Syrien ist jetzt sicher, aber

dafür wird Deutschland zunehmend unsicherer. Die Terroristen und islamischen Schlächter fliehen vor dem syrischen Militär nach Deutschland oder werden, wie die Weißhelme, in die BRD eingeflogen. Syrien wird zunehmend sicherer, weil die Gefährder alle nach Deutschland kommen!

Natürlich geschieht das aus Humanität gegenüber den islamischen Verbrechern. Die Schäden, die dadurch am deutschen Volk entstehen, werden von der Bundesregierung ignoriert oder sind sogar so gewollt. Bundeskanzlerin, Innenminister und Justizminister setzen sich für mehr Islamisten-Zuwanderung ein. Diesen Völkermord am deutschen Volk muss der deutsche Steuerzahler auch noch selber finanzieren…

Geht uns dennoch eines dieser Goldstücke verloren, dann wird es wieder zurückgeholt. Darunter Mörder, Intensivstraftäter und Leibwächter eines der schlimmsten Terroristen.

Share This:

Übungsstadt für militärische Zwecke in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wurde eine Stadt mit Häusern, Hochhäusern, Hotel, Gefängnis, Stadion, Kino, Industriegebiet und Regierungsviertel gebaut. Es wurden auch ein künstlicher Fluss nebst Brücke, eine Autobahn und eine 350 Meter lange U-Bahn-Strecke angelegt. Auf dem Flugplatz dieser Geisterstadt kann sogar eine Transall-Maschine landen (wenn die BW sie jemals zum Fliegen bekommt). Der Bau der »Übungsstadt für militärische Zwecke« kostete 140 Millionen Euro, also umgerechnet das, was uns 2300 »minderjährige unbegleitete Flüchtlinge« im Jahr kosten. Als diese Übungsstadt gebaut wurde, konnte allerdings niemand ahnen, dass Ursula von der Leyen die Bundeswehr übernimmt, so dass garantiert noch Umbaumaßnahmen angeordnet werden…

Es ist ja kein Geheimnis, dass Zuwanderer und Linksextremisten im ganzen EU-Gebiet für bürgerkriegsähnliche Zustände sorgen. Wenn ein krimineller Moslem in einem Pariser Vorort draufgeht oder die Rote Flora in Hamburg zum Kampf ruft, dann sind eigentlich militärische Einheiten von Nöten. Grüne und Linke kriminalisieren aber regelmäßig die Polizei und nicht das kriminelle Gesocks. Diese Gutmenschen räumen Linken und Zuwanderern das Recht auf freie Gewaltausübung ein! Damit könnte aber bald Schluss sein, denn diese linksradikalen Parteien verlieren in den EU-Mitgliedsstaaten immer mehr an Zustimmung.

Arabische Großfamilien haben ja schon offen der Polizei mit Krieg gedroht, sollte man sie bei ihren kriminellen Machenschaften stören. Waffentechnisch sind diese Araberclans besser aufgestellt, als die hiesige Polizei. Es sind auch bereits zu viele Araber und Türken im Polizeidienst, um erfolgreich gegen diese kriminellen Großfamilien vorzugehen. Die EU kannte bereits vor Jahrzehnten die damit verbundenen Probleme und gründete die EUROGENDFOR, welche 2006 in den Dienst gestellt wurde.

Wenn die Militärübungsstadt ihre Berechtigung durch die Bekämpfung von »Reichsbürgern« untermauert hat, trauen sich Politiker vielleicht auch an Linksextremisten heran. Danach wird hoffentlich die Rückeroberung der zahlreichen No-go-Areas angestrebt.

Die Auswahl der errichteten Gebäude deutet auf die Bekämpfung von Terroranschlägen, Attentaten, Amokläufen und Geiselnahmen hin. Und obwohl politische Entscheidungsträger offensichtlich das Terrorpotential muslimischer Zuwanderer kannten, ließ man Millionen arabische Gotteskrieger in die EU, insbesondere nach Deutschland! Man kannte die Probleme im Vorfeld und belog uns diesbezüglich schamlos! Darum ist nicht sichergestellt, dass die im Häuserkampf trainierten Sonderheiten gegen Terroristen vorgehen. Unsere böse Vorahnung ist ja, dass Islamkritiker und EU-Gegner militärisch bekämpft werden sollen, während die Kriminellen unbehelligt bleiben. (FB)

Share This:

Elternkommentar: Gesinnungsterror an deutschen Schulen

Etwas läuft momentan an deutschen Schulen gewaltig falsch!

Heute fand ich in Facebook folgenden Post:

Ich wusste, dass es mich mit meinen Kindern über kurz oder lang einholen würde. Mein Sohn (6. Klasse Gymnasium) hat sich gegen wiederholte körperliche Übergriffe seitens eines Flüchtlingsjungen mit den Worten gewehrt: „Als Flüchtling in einem fremden Land würde er sich benehmen“. Jetzt hat er ein Problem: sein Klassenlehrer und der Schulrektor sind empört und wollen ihn als pädagogische Maßnahme in ein Flüchtlingsheim schicken, „um einen Denkprozess“ bei ihm anzustoßen. Von den Übergriffen seitens des Flüchtlingsjungen ist überhaupt keine Rede. Natürlich habe ich die Schulleitung kontaktiert – da wird es ein intensives Gespräch geben. Und eines habe ich bereits angekündigt: Ohne meine Erlaubnis wird mein Sohn weder in ein Flüchtlingsheim noch in eine Moschee gehen. Leute, das ist Gesinnungsterror wie in der DDR und sie machen nicht mal vor 11-jährigen Schülerinnen und Schülern halt. Aber ohne mich!

Jeder normale Mensch rauft sich bei solchen Erlebnisberichten doch die Haare! Einige sagen: »Zum Glück sind meine Kinder aus der Schule raus.« Ja sicher, aber die Kinder werden mit etwas Glück auch Kinder bekommen und diese werden es noch viel schwerer haben. Interessant waren dann auch die Antworten von anderen Eltern auf diesen Post:

Das alles kommt mir sehr bekannt vor. Uns hat man Ausländerfeindlichkeit unterstellt, nachdem wir Strafanzeige gegen einen Flüchtling gestellt haben. Er hatte unserem Sohn zum 2. mal vor den Kehlkopf geschlagen. Wir haben unseren Sohn kurz vor dem Sommerferien auf eine andere Grundschule wechseln lassen.
Apropos Ausländerfeindlichkeit…
Mein Mann ist Marokkaner!

Oder dieser:

Mein Neffe war übers Wochenende mit einer AG (Medienscouts) bei einem Workshop. Dort haben Sie Szenarien durchgespielt…
Einmal sollten Sie Gruppen bilden die Länder darstellen und andere waren Flüchtlinge. Die Flüchtlinge hatten keine Ausweises und die „Länder“ sollten entscheiden wer rein darf, da die Flüchtlinge sonst sterben könnten.
Anderes Szenario war seine Gruppe die Flüchtlinge und nicht jeder hatte genug zu essen. Also musste quasi entschieden werden wer verhungert…
11 Jahre war er zu diesem Zeitpunkt!

Kind hat also nur zwei Entscheidungsmöglichkeiten – Flüchtling aufnehmen oder der arme, bedauernswerte Flüchtling wird sterben. Zum Glück sieht das in der Realität etwas anders aus.

Eine Dame schreibt:

Gäbe es bei mir überhaupt keine Diskussion. Auge um Auge. Mein Sohn (5.Klasse) sollte im Deutschunterricht arabisch lesen und schreiben. Bin sofort am nächsten Tag in der Schule aufgeschlagen und hab da ne Welle gemacht. Erfolgreich.

Den Mund aufmachen lohnt sich also. Aber warum wird im Deutschunterricht Arabisch gelehrt? Ist es nicht wichtiger, die deutschen Dichter und Schriftsteller in diesem Fach zu kennenzulernen? Schließlich gibt es wichtige  und weltbekannte Meisterwerke deutscher Autoren. Wer Arabisch lernen will, soll einen dem entsprechenden Kurs an der Volkshochschule besuchen.

Eine Mutter berichtet:

Viel Spaß. Ich hatte so Gespräche schon zwei mal. Für meinen Sohn und meine Tochter. Da sitzt dann die ganze Gutmenschen Riege und versucht dich zu bekehren. Es ist scheinbar immer nur von einer Seite Rassismus möglich. Die anderen müssen schon aus Prinzip beschützt werden. Es ist zum Kotzen. Unsere armen Kinder.

Später erläutert die Kommentatorin den Vorfall näher:

Meinem Sohn haben *Flüchtlinge* den Rucksack zerschnitten, auf der Lunchbox getrampelt und ihn körperlich angegriffen. Nachdem er gesagt hat, dass die wieder nach Hause gehen sollten, bekam ich von der Lehrerin eine Einladung zum Gespräch, da mein Sohn rassistische Tendenzen zeigt. Meine Tochter hat in der Schule verlauten lassen, dass ich Terroristen hasse. Da durfte ich dann auch antanzen…wie ich denn so was sagen könnte? Ich habe dann gefragt, was mit denen nicht stimmt, dass sie Terroristen mögen. Vier Leute saßen da vom Rektor angefangen. Sie haben meiner Tochter dann gesagt (Gymnasium), wenn sie solche Äußerungen noch einmal tätigt, wird sie von der Schule verwiesen, so etwas wird nicht geduldet.

Eine andere Mutter schrieb folgendes:

Da gebe ich dir recht. Hatte gerade gestern wieder eine Diskussion mit einer Grundschullehrerin. Trump, Putin, Orban, die Regierungen von Tschechien, Polen, der Slowakei sind Psychopathen, Angie ist die Tollste, wir sind reich und verpflichtet, die Welt zu retten. Der Islam ist wichtig für D und Erdogan kämpft endlich gegen Assad.
Und sowas unterrichtet unsere Kinder…

Neutralität an Schulen ist wohl heutzutage nebensächlich.

Neutralitätspflicht: Grundsätzlich können Lehrer in einer politischen Partei aktiv sein, wenn diese nicht verboten ist. Das ist dann Privatsache von Pädagogen. Allerdings unterliegen Lehrer insbesondere an staatlichen Schulen einer Neutralitätspflicht. Sie dürfen nicht in ihrem politischen Sinne Einfluss auf die Schüler nehmen. (Quelle: BZ

Eine weitere Kommentatorin schreibt über die Benachteiligung Deutscher im Krankensystem. Wir reden hier von der Mehrzahl jener, die dieses System überhaupt am Laufen halten!

Ich würde damit drohen, es publik zu machen. Im Freundeskreis gab es auch Probleme in der Schule ( das deutsche Kind mit Lese- und Schreibschwäche hat leider keine Termine bei Logopäden hier im Umkreis bekommen mit dem Hinweis: keine Termine mehr frei. Kurioserweise sind in selbiger Klasse 2 Mädchen mit Migrationshintergrund und ebenfalls so einer Lese- und Schreibschwäche. Ihr dürft jetzt raten, wer problemlos Termine bekommen hat….) Erst als der Vater des deutschen Kindes (ein guter Kollege von uns) mehrere Instanzen durchtelefoniert hatte und dann mit der Öffentlichkeit gedroht hat ( Rassismus gegen Deutsche), ging es auf einmal. Deswegen mein Rat: bringt es in die Öffentlichkeit – nur so ändert sich was.

Share This:

Termin verschoben: 20.01.17. Demo in Cottbus!

++++ update ++++

Demo auf den 20.01.2017 verlegt!!!

_____________________________________________________________

Demonstration in Cottbus!

Cottbus kommt nicht zur Ruhe. Die Serie von bewaffneten Übergriffen durch vorgeblich Schutzsuchende reißt nicht ab.

Während am Landgericht Cottbus der Mordprozess gegen einen jungen Syrer verhandelt wird, dem zu Last gelegt wird, im Sommer des vergangenen Jahres die 82 Jahre alten Cottbuserin Gerda K. umgebracht zu haben und an den Schulen aufgrund übervoller Klassen und Verständigungsprobleme zwischen einheimischen und zugewanderten Schülern die Bildungs- und Sozialdezernentin aus Angst vor zunehmenden Spannungen Alarm schlägt, erschüttert erneut eine Messerattacke die Stadt.

Dabei sollen drei jugendliche Syrer mitten im Blechen Carré von einer 43-jährigen Frau verlangt haben ihnen Respekt zu zollen, um im Anschluss ihren 51 Jahre alten Ehemann – erneut mit einem Messer – anzugreifen. Ein beherzter Passant griff ein und kam dem Ehepaar zur Hilfe. Nach Vernehmungen durch die Polizei wurden die Täter inzwischen ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Niemand versteht, warum Schutzsuchende in dem Land, das ihnen Schutz gewährt, bewaffnet durch die Straßen ziehen. Darum demonstrieren wir am Donnerstag erneut in Cottbus. Wir wollen im eigenen Land nach unserer Art und in Frieden leben.

Deshalb fordern wir ein Ende der unkontrollierten Zuwanderung aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten.

Deshalb fordern wir eine Altersüberprüfung aller hier lebenden unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.

Deshalb fordern wir, den Familiennachtzug für Ausländer mit subsidiärem Schutz auf Dauer auszuschließen.

Deshalb fordern wir die Remigration straffällig gewordenen Ausländer und abgelehnter Asylbewerber.

Verteidigen wir den öffentlichen Raum im Brennpunkt Cottbus! Los geht’s am 18. Januar um 19 Uhr vor dem Blechen-Carré. https://zukunft-heimat.org/ — Oberbürgermeister Kelch entsetzt nach Messerattacke https://www.lr-online.de/…/jugendliche-greifen-ehepaar-in-c… Prozessauftakt mit Hindernissen
https://www.lr-online.de/…/cottbus-mordprozess-um-gerda-k-b… Überfüllte Schulen in Cottbus
https://www.lr-online.de/…/ueberfuellte-schulen-und-sicherh…

Und heute ist wieder etwas in Cottbus passiert. Drei bis vier Syrer überfielen einen jugendlichen Deutschen. Es kam erst zu einer Beleidigung (Hurensohn ect.), dann wurde der Jugendliche gegen die Straßenbahn geworfen, welche gerade stand. In dieser „Rangelei“ kam es zu einer Stichverletzung. Dem Opfer wurde eine tiefe Schnittwunde auf der rechten Gesichtshälfte zugefügt. Der Jugendliche konnte flüchten und Hilfe holen.

Share This:

Warum FB verboten werden muss …

Heute haben wir in einer facebook-Gruppe folgenden Text entdeckt:

Diese Gruppe hier hat mich verändert.
Die ersten Monate war ich nur stille Mitleserin ohne einen Komentar von mir gegeben zu haben.
Ich habe momentan das Gefühl, dass der ganze Politik Wahnsinn mein Leben beherrscht.

Es geht gar nicht mehr nur um die Angst was hier gerade abgeht.
Was Merkel und Schulz verbocken.
Es geht nicht mehr darum, die einfache Wahl zu verstehen.
Es geht nicht mehr darum, welchen Politiker man trauen kann.
Es geht nicht mehr darum, sich ein Bild über den Islam zu machen.
Es geht nicht mehr darum, ob der Islam gut oder schlecht ist.
Es geht nicht mehr darum, den Koran zu verstehen.
Es geht nicht mehr darum, die Attentate zu verarbeiten.
Es geht nicht mehr darum, die ganzen Vergewaltigungen zu verarbeiten.
Es geht nicht mehr darum, wer nächster Präsident wird.
Es geht nicht mehr darum, ob AfD,CDU,SPD,Linke oder FDP.

Wie sagten mir einige: Wenn man einmal aufgewacht ist und hinter die Kulissen schaut, gibt es kein zurück mehr. Ich komme mir vor wie im falschen Film.
Wie ein Albtraum.
Fängt man einmal an sich zu erkundigen, prassen Tag ein Tag aus immer mehr Hintergrund Infos auf einen ein.
Ich wache nachts auf und mache mir Sorgen um die Zukunft. Ich stehe morgens auf und muss an die Videos denken die ich mir rein gezogen hab.
Irgendwie bezeichne ich dies auch als Gehirnwäsche. Die aufgewachte Gehirnwäsche….
Wo ist die unbeschwertheit hin, wo ich noch vor einem Jahr durch den Tag gegangen bin?
Da hatte ich die Sorgen noch nicht. Und vorallem hat mich die Politik noch nicht so beherrscht.

Ebenso ist die Aussage eines Mitgliedes richtig:
Man setzt jeden Tag ein Puzzleteil eines riesigen Puzzles zusammen aber man wird nie fertig damit.
Klar, es liegen jahrelange Gehirnwäsche hinter uns. Die Schulzeit, wo wir schon einfach nur sinnlos funktionieren müssen ohne nachdenken zu dürfen. Dann die Arbeit in der wir uns ebenfalls keine eigene Meinung bilden dürfen sondern stumpf abarbeiten. Das tv was uns mit Lets Dance, Topmodels, Shopping Queen usw berieselt.
Wir sind zu nicht selbstständigen Menschen mutiert, dessen Leichtigkeit flöten geht. Wir werden kontrolliert und zensiert. Wir werden Mund tot gemacht. Wir bekommen eingetrichtert welche Medikamente wir nehmen müssen. Wir lassen Sachen mit unseren Kindern machen, ohne nachzudenken. Nur weil wir blind dem System vertrauen. Ein System was uns zerstört. Ein System was nicht hinter uns steht. Ein System was lieber andere Bürger hier haben will. Wir funktionieren einfach nur noch. Wir können gar nicht mehr mit der Leichtigkeit unserer Kinder durch den Tag gehen.

Ich bin müde Liebe Freunde. Müde von unserem System. Ich komme an meine Grenzen. Ich möchte am liebsten auf eine einsame Insel, da wo nicht jeden Tag alles auf mich einprasst.
Ich bin einfach nur müde.

Im letzten Jahr hat die Verfasserin also noch unbesorgt und ohne sich um die aktuelle Tagespolitik zu kümmern gelebt. Doch dann passierte etwas in Deutschland, das sie aufweckte. Sie begann in auf facebook in politisch kritische Gruppen einzutreten und las plötzlich Zeitungsmeldungen und persönliche Erfahrungsberichte, die sie so über die herkömmlichen Medien nie erfahren hätte.

Man setzt jeden Tag ein Puzzleteil eines riesigen Puzzles zusammen aber man wird nie fertig damit.

Deshalb, so meinen sicher einige Systemlinge, muss facebook verboten oder stark zensiert werden. Es darf schließlich nicht sein, dass immer mehr Menschen kritisch das aktuelle politische Geschehen hinterfragen. Noch wählen die Schlafschafe die Altparteien, bzw. vermeintlich dubiose Bänker, in allen europäischen Ländern.  Noch können sich die EU-Bonzen zurücklehnen und sich freuen, dass sie vom Volk am Fressen gehalten werden. Doch die Geschichte lehrt uns, dass ein Umschwung ganz schnell und unvorhergesehen kommen kann. Oft braucht es dazu nur einen kleinen Auslöser. Die aktuelle ruhige Lage in Deutschland und Europa ist zerbrechlich. Wer weiß, was dieses Jahr noch alles auf uns zukommt… (ME)

Share This:

Wir haben Daniel Siefert nicht vergessen

Diese Woche jährte sich zum vierten Mal der Todestag von Daniel Siefert.

Sicher erinnert sich noch jeder an den 25 Jahre alten Lackierer Daniel Siefert. Er wurde am 10. März 2013 von Cihan A. massiv geschlagen und getreten. Dies geschah vor dem Bahnhof in Weyhe, einer niedersächsischen Gemeinde. Vier Tage danach verstarb Daniel an den Folgen in einem Krankenhaus im benachbarten Bremen.

Am 26. Februar 2014 wurde Cihan A. der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig befunden und zu fünf Jahren und neun Monaten Jugendhaft verurteilt. In zwei Jahren ist er wieder frei, obwohl er einen Menschen mit voller Absicht getötet hat. Abgeschoben wird er nicht, weil ihm die BRD einen Pass geschenkt hat.

Laut Anklage fuhren Cihan A. und andere Jugendliche in der Nacht auf den 10. März in einem gemieteten Bus von einem Discobesuch zurück nach Kirchweyhe. Auf den hinteren Plätzen kam es zum Streit. Der Busfahrer forderte Cihans Fraktion auf, sich nach vorne umzusetzen. Für den 20-Jährigen, laut Anklage in dieser Nacht „besonders streitsüchtig“, eine Kränkung. Er habe sich in seiner Ehre verletzt gefühlt, so die Staatsanwaltschaft. „Einer wird diese Nacht nicht überleben“, soll er gedroht haben. [weiter hier]

Nach diesem Todesfall bezeichneten Gutmenschen und Mainstream-Presse jeglichen Protest (Mahnwachen, Gedenkveranstaltungen usw.) als „Instrumentalisierung zur rassistischen Propaganda“. Klar, schließlich handelte es sich bei dem Todesopfer um einen Deutschen und der Täter war ein in Deutschland geborener Doppelpass-Türke. Seine Sozialisierung funktionierte offenbar in Weyhe nicht, aber auch mit der Integration klappte es mit dem in Deutschland Geborenen anscheinend nicht.

Wir jedenfalls haben Daniel Siefert nicht vergessen. Er steht stellvertretend für die vielen anderen deutschen Opfer, die durch ausländische Hände in dieser bunten BRD starben! (ME)

 

Share This:

Der Mauerbau von Trump und Erdogan

„Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht dasselbe“ Es gibt offensichtlich den guten und den schlechter Mauerbau. Die deutschen Medien machen einen Unterschied zwischen den Bau der Mauer zwischen USA/Mexico und Türkei/Syrien.

Gegen grenzenlose Kriminalität darf die Türkei sein, aber die USA nicht. Nachdem Donald Trump den Ausbau und die Perfektionierung seiner Mauer versprach, wurde er als mieser Rassist und Ausländerfeind hingestellt. Die Türkei hat 290 von 511 Kilometer ihrer Mauer fertig gestellt und bei den Medien herrscht Feierlaune.

Die Tagesschau schreibt zur türkischen Mauer:

Der drei Meter hohe Wall sei mit Stacheldraht und Wachtürmen versehen. Laut Medienberichten richtet sich die Mauer gegen Schmuggler und Menschen, die illegal über die Grenze kommen.

Auch Donald Trump ist gegen illegale Einwanderung und will den Drogenschmuggel unterbinden. Eine Haltung, die der EU-Politik ordentlich in die Suppe spuckt, denn Brüssel sieht den Bevölkerungsaustausch in Europa gefährdet, wenn Trump sein Wahlversprechen umsetzt.

Warum ist die die türkische Grenze notwendig, aber die Amerikanische ein Zeichen von Ausgrenzung? Kommen in die Türkei harmlosere Drogen und Illegale, als in die USA? Oder ist die Antwort ganz einfach: „Deutschland hat bereits zu viele Türken im Land, die bei zu viel Unmut eine Gefahr für die Sicherheit darstellen. Darum darf nicht gegen die Türkei agiert werden. Donald Trump ist per se ein böser Mensch, weshalb gegen ihn nur die Hetze angewandt werden darf. Alle seine Gegner sind die Guten, mögen sie auch noch viele Drohnen-Morde in Auftrag gegeben haben.

Share This:

Unser zweiter Hackerangriff

 

Erneut wurden wir mit einem Hackerangriff beglückt. Beim ersten Mal durften wir uns über das Hundertfache an Zugriffen erfreuen, aber die Webseite selber blieb verschont.

Nun schaffte es eine kurdische Hackergruppe unsere Webseite direkt über WordPress zu entern. Wir vermuten über eines der zahlreichen installierten Plugins. Die Kurden hatten großen Bedarf der Welt mitzuteilen, dass sie ISIS hassen. Da sie aber der deutschen Sprache nicht mächtig sind, wählten sie den Hackerangriff, anstatt von der Möglichkeit eines Gastbeitrages Gebrauch zu machen.

Für gute Hetze gegen Daesch/ISIS/IS sind wir fast immer zu haben. Mit dem Hack unserer Webseite haben sich die Kurden aber bei uns keine Freunde, sondern Gegner gemacht. Dass sich kurdische Hacker ausgerechnet islamkritische Webseiten aussuchen, zeugt nicht unbedingt von hoher Intelligenz. Dennoch sind wir dankbar, dass kein größerer Schaden angerichtet wurde.

Share This:

Die Merkel-Regierung brachte Tod und Terror nach Deutschland

Gern teilen wir folgende Nachricht:

2016 wird als ein Wendepunkt in die deutschen Geschichtsbücher eingehen. Nach ersten islamistischen Anschlägen in Ansbach und Würzburg im Sommer, brach sich der Terror mit 12 Toten und vielen Schwerverletzten kurz vor Weihnachten in Berlin endgültig Bahn. Durch die willkürliche Öffnung der Grenzen haben Merkel und ihre Regierung Tod und Terror nach Deutschland importiert. Alles bisherige war erst der Anfang. Wer das aber ausspricht, der wird heute attackiert, er „schüre Angst“, ist verantwortlich für das „Klima des Haßes“ und der gleichen mehr. Und nach dem nächsten Anschlag wird man ihm dann wieder vorhalten, er freue sich doch über das Blut und die Toten. Dieses Land steht am Abgrund und der Verstand scheint sich zu verabschieden.

In vielen deutschen Städten entwickeln sich schleichend sogenannte No-Go-Areas, in denen Scharia-Gerichte Recht sprechen, radikal-islamische Gruppierungen wie Pilze aus dem Boden schießen und das Straßenbild sich wandelt. Migranten haben in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres 142.500 Straftaten begangen. Im Vergleich zu 2015 entspricht dies einer Zunahme von 40%.

Für all diese Entwicklungen zeichnet die Merkel-Regierung verantwortlich. Deren Politik zu Lasten und zum Schaden der Allgemeinheit muß Konsequenzen für die persönlich dafür Verantwortlichen haben. Unsere Aufforderung nach Einsetzung eines „Untersuchungsausschusses Merkel“ folgend, haben Bürger bereits 157.000 gleichlautende Petitionen an ausgewählte Abgeordnete gesendet.

Jetzt machen wir weiter: Bitte unterstützen Sie die Einsetzung eines Untersuchungsausschußes gegen Frau Merkel, indem Sie hier weitere Bundestagsabgeordnete auffordern, sich dafür einzusetzen. Alle Taten der Merkel-Regierung müssen schonungslos aufgearbeitet und geahndet werden. Dafür kämpfen wir. Werden Sie Teil unserer Bewegung und kämpfen Sie mit uns.

Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin bin ich Ihre


Beatrix von Storch

Share This:

Belgien will an Bahnhöfen Sicherheitskontrollen wie am Flughafen

Aufgrund des Anstieges terroristischer Anschläge will Belgien jetzt offenbar die Sicherheitsvorkehrungen an den Bahnhöfen massiv verschärfen. Das wird kontrovers in der EU diskutiert.

Deutschland lehnt diesen Vorschlag ab. Das ist für uns als ÖPNV Kunden auch nachvollziehbar. Wir fänden es befremdlich, wenn wir morgens auf dem Weg zur Arbeit eine halbe Stunde früher im HBF sein müssten, nur um auf Waffen kontrolliert zu werden.

Fazit: Aufgrund unserer Menschlichkeit wird die Sicherheit in unserem Land immer unmenschlichere Aktionen fordern. (ME)

 

 

Share This: