Inzest-Kinderehen in Schweden

 

In Schweden dürfen Moslems ihre minderjährigen Cousinen heiraten und ihre Sexvorlieben austoben. So zumindest ein Richterspruch, wonach eine geschwängerte Vierzehjährige durch Gutachten Ehereif gesprochen wurde. Eigentlich sind Kinderehen und Inzest in Schweden verboten, aber wenn man in Richtung Mekka betet und seine „Kultur“ bei der Flucht im Rucksack mitnahm, dann gibt es Sonderrechte.

Während für Schweden Beischlaf mit Verwandten, anders als bei uns auch zwischen Cousins und Cousinen, als Inzest gilt, legt man für Moslems andere Maßstäbe an und erkennt sogar die Ehe zwischen einem Kind und einem erwachsenem Mann an, von Vergewaltigung ist gar nicht mehr Rede. Schwedische Männer können dagegen sogar bei einvernehmlichem Sex mit einer Frau wegen Vergewaltigung bestraft werden, wenn diese vor Gericht glaubhaft darlegen kann, dass sie das „eigentlich nicht wollte.“ Prostitution ist in Schweden verboten, bestraft werden die Freier und auch bei schwedischen Familien ist man nicht zimperlich, wenn es um Kindesentzug geht. Eltern, die den Schulbesuch verweigern und die Kinder zuhause unterrichten wollen, was in Schweden nicht unbedingt die schlechteste Idee ist, bekommen in der Regel das Sorgerecht und die Kinder entzogen.

Für viele Grüne sind diese Menschen Geschenke und Martin Schulz stuft sie sogar wertvoller als Gold ein. Wolfgang Schäuble will mehr Zuwanderung nach Deutschland, um dem Inzest der Deutschen etwas zu entgegnen.

Natürlich hat das alles nichts mit Islamisierung und somit auch nicht mit dem Islam zu tun. Es ist deren „Kultur“, die es Männern erlaubt kleine Kinder zu heiraten und mit ihnen Geschlechtsverkehr zu haben. Auffällig ist nur, dass es hauptsächlich in muslimischen Ländern zu Kinderehen kommt, aber darüber nachzudenken wäre rassistisch…

Share This:

Lehrerin bestand auf Kopftuch

Für eine muslimische Lehrerin war es ungemein wichtig, allen nichtmuslimischen Schülern und Lehrern durch das Kopftuch zu sagen „Ihr seid Affen, Schweine und minderwertige Menschen!“. Dafür zog sie vor das Bundesverfassungsgericht.

Das Kopftuch erlaubt gläubigen Musliminnen in die Öffentlichkeit zu gehen (Koran: Sure 33, Vers 59), ohne als Schlampen eingestuft zu werden. Kopftücher sind somit nicht ausgesprochene Beleidigungen, aber keine tätliche Beleidigungen, wie wir sie von ACAB-Shirts tragenden Linksextremen kennen. Kopftuchfrauen akzeptieren auch nicht die Gleichberechtigung von Mann und Frau beim Erbe und auch nicht vor Gericht. Sie müssen ihren Männern sexuell zur Verfügung stehen. Denn Frauen, die an Allah glauben und den Koran kennen, müssen diese Grundhaltung haben oder sie fahren in die Hölle. Wer etwas anderes behauptet, der beleidigt den Islam!

Das Kopftuch ist nirgendwo eindeutig im Koran als Vorschrift angegeben. Es dient als politisches Symbol. Wenn Muslime sich auf Sure 24, Vers 31 berufen, dann ist eine Vollverschleierung vorgegeben, wie beispielsweise die Burka. Dieses Wissen haben linksdrehende Rechtsverdreher und Richter nicht oder sie wollen schlichtweg das Kopftuch nicht mit den radikal islamischen Überzeugungen der Trägerinnen in Verbindung bringen.

Share This:

Religionsfreiheit ausweiten

 

Bisher picken sich Moslems bei der Ausübung der Religionsfreiheit die Rosinen raus. Der Islam breitet sich aus. Muslime fordern für sich immer mehr Rechte ein und wollen mehr Einschränkung für die einheimische Bevölkerung durchsetzen.

Wenn Moslems Straftaten begehen, dann sollten sie auch nach dem islamischen Recht, der Scharia, bestraft werden. Bei Vergewaltigung gäbe es dann 100 Peitschenhiebe oder die Steinigung. Klauende Moslems bekommen eine Hand abgehackt und im Wiederholungsfall einen Fuß.

Eine primitive Kultur/Religion setzt sich hier nur durch, weil ihnen die zivilisierte Gesellschaft nachgibt. Wer für sich den Islam beansprucht, sollte aber auch die ganze Brutalität aus dem Koran erfahren! Moslems sollten nicht nur Rosinen fordern dürfen, sondern auch saure Äpfel gereicht bekommen! Ja, Moslems sollten das Recht auf die eigene Steinigung und Körperstrafen bekommen, weil sie sonst den Befehlen Allahs nicht befolgen und in die Hölle kommen! Wir haben genau genommen die Pflicht Moslems derart zu bestrafen, wenn wir es mit der Religionsfreiheit ernst meinen!

Share This:

Morddrohung an Neusser Schule

Und wieder einmal haben wir einen Hilferuf eines Deutschen in Facebook gefunden. Was vor kurzer Zeit noch unvorstellbar war, gehört nun anscheinend zum Alltag von deutschen Eltern:

Hallo zusammen.
Ich bin im moment ratlos, darum wende ich mich mal an euch. Vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben!

Mein Sohn (14) wurde, wie ich heute erst erfahren habe, mit dem Tode gedroht.
Angefangen hat es mit einem Whatsapp Chat der Klasse. Dort haben sich die Mitschüler ausgetauscht, allerlei Sachen, wie es in dem Alter halt so üblich ist.
Da aber nur 5 Deutsche in dieser Klasse sind, könnt ihr euch ungefähr das Klima dort vorstellen.
Jedenfalls hat sich mein Sohn und ein Freund von ihm „erlaubt“ Allah Akbuar zu schreiben( naiv lustig gemeint), aber ohne den hintergedanken damit den Islam zu beleidigen.
Nun haben sie die Dose der Pandorra damit geöffnet und haben von schlimmsten Beleidigungen über verabredungen zum Prügel kassieren, bis hin zu, :“ ich schwöre, beleidigt ihr noch einmal den Islam, werde ich euch abstechen und von mir aus auch den Lehrer, das ist kein Gerede, denn dann ist auch ein starker Mann nicht mehr stark!“ Ich war erstmal sprachlos! Aber wiederum nicht überrascht, denn genau so schätze ich diese heranwachsende Brut ein.

Nun bevor alles seinen Lauf nimmt und ich einen Fehler mache, wäre ich für Vorschläge ohne Gewalt offen. Als erstes werden wir den Schuldirektor mit dem Chat Protokoll konfrontieren. Evtl. die Polizei einschalten. Leider, so Glaube ich, wird es nichts bringen, da man als Deutscher Freiwild ist. Zudem dann die Konsequenz wäre, das mein Sohn wohl dann als Petze und Feigling da stehen wird und sich dann täglich mit Beleidigungen abfinden müsste. Da er sich aber sowas nicht gefallen lässt, wird das ganze auf dieser Schule wohl eskalieren.
Ein Schulwechsel wird, meines errachtens auch nicht viel bringen, da es an anderen Schulen nicht besser aussieht. Habt ihr einen Lösungsansatz?

Vielen Dank im voraus. MfG

Nachtrag:

Ich bin zu dem Entschluss gekommen morgen zur Polizei zu gehen.
Anschliessend die Schulleitung zu verständigen, im besten Fall mit den zugehörigen Eltern.
Dann mal sehen was dabei rauskommt.
Schulwechsel wird angestrebt, wobei ich der Meinung bin das sich das Problem nur verlagert.
Darüber halte ich euch auf dem laufenden.
Sollte das alles nichts bringen muss ich mir andere Massnahmen ausdenken.

Vielen Dank Euch allen!

 

Nachtrag 10.01 10:55
Gleich wird Strafanzeige gestellt. Die Polizei war überraschenderweise sehr interressiert, da sie aus dem Chatprotokoll zitierte Aussagen klar zum Salafistischen Wortlaut zählt.Sowas kann sich ein 14 Jähriger nicht selber ausdenken.

 

 

Share This:

JE SUIS ISLAM

je-suis-islam

Share This:

Humaner Völkermord

 

  1. Juli 2016 von Borgi

Das deutsche Volk gibt es für Politiker von CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke schon länger nicht mehr. Sie setzen sich nur noch für die Bevölkerung ein, welche sie gezielt durch rechtswidrige Zuwanderung verändert.

Früher konnte man Deutscher nur durch Abstammung sein/werden, wenn der Vater Deutscher war. Doch CDU und SPD haben – mit Unterstützung der Grünen – dafür gesorgt, dass nun jeder Deutscher werden kann, der es schafft sich acht Jahre im Staatsgebiet der BRD aufzuhalten. Selbst abgelehnten Asylbewerbern stehen alle Türen offen, um Deutsche zu werden! Diesen »humanen Völkermord« am deutschen Volk haben alle Altparteien zu verantworten!

https://www.welt.de/politik/deutschland/article156905294/Unter-einer-Bedingung-koennen-abgelehnte-Asylbewerber-bleiben.html

Die Bundesregierung wirbt nun mit einer weiteren Webseite für den Bevölkerungsaustausch. Sie traut es den jungen kräftigen Männern aus Afrika und Nahen Osten nicht zu ihr Land wieder aufzubauen. Man könnte es als Rassismus einstufen, wenn man Afrikanern und Arabern zu wenig zutraut, aber der Gutmensch-Rassismus ist gut, wenn er in der Hauptsache zum Schaden des deutschen Volkes ist!

Warum müssen Flüchtlinge integriert werden? Aus welchen Gründen wollen Bundesregierung und Altparteien

  • Afrikaner und Araber entwurzeln
  • Araber und Afrikaner in eine fremde Kultur integrieren
  • Kinder um die Zukunft in ihrer Heimat berauben
  • dass die vom Krieg gebeutelten Länder nicht aufgebaut werden
  • jedem Illegalen die „deutsche Staatsbürgerschaft“ erteilen
  • Deutschland finanziell und kulturell ruinieren
  • das deutsche Volk austauschen und minimieren?

Mindestens jedes vierte Kind in Deutschland lebt in Armut. Allein erziehende deutsche  Mütter werden wie Schädlinge behandelt. Rentner bessern ihr Einkommen durch Pfandflaschensammeln auf. Obdachlose hoffen jeden Winter auf die versprochene Klimaerwärmung. Arbeitnehmern werden horrende Steuern und Sozialabgaben abgepresst. Arbeitslose leben in ständiger Angst im Dunkeln oder bald auf der Straße zu stehen, weil sie sich den Strom nicht leisten können oder einen sinnlosen Termin beim Jobcenter nicht wahrgenommen haben.

Für den Krieg gegen Russland und für Wirtschaftsflüchtlinge öffnet die Bundesregierung schnell das Steuersäckel. Weder Deutschland noch die BRD ziehen wirtschaftliche, kulturelle oder gesellschaftliche Vorteile aus integrationsunwilligen Scheinasylanten. Viele Türken schafften die Integration nicht einmal in der dritten Generation, aber die noch weniger gebildeten Afrikaner und Araber sollen es schaffen… So dumm, naiv, realitätsfremd und träumerisch darf man als Politiker in verantwortungsvollen Positionen sein!

In spätestens 15 Jahren kommt der Artikel 146 des Grundgesetzes zum tragen. In den nächsten sieben Jahren will die BRD-Regierung möglichst viele Kulturfremde ins Land holen, denen sie dann nach acht Jahren die Staatsbürgerschaft erteilen kann. Über die “Verfassung der Europäischen Union“ muss das deutsche Volk, welches auf Bevölkerung der BRD reduziert wurde, per Volksentscheid abstimmen. Mit Ungebildeten geht das reibungsloser, zumal man sie über die Moscheen gut steuern kann. Auch ein Grund dafür, weshalb der Islam als friedlich herbei gelogen wird…

Wenn das deutsche Volk bestehen und überleben will, dann muss es auswandern! Deutsche sind im Ausland gerne gesehen, da sie fleißig, pünktlich und zielstrebig sind. Gutmenschen und das Gesindel von der Antifa wollen genau diese guten Eigenschaften vernichten. Ein gutes Beispiel für zerstörerische Einwanderungspolitik ist Südafrika, wo nun die Wilden bestimmen wo es langgeht. (FB)

Share This:

Der Islam und die Macht

  1. April 2016 von Hardrad

DIE politische Frage der Zeit, in allen „westlichen Demokratien“. Eine Frage nicht der Erkenntnis weiser Staatsmänner und Gelehrter, sondern der politischen Ohnmacht.

Gibt es moderate, integrierte Muslime, die man als Bündnispartner gegen die „Radikalen“ gewinnen kann, die in unseren Medien wahlweise Salafisten, Wahabiten oder einfach Islamisten genannt werden ? Der Islam folgt den Gesetzen jeder anderen Massenideologie. 10 % Aktive, 90 % Folgsame. Die Meinung der 90 % ist unerheblich, soweit sie sich den 10 % fügen. Derselbe Grund, weshalb auch der Kommunismus überhaupt so lange bestehen konnte, obwohl er am Ende niederfiel. Die Frage, ob und wie man Einfluß auf die 90 % hinter der Mauer nehmen kann, ist keine der Überzeugung, sondern ausschließlich der Macht. Der anwendbaren Macht, die größer ist als die der gegnerischen Aktiven und der ihnen gehorchenden Masse zusammengenommen. Bislang galt, nicht nur gegenüber dem Ostblock, man locke die Volksmasse mit „Bananen“ oder die Funktionäre mit Posten und Privilegien, so daß sie ihre Grundsätze aufgeben und nach und nach so zynisch, selbstvergessen und damit ungefährlich werden wie alle Angehörigen des westlichen Demokratiebetriebes. Dieser Strategie folgen die politischen Klassen des Westens – einfach, weil es seit Jahrhunderten funktioniert hat. Das hat sich geändert – nicht nur, weil ein Großteil v.a. der orientalischen Moslems grundsätzlich außerstande ist, sich einzufügen – sondern auch, weil sie es längst nicht mehr müssen.

Wer sollte sie zur Anerkennung „unserer Werte“ zwingen, die wir selbst derart verdreht haben, daß niemand mehr präzise sagen kann, wofür diese Universalideen einst standen. Die islamische Gesellschaft im Westen ist längst da und zählt Millionen, folgt einer erfolgreichen und schlüssigen Strategie – während unsere Gesellschaften nach und nach (auch durch Rückzug und Aufgabe von uns Einheimischen) zu Drittweltstaaten zerfallen und alle staats- und kulturpolitischen Gewißheiten durch 60 Jahre Neusprech zertreten wurden. Im ganzen Westen. Nur weil GB, Frankreich und die USA staatlich gesünder erscheinen, „patriotischer“, selbstverständlicher noch als Staaten, braucht man sich über deren inneren Kampf ebenso mit dem Islam nicht zu täuschen. Ihre politischen Klassen stehen der Virilität und dem Machtanspruch der Masse ebenso verdruckst und ratlos gegenüber, sie flüchten sich wie wir ins Wunschbild einer „Integration“, die es nie geben konnte.

Schuld ist ihre Selbstaufgabe als Staatslenker, die vor dem Eintreffen des Islam stattgefunden hat. Wie es Lichtmesz damals richtig formulierte im Disput mit Stürzenberger: Der Islam ist nur die Sekundärinfektion der Moderne. Eine von mehreren, die uns ereilt hat, bis unser Immunsystem ganz hinüber war.

Eine Botschaft auch an die AfD: Gerade große multinationale Hochkulturen, offene, pluralistische Gesellschaften mit höchster „Vielfaltsdichte“, sind am anfälligsten – und das, was wir heute fassungslos erleben, die ganzen Finten und Verhandlungen, das alles gab es schon unzählige Male zuvor in fernen Ländern, die heute entweder Wüsten, Kriegsgebiete oder Müllhalden sind. Man hat, aus Dünkel, dann Feigheit und endlich purer Angst differenziert, bis es zu spät war. Verhandeln ist Unterwerfung, das haben viele Dutzend Völker vor uns erfahren müssen.

Wer verhandelt, verrät.

Share This:

Ein Besuch im Osten

  1. März 2016 von Infidel

Nach langer Zeit besuchte ich mal wieder meine Heimatstadt im Herzen Brandenburgs.

Normalerweise war das ein Rückzugsort für mich.

Hin und wieder brauche ich mal Erholung von den kopftuchverseuchten Großstädten in Nordrhein Westfalen.

Dort in meiner Kleinstadt schienen immer die Uhren stillzustehen. Dort war man deutsch und jeder sprach deutsch … oder russisch.

Man traf so gut wie keine „Südländer“ und Kopftüchter (das auffälligste Zeichen für die Missachtung von Menschen, – insbesondere Frauenrechten und der Ausdruck für den Hass auf unsere demokratischen Werte) sah man dort ebenfalls fast nie.

In nur wenigen Monaten hat sich das Dank Frau Merkel und ihrer desaströsen Politik geändert.

Überall in der Stadt traf ich nun plötzlich auf Schwarze oder arabischstämmige Personen.

Jeder Neger hatte dort ein Fahrrad. Na ja, dafür wurden meinem Neffen in letzter Zeit zwei gestohlen.

Es scheint, dass die Linksextremen dort stark sind. Überall sah ich »Refugees Welcome« und »No Pegida« oder »No Nazis« Graffitis an den Wänden. Und an jeder Laterne klebten sinnfreie Antifaaufkleber. Den Linksfaschisten wird von der Stadt auch ein Autonomes Zentrum finanziert. Kein Wunder also, dass die verblendeten halben Kinder Geld für Spraydosen und für den Druck von Aufklebern haben. Ist ja alles für den Kampf gegen Faschos … Hauptsache die Stadt »bleibt Nazifrei«.

Aber gut, diese unwissenden Sozialromantiker wird auch noch die Realität einholen.

Während meines Aufenthaltes habe ich mich natürlich mit vielen Einheimischen unterhalten und gefragt wie sie die momentane Lage in Deutschland und ihrer Heimat beurteilen.

Gerade die älteren Deutschen, ich rede hier von 70jährigen, können über diese Schandregierung nur noch den Kopf schütteln. Die Jüngeren trauen sich nicht den Mund aufzumachen.

Die Nachbarin meiner Mutter durfte jetzt ihren Rentenbescheid an ein Ministerium schicken. Sie und ihr Mann sollen nun Steuern auf ihre minimale Rente zahlen. Ich glaube, die beiden haben zusammen um die 900 EUR zum Leben.

Da zahlt man sein Leben lang Steuern und dann wird einem als Rentner noch der letzte Pfennig vom Staat abgepresst.

Für die Deutschen ist kein Geld da, aber für Fremde wird frisch renoviert.

Bei den letzten Wahlen meideten sie das Wahllokal, aber bei der nächsten Wahl wird es zwei Stimmen für Deutschland und den Deutschen geben!

Dann traf ich auf Frau B.

Sie hatte früher über uns in einem Neubaublock gewohnt.

Sie kam mit mehreren Fakten über die ach so armen Refugees in meiner Heimatstadt.

Wenn denen in ihrer Unterkunft das Essen nicht schmeckt, dann wird das dort durch die Gegend geworfen. Bei Minusgraden stehen dort die Fenster offen. Heizen kostet für sie ja nichts. Sind die Neubürger im Supermarkt, dann stehen sie entweder mit 500 EUR Scheinen an der Kasse oder bezahlen erst gar nicht.

Die Verkäuferinnen sollen verzweifelt sein, weil sie Angst vor den martialisch auftretenden Horden haben und nichts machen können.

Jede Frau, mit der ich gesprochen habe, sagt mir, dass sie sich Nachts nicht mehr auf die Straße traut.

Das sind inzwischen westliche Verhältnisse, im wunderschönen Mitteldeutschland. Meiner Nichte habe ich eine Dose Pfefferspray spendiert.

Bei meiner Tante im Laden wurde schon mehrfach eingebrochen und die Kasse gestohlen.

Noch nie habe ich während meines Aufenthaltes so viele Polizeiwagen durch die Stadt fahren sehen. Das war früher ein Unding. Da hat man die Ordnungshüter suchen müssen.

Bei meiner Abfahrt lernte ich im Bahnhof eine weitere ältere Dame kennen.

Da die Mitmenschen in meiner Heimat ziemlich offen und mitteilsam sind, kamen wir direkt ins Gespräch.

Vom Minuszins und der geplanten Abschaffung des Bargeldes berichtete sie mir geschockt.

Ja, meinte ich, wir sollen halt alle komplett kontrolliert werden.

Sie schlussfolgerte schnell: „Wer falsch denkt, der verliert dann sein Geld.“

Schmunzeln musste ich bei ihrer Aussage: „Damals sind die Deutschen doch auch nur auf die Straße gegangen, weil sie die D-Mark haben wollten.“

Sicher wird es bei vielen Demonstranten tatsächlich so gewesen sein. Aber ich glaube die Menschen hatten einfach gespürt, dass das DDR System am Ende war und etwas Neues kommen musste.

Eine Veränderung oder der Untergang.

Und nun sind wir wieder am gleichen Punkt. Ich verlange nicht von diesen alten Damen, dass sie wieder auf die Straße gehen.

Ich verlange das von den jungen Menschen in diesem Land!

Nicht für mich, die AfD oder für Pegida.

Nein, sie müssen es für sich selber machen und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.

Aber dieser Aufruf wird ungehört verklingen.

Shoppen und Fußball sind dem Michel wichtiger.

Wieder einmal muss es zu extremen Zuständen in diesem Lande kommen, ehe auch das letzte Schlafschaf wach wird.

Wahrscheinlich muss es so schlimm werden, dass Frauen gar nicht mehr auf die Straße können und dass bewaffnete Terroristen wahllos auch in Deutschland Menschen wegen ihrer Religion oder Staatsangehörigkeit niedermetzeln. Der Supergau wird wohl kommen, wenn sich auch der ehemals Gutsituierte irgendwann kein Mittagessen mehr leisten kann.

Der Staat tut alles, damit diese Zustände bald hier in unserer Heimat Realität werden.

Danke Frau Merkel! (ME)

Share This:

16 jährige schildert ihre aktuellen Ängste in einem 20minütigen Video

  1. Januar 2016 von Infidel

Bibi Wilhailm wurde auf Facebok gesperrt, weil sie ein 20 minütiges Video hochgeladen hat, in welchem sie über ihre Ängste spricht.

Sie ist 16 und berichtet über zumeinst negative Erlebnisse mit muslimischen Männern und Migranten.

Sie redet über ihre Angst, nachts auf die Straße zu gehen und beschuldigt Angela Merkel, dass sie Deutschland mit der Asylantenflut verändert hat und vernichten will.

Definitiv ein sehenswertes Video! (ME)

https://www.youtube.com/watch?v=f1gQutr8qy4

 

Share This:

Muslime fordern Rücktritte bei der Polizei

 

  1. Januar 2016 von Infidel

Unsere Berufsforderer, wir kennen sie schließlich nicht anders, haben sich nun auch zum Tatort Köln zu Wort gemeldet:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150662104/Muslime-fordern-Ruecktritte-bei-der-Polizei.html

Mir fiel direkt ein Leserkommentar auf, den ich hier veröffentlichen möchte.

goldplatervor 7 Stunden

»Die Relativierungen durch islamische Vertreter sind interessant.

Sie zeigen, wie wenig selbstkritisch in islamischen, auch liberal-islamischen Kreisen sich dem Thema gestellt wird. Die Diskussion wird nicht aus der rechten Ecke getrieben sondern von der Bevölkerung, die sich in ihrem Lebensstil bedroht fühlt. Gerade die Gefahr des Erstarkens der Rechten ist es doch, was viele befürchten wenn Frau Merkel und Frau Reker & Co. so weiter machen. Eine klare Verurteilung der sich falsch verhaltenden Flüchtlinge aus liberal-islamischen Kreisen wäre nötig, nicht nur eine Erschütterung über das Verhalten der Polizei. Der LIB hat viele gute Erklärungen abgegeben – das hier ist eine absurde Fehleinschätzung und vielleicht liegt es auch wirklich im Islam begründet, dass man immer andere (die Polizei) für Fehler der eigenen Leute verantwortlich macht. Kann es unter solchen Umständen einen europäischen Islam geben wenn die eigene Verantwortung nicht akzeptiert wird, die im veralteten Frauenbild liegt?.

Herrn Friedrichs zu verurteilen steht Frau Kaddor einfach nicht zu. Der Polizei wird aus der moslemischen Ecke oft unterstellt, sich migrantenfeindlich zu verhalten – tut sie dann aber nichts aus Angst vor scharfer, öffentlicher Kritik und wegen Demotivierung durch die Kölner Richter (Verhaften bringt ja eh nix, wird eh keiner weggesperrt) wird sie dann zum Prügelknaben gemacht. Die Sicherheitskreise warnen seit Monaten vor der unkontrollierten (moslemischen) Zuwanderung und werden nicht gehört. Da liegt der Hund begraben. Frau Kaddor sollte als Syrerin die Füße still halten, die hiesigen Behörden zu kritisieren. Syrische Sunniten sind ein wichtiger Player im syrischen Krieg, egal ob sie Al Quaida (Al-Nusra-Front) oder dem IS oder sonstwem nahe stehen – die tragen Mitschuld an dem Flüchtlingsstrom.

Michelle Houellebecq („Unterwerfung“) lässt grüßen, wenn die OBM von Köln jetzt den Frauen Verhaltenstipps gibt und gleichzeitig eine Aufklärung und Bestrafung fordert, die ihre Polizei wegen fehlender Mittel und politischem Rückhalt nicht leisten kann und die Kölner Richter nicht leisten wollen, weil sie jahrelang erblindeten auf dem migrantischen Sehnerv.

Herr Ismail Tipi von der CDU aus Hessen ist da ein positives Gegenbeispiel.

Zur Info noch: Die DITIP ist der deutsche Ableger des türkischen Religionsministeriums, also von Erdogans Gnaden. Die betreuen 900 Moscheen in D und das Religionsministerium hat gerade eine Fatwa zum Verbot des Händchenhaltens Verlobter erlassen, die auch nicht mehr „um Gerede zu vermeiden“ allein in einem Zimmer sein sollen. Erdogan hat gerade Hitler gelobt. Deren Auffassungen passen mindestens so wenig nach Köln wie die der Straftäter von Silvester!

In Deutschland endeten schon Politikerkarrieren wegen Hitlervergleichen…. Erdogan wird aber von der deutschen Regierung hofiert und im Wahlkampf durch einen Merkel-Besuch gestützt. Aktuell kassiert die Türkei zwar Milliarden von der EU um die Flüchtlingskrise beenden zu helfen – aber die Bootsflüchtlinge kommen weiter durch die Ägäis auf die griechischen Inseln. Dem Mann ist einfach nicht zu trauen.

Ich würde mich nicht wundern wenn bei Einführung der Visafreiheit für die Türken in die EU bald eine Menge gefälschter, türkischer Pässe an den Flughäfen auftauchen und die Balkanroute dann versiegt…

Wie kopflos muss eine Bundesregierung sein die all ihre Macht aufwendet um alle vier Wochen aktionistische Kurskorrekturen auszuführen? Frau Merkel braucht dringend Urlaub um mal wieder einen klaren Kopf zu bekommen, sonst wird der Schaden irreparabel. Auch für die CDU.«

Dem ist nichts hinzuzufügen. (ME)

Share This: