, doch das ist vorbei …

Nun sorgen wir uns, wenn unsere Kinder unbeaufsichtigt auf der  Straße spielen oder sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Jetzt müssen Weihnachtsmärkte mit Steinpollern abgesichert und von Polizisten mit Maschinenpistolen geschützt werden.

Und das ist erst der Anfang … (ME)

 

lp1dsfs

 

 

Share This:

4 Monate Wartezeit auf kleinen Waffenschein

Vor wenigen Tagen riet Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) den deutschen Bürgern davon ab, sich aus Angst vor Übergriffen zu bewaffnen. Dennoch steigen die Anträge für den kleinen Waffenschein signifikant an, sodass die Polizeibehörden deutschlandweit nicht mit der Bearbeitung der Anträge fristgerecht hinterherkommen.

In dem uns vorliegenden Brief betrug die ursprüngliche Bearbeitungszeit vier Wochen. Nach nunmehr zwei Monaten bekam der Antragssteller einen Zwischenbescheid mit dem Hinweis, dass man mit dem Andrang überfordert sei und daher die Bearbeitung derzeit vier Monate betrüge.

Wie kann es sein, dass plötzlich so viele Deutsche einen Waffenschein beantragen? Sind das Bürger mit diffusen Ängsten oder jene besorgten Wutbürger von denen man in den linksgesteuerten Medien immer hört und liest?

Oder ist Deutschland mit einem Male doch nicht mehr so sicher wie noch vor 2015? Woran das wohl liegen mag? (ME + RS)

 

Share This:

Der Islam und die Macht

  1. April 2016 von Hardrad

DIE politische Frage der Zeit, in allen „westlichen Demokratien“. Eine Frage nicht der Erkenntnis weiser Staatsmänner und Gelehrter, sondern der politischen Ohnmacht.

Gibt es moderate, integrierte Muslime, die man als Bündnispartner gegen die „Radikalen“ gewinnen kann, die in unseren Medien wahlweise Salafisten, Wahabiten oder einfach Islamisten genannt werden ? Der Islam folgt den Gesetzen jeder anderen Massenideologie. 10 % Aktive, 90 % Folgsame. Die Meinung der 90 % ist unerheblich, soweit sie sich den 10 % fügen. Derselbe Grund, weshalb auch der Kommunismus überhaupt so lange bestehen konnte, obwohl er am Ende niederfiel. Die Frage, ob und wie man Einfluß auf die 90 % hinter der Mauer nehmen kann, ist keine der Überzeugung, sondern ausschließlich der Macht. Der anwendbaren Macht, die größer ist als die der gegnerischen Aktiven und der ihnen gehorchenden Masse zusammengenommen. Bislang galt, nicht nur gegenüber dem Ostblock, man locke die Volksmasse mit „Bananen“ oder die Funktionäre mit Posten und Privilegien, so daß sie ihre Grundsätze aufgeben und nach und nach so zynisch, selbstvergessen und damit ungefährlich werden wie alle Angehörigen des westlichen Demokratiebetriebes. Dieser Strategie folgen die politischen Klassen des Westens – einfach, weil es seit Jahrhunderten funktioniert hat. Das hat sich geändert – nicht nur, weil ein Großteil v.a. der orientalischen Moslems grundsätzlich außerstande ist, sich einzufügen – sondern auch, weil sie es längst nicht mehr müssen.

Wer sollte sie zur Anerkennung „unserer Werte“ zwingen, die wir selbst derart verdreht haben, daß niemand mehr präzise sagen kann, wofür diese Universalideen einst standen. Die islamische Gesellschaft im Westen ist längst da und zählt Millionen, folgt einer erfolgreichen und schlüssigen Strategie – während unsere Gesellschaften nach und nach (auch durch Rückzug und Aufgabe von uns Einheimischen) zu Drittweltstaaten zerfallen und alle staats- und kulturpolitischen Gewißheiten durch 60 Jahre Neusprech zertreten wurden. Im ganzen Westen. Nur weil GB, Frankreich und die USA staatlich gesünder erscheinen, „patriotischer“, selbstverständlicher noch als Staaten, braucht man sich über deren inneren Kampf ebenso mit dem Islam nicht zu täuschen. Ihre politischen Klassen stehen der Virilität und dem Machtanspruch der Masse ebenso verdruckst und ratlos gegenüber, sie flüchten sich wie wir ins Wunschbild einer „Integration“, die es nie geben konnte.

Schuld ist ihre Selbstaufgabe als Staatslenker, die vor dem Eintreffen des Islam stattgefunden hat. Wie es Lichtmesz damals richtig formulierte im Disput mit Stürzenberger: Der Islam ist nur die Sekundärinfektion der Moderne. Eine von mehreren, die uns ereilt hat, bis unser Immunsystem ganz hinüber war.

Eine Botschaft auch an die AfD: Gerade große multinationale Hochkulturen, offene, pluralistische Gesellschaften mit höchster „Vielfaltsdichte“, sind am anfälligsten – und das, was wir heute fassungslos erleben, die ganzen Finten und Verhandlungen, das alles gab es schon unzählige Male zuvor in fernen Ländern, die heute entweder Wüsten, Kriegsgebiete oder Müllhalden sind. Man hat, aus Dünkel, dann Feigheit und endlich purer Angst differenziert, bis es zu spät war. Verhandeln ist Unterwerfung, das haben viele Dutzend Völker vor uns erfahren müssen.

Wer verhandelt, verrät.

Share This: