VS nennt Hetzjagden „gezielte Falschinformation“

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, äußerte in einem Interview, dass er Zweifel an den Berichten über die Hetzjagten in Chemnitz hat. Die Videoaufnahme sei vermutlich nicht authentisch und könnte eine gezielte Falschinformation sein.

Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt […]

 

und dem Verfassungsschutz lägen:

keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben. […] Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.

Bedeutsam ist folgende Aussage:

es sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.

Von den deutschenfeindlichen Medien wurden Hetzjagden als Fakten präsentiert. Bezahlte Schädlinge hoben medienwirksam den rechten Arm zum Hitlergruß, um alle Versammlungsteilnehmer zu diskreditieren. Da wundert es nicht, dass die selben Medien unterschwellig an den Hetzjagden festhalten. Im Prinzip wollen sie von Maaßen Beweise dafür bekommen, dass es keine Hetzjagden gab, ohne selber entsprechende Videos von Hetzjagden zeigen zu können. Vermutlich werden sie gerade von den Medien selber erstellt…

Alle Zuschauer und Leser sollen Zweifel an einer friedlichen Demo in Chemnitz haben! Kommen sie damit einer Order der herrschenden Parteienkaste nach, die besagt, dass man gezielt gegen »aufmüpfige Deutsche« medial vorgehen muss, um das deutsche Volk weiter zu spalten? Frei nach dem Motto – Spalte und Herrsche

Aktuell fallen die Staatssender ARD/ZDF und die schreibenden »Leitmedien« mit Hetze gegen Sachsen negativ auf. Das geschieht so offensichtlich, dass auch der letzte Deutsche mitbekommen müsste, dass dort nur noch merkelanische Propaganda abgesondert wird.

Sind gerade deshalb die Mitteldeutschen so kritisch, weil sie die Staatspropaganda 40 Jahre lang – rund um die Uhr – ertragen mussten? Ist das gesunde Misstrauen der Sachsen gegenüber Staatsmedien eine Gefahr für die Meinungshoheit? Wurde Sachsen deshalb zum Feindbild für die Etablierten?

Es ist äußerst bedenklich, wenn selbst der Chef des Verfassungsschutzes öffentlich sagt, dass das deutsche Volk desinformiert wird! Es wird Zeit aufzuwachen, und den aktuellen Machthabern und ihren perfiden Spielchen geschlossen entgegenzutreten. (MS)

Hier ein Beispiel für Desinformation und linker Hetze gegen Deutsche

 

Share This:

Die widerliche Hetze der Tagesthemen

Seit der Spontandemo gegen mordende Flüchtlinge in Chemnitz, findet eine bundesweite Sachsenverbrennung statt. Die Mainstream-Medien kümmert die Tötung eines Menschen nicht, weshalb Daniel H. bei ihnen kaum eine Erwähnung findet. Die „Rote-Socken-Presse“ hat Sorge um die illegal Eingereisten. Auch um jene, die zuvor die Stadt Chemnitz unsicherer machten. Mit keiner Silbe erwähnt diese verlogene Lückenpresse, dass es schon vor dem Raubmord zahlreiche Übergriffe durch »Flüchtlinge« gab. Nicht einmal die Stellungnahme des Generalstaatsanwalts, der keine Hetzjagden feststellen konnte, wird den Lesern und Zuschauern weitergegeben.

Besonders verwerflich verhalten sich die öffentlichen-rechtlichen Sender, die eigentlich ein Neutralitätsgebot haben. In den Tagesthemen vom 5. September 2018 wurde eine einseitige Berichterstattung abgeliefert, in der ein Gewinner der illegalen Zuwanderung behaupten konnte, dass sich sieben Gewaltopfer bei ihm gemeldet hätten. Strafanzeigen gab es bis dato nicht. Es gab jedoch Stellungnahmen vom Ministerpräsidenten und des Generalstaatsanwalts von Sachsen, die den Meldungen von Hetzjagden widersprachen.

Die Moderatorin benutzte innerhalb von wenigen Minuten die ganze Palette links – propagandistischer Hetzvokabeln, die Karl Eduard von Schnitzler in der politisch-agitatorischen Fernsehsendung Der schwarze Kanal vor Freude zum weinen gebracht hätte:  Mob, rechtes Problem, Gewaltopfer, rassistische Parolen und Übergriffe, schwere körperliche Übergriffe, Angstzone, rechte Parolen, Neonazis zeigten Hitlergruß und folgenden Satz:

Die Menge hetzte rassistisch gegen Ausländer und Asylsuchende und es war eine Menge, nicht einige Wenige, die da aufmarschierten, sondern viele. Soviel, dass auch die sächsische Polizei überrumpelt wurde.

Eine Kämpferin gegen Fake-News legte sich auf Facebook einen Fake-Account zu, um mit »rechten Hetzern« in Kontakt treten zu können. Wie viele solcher Accounts wurden bereits von ARD, SPIEGEL & Co erstellt, um Chemnitz als Nazi-Stadt verunglimpfen zu können? Dass die Hitlergrüße in Chemnitz mehrheitlich von Linken und V-Leuten getätigt wurden, ist den besser Informierten bereits bekannt, aber Zuschauer von ARD und ZDF werden – trotz Zwangsabgaben – dumm gehalten.

T-online titelte dazu heute:

In eigener Sache – Korrektur zu unserer Chemnitz-Berichterstattung

Wir bezeichneten ein Foto von einem der Hitlergruß-Zeiger als Fotomontage. Das ist falsch. Nachdem wir das vorliegende Material sowie weitere Aufnahmen noch einmal genauer geprüft haben, sind wir zu dem Schluss gekommen: Auf der Hand des abgebildeten Demonstranten sind tatsächlich die Schriftzeichen „RAF“ zu erkennen. Das Kürzel „RAF“ steht unter anderem für „Rote Armee Fraktion“, eine linksterroristische Gruppe, die von den 1970ern bis in die 1990er Jahre in Deutschland aktiv war und insgesamt 33 Menschen tötete.

Natürlich ist ein RAF – Tattoo bei den Rechten total in Mode momentan …  (Ironie!)

Und weil jeder ein „Experte für Irgendwas“ sein darf, gab es auch entsprechende Statements dieser „Experten“.

Nun stellen wir uns die Frage, wann die Chemnitzleugnung abgestraft wird. Wird der § 130 StGB (Volksverhetzung) um die »Chemnitzleugnung« erweitert, um die Lüge von Hetzjagden aufrecht halten zu können? Den 80 Prozent Volksverrätern unter der Reichskuppel ist alles zuzutrauen!

Zum Schluss der öffentlich-rechtlichen-Tageshetze wurden 170 Demonstranten mit Deutschlandfahnen in Hamburg gezeigt. Stolz wird berichtet, dass die Demonstranten von »Merkel muss weg« 10‘000 Gegendemonstranten gegenüberstanden. Den Bundesadler schossen die Tagesthemen mit der Schlussbemerkung »Hamburg ist nicht Chemnitz« ab! In Hamburg wüteten Linksextremisten während des G20-Gipfels, plünderten Geschäfte, verletzten 400 Polizisten und begingen vermummt weitere Straftaten! Diese linken Gewaltverbrecher, welche mit einer kriminellen Vereinigung vergleichbar sind, wurden aber von jenen Medien verharmlost, die heute gegen Sachsen hetzen… (FB, MS)

 

Share This:

Statement zur Veröffentlichung des Haftbefehls zum Messermörder von Chemnitz

Zur #Veröffentlichung des #Haftbefehls zum #Messermörder von #Chemnitz.

Erklärung
Mein Name ist Daniel Zabel. Ich habe mich gemeinsam mit meinem Verteidiger, Herrn Rechtswalt Hannig dazu entschlossen, mit der folgenden Erklärung an die Öffentlichkeit zu gehen:

Ich bin Justizvollzugsbeamter und habe im Rahmen meiner Tätigkeit Kenntnis von dem Haftbefehl gegen einen der Tatverdächtigen des Tötungsdelikts in Chemnitz an dem Herrn Daniel Hillig erhalten.

Ich habe mich entschlossen, dieses Dokument, den vollständigen Haftbefehl, zu fotografieren und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Mir war dabei klar, dass ich damit Dienstpflichten verletze und ich habe auch gewusst, dass ich dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit meinen Job verlieren werde. Mir war allerdings nicht klar, dass ich mich mit dem Veröffentlichen dieses Dokuments möglicherweise auch strafbar gemacht habe. Dies habe ich vor allem deshalb nicht geglaubt, weil spätestens mit Eröffnung des Hauptverfahrens die Angelegenheit ohnehin in einer öffentlichen Verhandlung stattfinden muss und ich da davon ausgegangen bin, die Öffentlichkeit früher oder später die Wahrheit ohnehin erfährt.

Ich habe mich aus folgenden Gründen dazu entschlossen, den Haftbefehl öffentlich zu machen und damit der Öffentlichkeit ein für alle Mal zu zeigen, welche Tat nach vorläufiger Ansicht der Staatsanwaltschaft in Chemnitz stattgefunden hat:

Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, was geschehen ist. Ich möchte, dass die Spekulationen über einen möglichen Tatablauf ein Ende haben und ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf einen ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen. Ich möchte, dass die gesamte Öffentlichkeit ausschließlich die zum heutigen Zeitpunkt bekannten harten Fakten kennt.

Ich bin als Justizvollzugsbeamter tagtäglich im Brennpunkt eines Geschehens, dass es in unserem Land vor einigen Jahren in dieser Intensität und Weise nicht gegeben hat. Trotzdem beobachte ich jeden Tag, dass die meisten Menschen über die Veränderungen in unserem Land belogen werden oder die Wahrheit nicht wahrhaben wollen. Zumindest im Hinblick auf den Totschlag oder Mord von Chemnitz wollte ich aber nicht mehr Teil dieser schweigenden Masse sein, sondern dafür sorgen, dass die Wahrheit, und ausschließlich die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

Dafür stehe ich. Dies ist auch der Grund, warum ich mich hier öffentlich äußere. Die Konsequenzen sind mir bewusst. Ich gebe zu, dass ich durchaus Angst habe, dass der Rechtsstaat nicht mehr funktioniert und ich trotz dieses öffentlichen Geständnisses in Haft genommen werde. Dieses Risiko muss ich leider in Kauf nehmen. Ich vertraue aber darauf, dass ich ein faires und rechtsstaatliches Verfahren kriege, auch wenn die Wahrheit, die ich veröffentlicht habe, manchen Menschen in Deutschland nicht passen wird.

Ich habe nicht die Absicht, etwas zu Verdunkeln oder zu Vertuschen und ich habe nicht die Absicht zu fliehen. Ich stehe zu dem, was ich getan habe.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an meinen Verteidiger Herrn Rechtsanwalt Hannig.

Hannig Rechtsanwälte / Lockwitztalstraße 20 / 01259 Dresden
hannig@hannig-rechtsanwaelte.de / Telefon: 0351-481870

Share This:

Video: Adolf Hitler bringt Multi-Kulti nach Israel

Share This:

#CHEMNITZ – Ein Insiderbericht – Frank Stoner im Gespräch mit Frank Höfer

Chemnitz ist zur NO GO-Area geworden. Doch nicht etwa weil ein „Rechter Mob“ – so ist es in den Mainstreammedien zu lesen, durch die Straßen zieht, um auf Ausländerjagd zu gehen, sondern weil sich viele Chemnitzer bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße wagen.
Arabische Gangs liefern sich desöfteren nächtliche Verfolgungsjagden durch die Innenstadt. Nicht selten sind sie dabei mit großen Klingen bewaffnet. Nicht selten werden von Anwohnern Notrufe abgesetzt. Und nicht selten erscheint dann niemand von der Polizei. Die Bürger fühlen sich im Stich gelassen.
Frank Höfer wurde in Chemnitz (damals noch Karl-Marx-Stadt) geboren und Frank Stoner hat sich die „Stadt der Moderne“ als Wahlheimat ausgesucht für sich und seine Familie. Als Chemnitz-Insider mit vielen Kontakten wissen die beiden, was wirklich abgeht im „Sächsischen Manchester“.

Share This:

Die Propagandamaschine läuft ab jetzt …


Inzwischen hat jeder (ob er wollte oder nicht) mitbekommen, was in Chemnitz passiert ist.

Grund? Die staatliche Propagandamaschinerie hat ihre Arbeit aufgenommen und verdreht die Tatsachen, bis zum Schluss wieder Geld im Kampf gegen Rechts rauskommen wird.

Welt TV berichtete gestern Abend nur zaghaft über die Demo in Chemnitz. Ich dachte schon »Holla, was ist den bei denen los? Will man etwa objektiv berichten?«

Vermutlich warteten sie erst entsprechende Weisungen von oben ab …

Heute im Laufe des Tages nahm dann Wortwahl und Tatsachenverdrehung rasant zu. Während man erst von 3000 rechten Demonstranten redet, stieg die Zahl auf bis zu 6000 an. Das lag wohl an dem vielen Filmmaterial, das sich rasant in den Medien wie Facebook oder Whatsapp verbreitete.

Mein aktueller Favorit ist NTV. Dieser Kanal spuckt im schlimmsten Hetzton momentan Gift und Galle gegen Sachsen, deren Einwohner und Polizei. Höhepunkt der heutigen Propagandaaufführung war ein Interview mit Bernd Riexinger, dem Parteivorsitzenden der Linken. Da der nur Unsinn von sich gab, werde ich nicht darauf eingehen. Und es gab reichlich Gelegenheit, gegen die AFD zu hetzen. Das lassen sich die Schmierenkomödianten von NTV im Auftrag der Altparteien nicht entgehen. 

Auch Frau Merkel hat sich überraschend schnell zu Wort gemeldet. Kein Wunder, schließlich wurden wohl ein paar ihrer Neubürger von Deutschen gejagt. Dass im Vorfeld ein Deutscher getötet wurde, ist nur eine Randerwähnung wert.

Langsam scheinen die Herren Politiker Angst vor ihrem Volk zu bekommen, denn es werden immer mehr Rufe nach eine Aufrüstung und Aufstockung der Polizei im Kampf gegen die Sachsen laut.

Man habe nicht mit so einer schnellen Mobilisierung rechter Demonstranten gerechnet, stotterte der zuständige Polizeichef in die Kamera. Klar, für die Mobilisierung HOGESA 2014 in Köln liefen die Vorbereitungen mehrere Monate und man wusste nicht, wie viele der Einladung folgen würden. Am Ende standen 7000 Menschen auf dem Bresslauer Platz hinter dem Kölner Bahnhof. Und nun brauchte es nur einen Tag um eine erzürnte Menge von 6000 Menschen in Chemnitz auf die Straße zu bringen. Ein Blick in die Zukunft bei dieser Entwicklung muss jeden CDUSPDLINKEGRÜNENpolitiker in Angst und Schrecken versetzen.

Nebenbei sei auch erwähnt, dass Chemnitz, im Gegensatz zu Hamburg, nicht in Flammen aufgegangen ist und nichts mutwillig zerstört wurde. Zumindest nicht von den sogenannten rechten Demonstranten.

Unwort des Tages ist »Selbstjustiz«, Ein Moderator im 1 Live erklärte seiner Hörerschaft, dass Selbstjustiz nur dann zutrifft, wenn ein Geschädigter oder dessen Angehörige sich rächen. Das träfe in Chemnitz nicht zu, da die Familie des durch Asylanten Ermordeten vermutlich nicht auf Asylantenjagt waren.

Immer wieder verweisen am heutigen Tag Politiker auf unseren funktionierenden Rechtsstaat. Lachhaft, wenn man sich aktuelle Urteile anschaut.

Ist es nicht Fakt, dass Asylanten hier tun und lassen können was sie wollen und die Polizei schon gar keine Anzeigen mehr aufnimmt, bzw. verfolgt?

Ist die aktuelle Rechtslage nicht so, dass Asylanten zerstören, belästigen, vergewaltigen, rauben und schlagen können, ohne dass man sie zur Rechenschaft zieht? Beispiele dazu finden sich mehr als genug täglich in der Regionalpresse.

Und dann wollen uns die Herrschaften da oben etwas von Rechtsstaat erzählen?

Die Nichtverfolgung von Straftaten und Schandurteile deutscher Richter führen zu Unverständis und Wut bei der deutschen Bevölkerung und die aktuelle Politik ist dafür verantwortlich.

Vermutlich wird sich der deutsche Michel erst mal wieder beruhigen, schließlich muss er arbeiten gehen um die geplante Steuererhöhung für die Rentenkasse zu erwirtschaften. Aber wehe, ein weiterer Deutscher stirbt in der nächsten Zeit … dann können sich die Altparteien warm anziehen! 

Das deutsche Volk wird nicht ewig ruhig bleiben! 1989 begann es auch mit ein paar Demonstranten und dann kippte die Stimmung bei der Bevölkerung. Geschichte hat sich schon oft wiederholt, warum nicht auch jetzt wieder? (MS) 

Share This:

Mainstream Medien machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt

Gern teilen wir folgenden Aufruf:

Ein ehemaliger
ARD-Redakteur packt aus

wie sehr die Öffentlich-Rechtlichen die Wirklichkeit verzerren und eine Hofberichterstattung für das Politik-Establishment betreiben, zeigt ein Interview mit dem ehemaligen ARD-Redakteur Volker Bräutigam, das auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht wurde. Das Interview offenbart die Methoden, mit denen die Meinung der Zuschauer durch Sendungen wie „Die Tagesschau“ beeinflußt wird. Besonders bedenklich ist dabei, daß wir Bürger für derlei Sendungen auch noch mit 17,50 Euro pro Monat zur Kasse gebeten werden.Auch wenn der „Rundfunkbeitrag“ jetzt höchstrichterlich abgesegnet wurde, kämpfen wir weiter gegen die Hofberichterstattung und die Zwangsgebühren. Machen Sie bei einer neuen Runde auf unserem Abgeordneten-Check mit, und fordern Sie die Abgeordneten auf, sich für eine Abschaffung der Rundfunkgebühren einzusetzen. Auch im Sommer müssen wir unbedingt am Ball bleiben.

Petition hier versenden

Laut Volker Bräutigam, einem ehemaligen ARD-Redakteur, ist es äußerst bedenklich, daß Satiresendungen der Öffentlich-Rechtlichen mittlerweile den Charakter von Nachrichtensendungen haben, und auch als solche von vielen Zuschauern wahrgenommen werden. Die meisten Nachrichten werden zudem von einigen wenigen großen Nachrichtenagenturen gebracht, die schon kurze Zeit später Eingang in die deutschen Mainstream-Medien finden. Das ausführliche Interview mit Herrn Bräutigam finden Sie hier:

Hintergrundinfos hier

Trotz des heißen Wetters wird unser Einsatz gegen das System GEZ nicht nachlassen. Nein, unser Protest wird jetzt noch verstärkt werden. Über 1.800.000 Einzelpetitionen haben Sie in der Vergangenheit schon an unsere Volksvertreter gesandt. Ein großartiges Zeichen. Sorgen wir gemeinsam dafür, daß es noch mehr werden und der Zwangsbeitrag in naher Zukunft kippt. Dafür müssen Sie und ich alles geben. Gemeinsam können wir es schaffen.

Mit den besten Grüßen aus Berlin, Ihr

Share This:

Welt TV: Berichterstattung zum Trump – Putin Treffen

Leserbrief an WELT TV:

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute Vormittag habe ich mir bestimmt zwei Stunden lang die Nachrichten auf Welt TV angeschaut.
Es ging überwiegend um das Treffen zwischen Trump und Putin.
Normalerweise hätte ich erwartet, dass man dieses Treffen zwischen den beiden mächtigsten Präsidenten objektiv beurteilt und diskutiert. Was ich jedoch sah, war ein unmögliches Schauspiel und Anti-Trump Propaganda vom Feinsten! Objektivität konnte man mit der Lupe suchen und wurde nicht fündig!
Da wurden Tweets von uninteressanten, zweitklassigen Schauspielern oder Linksextremen wie Michael Moore vorgelesen, der Trump am liebesten direkt an die Wand stellen würde. Genauso gut hätte man Ernst Thälmann (Vorsitzender der KPD) zu Hitler befragen können. Dieses Interview wäre sicher genauso „ausgewogen“ gewesen. Warum wurden nur negative Tweets vorgelelsen? Gab es nicht auch positive Meinungen?
Ist es nicht richtig und gut, wenn Putin und Trump miteinander reden, anstatt gegeneinander agieren und so einen neuen Krieg entfachen? Ist miteinander sprechen nicht immer besser als sich zu schlagen? Zumindest bringen wir das unseren Kindern bei. Ist das neuerdings falsch?
Ich frage mich, wer ein Interesse daran hat, ernsthafte Friedensverhandlungen so hinterhältig zu torpediert und in den Dreck zu ziehen?
Wer gewinnt dabei, wenn das Klima zwischen Russland und den USA gestört bleibt? Clinton, der CIA oder vielleicht ganz andere Personen oder Bünde?
Was hat Welt TV davon, dem Zuschauer eine so unmögliche, leicht durchschaubare Propaganda zu präsentieren?
Bedenken Sie, dass die Zeiten, in denen der Konsument alles geschluckt hat, vorbei sind. Ein Großteil der Menschen erwacht gerade und beginnt, sich seine Meinung durch Recherche im Netz selbst zu bilden.

Mit freundlichen Grüßen

ME

Share This:

Internetzensur 2018 schlimmer als gedacht +Video!

Gerne teilen wir folgende Info von Heiko Schrang:

Derzeit läuft auf breiter Front eine groß angelegte Offensive gegen die freien Medien. Damit verbunden ist die Zensur, welche an dunkelste Zeiten in Deutschland erinnert. Massiv daran beteiligt sind Facebook, Google, YouTube und Twitter, die nur noch gezielt Vorschlägen den Usern unterbreiten wollen, die ausschließlich systemkonform sind. Es ist so vergleichbar, als ob aus der Zeitung Artikel raus geschnitten werden, die wir nicht lesen sollen. Man kann auch von einer „Staatsfilterblase“ sprechen.

In diesem Zusammenhang ist die aktuelle Nachrichtenoffensive von YouTube zu sehen. Dort werden im Kampf gegen FakeNews  25 Mio Dollar investiert, die u.a. in die Unterstützung von „seriösen“ Nachrichtenhäusern und Portalen mit nachhaltiger Videoproduktion gehen sollen.

Alle Hintergründe in der neuen Sendung SchrangTV:

 

Der Zugriff zu vertrauenswürdigen Quellen soll so vereinfacht und „dubiose“ Portale weniger in den Vordergrund gerückt werden.

Wohin die Reise geht, plauderte bereits Yascha Mounk, Dozent an der Harvard Universität  Boston, in den ARD Tagesthemen am 20.02.2018 für die treuen GEZ Zahler aus:

..“dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen. Es wird, glaube ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Vor wenigen Tagen im Presseclub legte er nochmals nach:

„Ich denke, um eine multiethnische Gesellschaft zum Funktionieren zu bringen, müssen wir dann auch ganz klar zeigen, dass der Staat fähig ist, die Menschen, die dagegen aus Hass verstoßen, richtig zu bestrafen.“ Die Frage sei erlaubt: „Was passiert mit denen, die die Staatspropaganda mit deren Agenda entlarven?“

Werden dann wieder Straflager eingerichtet, um diese „Abtrünnigen“ wieder auf den Staatskurs zu bringen?

Zu den nicht Systemkonformen gehören beispielsweise auch Leser, die uns Bildmaterial zur Verfügung gestellt haben, aus dem ersichtlich ist, dass amerikanische Panzer Richtung Osten unterwegs sind. (Bilder und mehr dazu in der neuen Sendung  von Schrang TV)

Während mit allen Mitteln die Zufahrtswege beispielsweise die der Bahn während der AFD Parteitage von Protestlern sabotiert werden, sind bei diesen Kriegstransporten Richtung russische Grenze weit und breit keine „Pazifisten“ zu sehen, die dies zu verhindern suchen. Last but not least: Das Problem unserer Gesellschaft ist nicht der zivile Ungehorsam, sondern der zivile Gehorsam.

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: https://www.macht-steuert-wissen.de/unterstuetze-heiko-schrang/

Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang

 

Share This: