Polizisten angegriffen – Leserbrief an „Der Westen“

Facebookfund (Der Autor ist uns bekannt)

Der Autor bezieht sich im folgenden Text auf diesen Artikel:

Prügelei in Gelsenkirchen: Schlichtende Polizisten wurden bedroht, gewürgt und geschlagen

+++ Der Westen ist gerade völlig überrascht. Warum? Was hat er an der Entwicklung nicht sehen können, was alle Anderen längst sogar schon teilweise spüren mussten? Oder: Die Scheinheiligkeit der falschen Popheten! +++

Diesen Kommentar habe ich der Redaktion des SPD-eigenen Blättchens „Der WESTEN“ unter ihren Beitrag geschrieben.

Ich weiß gar nicht, warum der Westen jetzt gerade so empört tut.
Vor einem Jahr habe ich vor genau diesen Situationen gewarnt und wurde von „Der Westen“ deswegen gelöscht.
Ich habe noch die Berichterstattung von dieser Redaktion vor Augen, wo auf Pegida, Bürger gegen Politikwahnsinn und viele andere Bewegungen eingedroschen wurde, weil sie angebliche Nazis waren.
Dabei waren sie alle nur diejenigen, die vor genau dieser Entwicklung gewarnt haben.
Also, was ist los, „Der Westen“? Seid Ihr jetzt Nazi geworden, oder welcher Esel hat Euch sonst geritten, dass Ihr die auch von Euch so hochgehypte multikulturelle Entwicklung plötzlich „Unglaublich“ bezeichnet?
Nein. Es ist nicht unglaublich. Unglaublich ist, dass ich für diesen Beitrag sowieso wieder gelöscht werde, obwohl jeder, wirklich jeder, der ihn liest, egal, wo er politisch steht, weiß, dass ich mit jedem Wort Recht habe.
Den Polizisten kann ich nur nochmal sagen:
Eure Vorgesetzten und die Politiker, die Euch die Deeskalation eingeimpft haben, sind nicht die, die irgendwann im Einsatz sterben werden. Ihr seid es, die abgestochen, erschossen oder einfach totgetreten werdet. Weil Ihr Euch an die verordnetet Deeskalation selbst dann noch haltet, wenn Euer Gegenüber eines Tages die Waffen ziehen.
Deeskalation wird nur dort funktionieren, wo sie auf Menschen trifft, die sich deeskalieren lassen. Südländer sind in aller Regel die, die Deeskalation als schwuchtelig und als Schwäche empfinden.
Und nun, lieber „Westen“-social-media-Team, kannst Du meinen Beitrag wieder löschen.
Weil eben noch immer die Wahrheit gelöscht wird, Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.

Und nun bin ich ja mal wieder furchtbar gespannt, wie lange mein Kommentar stehen bleibt.

Share This:

Werl: Priester als „Du Ungläubiger!“, „Du Schwein!“ beschimpft

Ein Pfarrer aus der katholische Propstei Werl berichtet in der aktuellen Ausgabe der Pfarrnachrichten auf der Titelseite, was er an der Kasse im Lidl erlebt hat:

Einer unserer Gemeindepriester schreibt ein Erlebnis in Werl vom Oktober 2017 auf:

„Ich stelle mich Samstag am frühen Nachmittag nach erfolgtem Einkauf an die Kasse im Lidl/Werl, um zu bezahlen. Bekleidet war ich mit der üblichen priesterlichen Alltagsdienstkleidung, also als Priester erkennbar.

Der Supermarkt war recht gut gefüllt und wenn ich richtig gesehen habe, waren alle Kassen geöffnet. Vor mir waren noch 3 Kunden und hinter mir noch ein weiterer Kunde.

Direkt vor mir war eine Dame, vermutlich (?) Herkunft, mit einem langen, beige-braunen Mantel bekleidet und einem dunkelbraunen Kopftuch.

Sie legte gerade die Ware auf das Kassenband. Plötzlich kam (offensichtlich) der Ehemann dieser Frau dazu. Als er mich sah, begann er, mich in seiner Muttersprache zu beschimpfen. Dass es eine Beschimpfung war, war eindeutig!

Ich habe darauf in keiner Weise reagiert. Dann aber fasste der besagte Mann an meinem Einkaufswagen und schüttelte/schob selbigen hin und her, während er weiter schimpfte.

Daraufhin fühlte ich mich aufgefordert, zu reagieren und sagte dem Herrn mit normal höflichem Ton, dass er ruhig in deutscher Sprache mit mir sprechen könne, da ich die durchaus verstünde.

Er schaltete direkt um und schimpfte wie folgt: „Du Ungläubiger!“  – „Du Schwein!“  – Sofort wählte ich ohne Kommentar mit dem Handy die Nummer der Polizei, die sich nicht zuständig sah.

Von den Umstehenden hat niemand etwas dazu gesagt.“

Zeitgleich lesen wir bei dem BR folgende Nachricht:

„Ich pfeife auf ein christliches Abendland“ 

Würzburger Pfarrer kritisiert Abschiebungen nach Afghanistan

Der Würzburger Pfarrer Burkhard Hose hat die jüngsten Abschiebungen von vierzehn Afghanen nach Kabul scharf kritisiert. Hose prangert an, dass „diese Menschen in Lebensgefahr gebracht“ würden.

Vielleicht sollte er sich mal mit seinem Kollegen aus Werl unterhalten… (MS)

 

Share This:

Belgien will an Bahnhöfen Sicherheitskontrollen wie am Flughafen

Aufgrund des Anstieges terroristischer Anschläge will Belgien jetzt offenbar die Sicherheitsvorkehrungen an den Bahnhöfen massiv verschärfen. Das wird kontrovers in der EU diskutiert.

Deutschland lehnt diesen Vorschlag ab. Das ist für uns als ÖPNV Kunden auch nachvollziehbar. Wir fänden es befremdlich, wenn wir morgens auf dem Weg zur Arbeit eine halbe Stunde früher im HBF sein müssten, nur um auf Waffen kontrolliert zu werden.

Fazit: Aufgrund unserer Menschlichkeit wird die Sicherheit in unserem Land immer unmenschlichere Aktionen fordern. (ME)

 

 

Share This:

Hetze gegen Christen trägt Früchte

Wenn wir gelegentlich mal sagen, in der SPD sind nur Idioten und Realitätsverweigerer, dann möchten wir Dr. Thilo Sarrazin, Heinz Buschkowsky und Dr. Lale Akgün ausdrücklich ausschließen.

Dr. Lale Akgün
Ich wollte allen ein friedliches 2017 wünschen, wohlwissend, dass es nur ein Wunsch gewesen wäre. Jetzt kommt die Nachricht, dass in Istanbul der Nachtclub Reina überfallen worden ist und mindestens 35 Menschen den Tod gefunden haben. Der Überfall erinnert stark an die Ereignisse in Paris. Es geht wieder mal gegen den selbstbestimmten, weltoffenen Lebensstil. Es geht gegen Lebensfreude, gegen gemeinsames Feiern von Männern und Frauen, gegen den Alkoholgenuss. Es geht in diesem Fall auch gegen Silvesterfeier. Ich muss nicht das Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen abwarten, um zu wissen, dass es islamistische Terroristen gewesen sind. Islamisten. Seit Wochen hetzen sie in der Türkei gegen Weihnachten und Silvester. Mit staatlicher Unterstützung. Gerade vor zwei Wochen sind Silvesterfeiern an Schulen verboten worden. Harmloses Wichteln unter Kindern. Weil das ja christliche Sitten sind. Überall Plakate, auf denen ein Imam den Weihnachtsmann zusammenschlägt oder ein türkischer „Held“, der den Weihnachtsmann erschießt. Darunter der Slogan „Nein zu Weihnachten“, wobei Weihnachten und Silvester in der Wahrnehmung zusammenfließen. Die moralische UND politische Verantwortung für diesen Terrorakt tragen die hetzerischen Islamofaschisten. Und sie hören damit nicht auf. In der Türkei faseln sie seit dem Anschlag in den sozialen Medien, dass die Ermordeten in die Hölle kommen, weil sie ja alkoholisiert waren.
Ich möchte mit Blick auf Deutschland etwas hinzufügen: auch bei uns wird hemmungslos gegen den „gottlosen, westlichen Lebensstil“ gehetzt. Und wir machen immer noch gute Miene zum bösen Spiel. Es reicht.
Ich stelle fest:
1. der allseits beliebte, und unreflektiert eingesetzte Spruch „Integration ist keine Einbahnstraße “ hat sich überlebt. Wenn es um unseren liberalen Lebensstil geht, ist Integration eine Einbahnstraße. Und so was von Einbahnstraße, denn wir werden keinen Millimeter zurückweichen. Wem das zu liberal ist, kann sich gerne in islamistische Länder begeben.
2.Ich werde mit diesen Islamofaschisten nicht mehr diskutieren. Meine Geduld und meine Duldsamkeit haben ein Ende.

3. Wer noch einen Beweis dafür braucht, wer die Hetzer sind, sollte sich die offizielle Freitagspredigt der DIYANET, der staatlichen Religionsbehörde und dem Mutterhaus von DITIB, vom 30.12.2016 ansehen. Da wird davon gesprochen, dass „Silvesterfeier mit unserer – wenn DIYANET es so formuliert, dann kann es nur die muslimische sein, oder? – Kultur nicht vereinbar sind. Sie seien illegal. Man soll davon Abstand nehmen“. Den Link zu der Predigt habe ich unten im Kommentar.Im Türkischen gibt es ein Sprichwort: „wenn der Imam vorne furzt, dann scheißt hinten die Gemeinde.“ Wer im Freitagspredigt am 30.12. Silvesterfeier als „unmuslimisch“ ablehnt und diese Predigt in mehr als 100.000 Moscheen verlesen wird, sollte sich nicht wundern, wenn ein Tag später Anschläge auf feiernde Menschen stattfinden.

http://t24.com.tr/haber/diyanetten-yilbasi-hutbesi-degerlerimizle-ortusmuyor-gayrimesru-israf,380225

 

(Quelle: Facebook, Chronik von Dr. Lale Akgün)

Share This:

Islamist ist tot

In Italien waren die Wattebäusche aus, so dass die Polizisten auf Blei zurückgreifen mussten. Anis Amri wurde, vermutlich zum Bedauern von Renate Künast, erschossen. Ob er nun islamisch beerdigt wird oder man ihn der Müllverbrennungsanlage zuführt, ist noch nicht klar. Um dem Islamaisten-Schwein (IS) das Paradies zu verwehren, bieten sich Müllverbrennung und Schweinestall an.

Wäre Anis Amri nicht nur ein symbolischer Sohn von Thomas de Maiziere, dann dürfte der Terrorist zurück in die BRD. So wird der deutsche Steuerzahler vermutlich nur die Überführungskosten nach Tunesien finanzieren müssen. Es bleiben viele offenen Fragen, aber keine Antwort wird auf Islam oder Koran hinauslaufen. (FB)

Share This:

Islamischer Terroranschlag in Berlin

Fotomontage
Fotomontage

 

Update:

Die Zahl der Todesopfer erhöhte sich bereits auf 12 und es gibt aktuell 48 Verletzte. Angela Merkel und Thomas de Maiziere denken dreisterweise noch nicht an Rücktritt.

Erneut haben Anhänger der Friedensreligion den Befehlen aus dem Koran gehorcht und Menschen getötet. Wie auch in Nizza nutzten sie als Mordwaffe einen LKW. Diesmal war der Tatort ein Weihnachtsmarkt. Es starben mindestens 9 Menschen und mehr als 50 Weihnachtsmarktbesucher wurden verletzt. Es ist aktuell noch nicht sicher, ob es sich bei den Söhnen von Thomas de Maiziere auch um Merkelgäste handelt. Ein Rücktritt von Angela Merkel und Thomas de Maiziere sollte dann nicht lange gefordert werden müssen.

Sollte es sich bei den Mördern um „Flüchtlinge“ handeln, dann werden wir in den nächsten Tagen mit Mustermoslems übersättigt. Die Öffentlich Rechtlichen werden „gut integrierte Moslems“ vor die Kamera zerren. Koranunkundige Islamexperten werden uns erklären, dass Terroranschläge nichts mit dem Islam zu tun haben. Besonders perfide Lügenpresseexemplare werden der Alternative für Deutschland eine Mitschuld geben, bzw. die AfD für ihre Islamkritik verurteilen.

Wir erinnern uns noch an Angela Merkel, die Syrern den Führerschein vorfinanzieren wollte und das vermutlich auch weiterhin will. Die Unbelehrbarkeit der Bundeskanzlerin hat sich bereits bis Amerika rumgesprochen.

Thomas und Angela sollten noch vor Weihnachten den Hut nehmen. Die Bundesstaatsanwaltschaft sollte Bundeskanzlerin und Bundesinnenminister in U-Haft nehmen. Nur durch den Befehl von Thomas de Maiziere und die Forderung von Angela Merkel konnten über 2 Millionen Illegale, teils unkontrolliert und ohne Papiere, in die BRD einreisen. Wenn das keine Mitschuld ist, dann ist die BRD kein Rechtsstaat, sondern ein korruptes System!

Share This:

Terrorgefahr in Europa

  1. Dezember 2015 von Borgi

Angela Merkel hat sie mit Versprechen angelockt und nun kamen zigtausende radikale Moslems nach Europa. Heiko Maas wurde bisher nicht gegen Angela Merkel tätig, obwohl sie sich augenscheinlich der Rechtsbeugung im Amt schuldig macht(e). Bundesminister des Innern, Thomas de Maiziere, scheint sich im Hörsaal, als er Rechtswissenschaft studierte, ordentlich ausgeschlafen zu haben. Dennoch schaffte er es einen Doktortitel zu ergattern. Hier sollten die Plagiatsjäger hellhörig werden…

Wie viele und welche Waffen die „Flüchtlinge“ mitgebracht haben, ist unbekannt. Tausende von denen wollen den Islam mit aller Waffengewalt voran bringen, so wie es im Koran befohlen wird. (Wer was anderes behauptet kennt den Koran nicht, oder ist ein dummer Lügner!) Eine gewaltbereite Religion wird von zivilisierten Menschen nicht angenommen. Analphabeten, Leichtgläubige, Versager und hässliche Typen ohne Aussicht auf Sex mit Frauen lassen sich jedoch vom Islam begeistern. Auch solche Typen haben sich auf den Weg nach Europa gemacht, um zu töten, weil sie ansonsten nichts Vernünftiges gelernt haben. Stets die Angst vor der Hölle im Nacken, und dem Wissen dass nicht sie sondern Allah getötet hat, werden sie ihrem Prophet nacheifern. Da der Islam zu Deutschland gehört und sich Moslems in Moscheen radikalisieren können, wächst die Anzahl zukünftiger Terroristen stetig an. Die Polizeibehörden betätigen sich als Zuschauer und die Justiz schützt selbst Bombenbauer vor Strafverfolgung. Werner Faymann war richtig gierig auf „Flüchtlinge“ und verurteilte Polen und Ungarn für deren Ablehnung gegenüber „Schutzsuchende“. Jetzt warnen seine Geheimdienste vor Terroranschläge in Europa durch Moslems. Wer hätte auch ahnen können, dass radikalisierte Moslems mit Kriegserfahrung zu Terroranschlägen neigen? Sollten Terroranschläge kommen, dann trifft es hoffentlich die Verursacher!  (FB)

Share This:

FUCK VALENTIN – KRIMINELLE GEHÖREN IN DEN KNAST

von Infidel

»WER IST VALENTIN ?

Am Rande des letzten Norderbys zwischen Werder Bremen und den Hamburger SV griffen bewaffnete Antifa Ultras von Werder Bremen, das Verdener Eck an, in dem sich unsere Leute (Bremer Hools) befanden.

Ausgerüstet mit Latten, Flaschen, Steinen, Baseballschlägern und CS Gas griffen die Bremer Antifa Ultras das Lokal an. Aufgrund der Bewaffnung ist davon auszugehen, dass es sich um einen geplanten Angriff gehandelt hat. Die Bremer Polizei beobachtete das Geschehen, lies die Antifa Ultras aber gewähren und griff erst nach dem Überfall ein.

Denn die Polizei war zwar mit weinigen Kräften vor Ort, hat sich allerdings angesichts der Masse an Personen, welche aus dem linken Antifa Spektrum kamen, zurück gezogen und auf Verstärkung gewartet.

Dann ging es blitzschnell, es flogen Steine in die Richtung der Kneipe und der vermummte Antifa Mob griff das Lokal an. An den Angriff waren ca 50 militante Antifas beteiligt. 200 weitere Antifas und Werder Ultras hielten sich dabei in der Nähe des Verdener Ecks auf.

Einer aus dem AntifaMob (Valentin), schleicht sich bei dem Angriff feige und von hinten an einen unserer Leute ran, schnappt sich aus einem Hauseingang einen mit Erde gefüllten Blumenkübel, groß wie ein Medizinball, und wirft ihn dann diesen Blumenkübel auf dem Kopf..Das unser Mann das überlebt hat grenzt an ein Wunder. Er mußte sofort notärztlich im Krankenhaus versorgt werden.

Dass feige Stück Valentin hatte in der Vergangenheit bereits einen anderen Menschen einen Stein ins Gesicht geworfen. Die Polizei konnte das feige Schwein aber nachträglich ermitteln. Am 1 Juli 2015 schlug die Polizei dann mit einem SEK Sonderkommando zu, rammte die Haustür auf und nahm den kriminellen Antifa Täter mit Haftbefehl in einer WG fest. Seit dem Zeitpunkt sitzt der Antifa-Irre in Untersuchungshaft.

Obwohl der Polizeibericht über den Angriff auf das Verdener Eck, als auch der spätere SEK Einsatz und der Haftbefehl unsere Version bestätigt. Behauptet die Lügen Journaille der Antifa weiter, ihr Mann sitzt vollkommen unschuldig und grundlos im Knast.

Jeder von euch weiß selber, was alles vorfallen muß, bis man als Linker in diesem Staat in Untersuchungshaft landet.
– WIR SAGEN ABER – Dieser feige Penner Valentin, der fahrlässig oder sogar vorsätzlich unseren Mann töten wollte, sitzt zu Recht in U-Haft – Darum sagt Hamburg – FUCK VALENTIN.z« (Quelle: Facebook)

 

11705779_10207492341287696_3001097447985933664_o-1024x576

11145231_1586665338274686_3519010892871410092_n

11227559_500926166749616_9106557118719876642_n11705779_10207492341287696_3001097447985933664_o-1024x57611800128_1008464705854729_5660725431712773910_n

11811286_944160102308763_3700493149527702631_n11813349_1451552195152810_9119173817490017845_n11813355_1456575364649767_160722404605168696_n

11822476_663309910469057_8141999308772738935_n11828751_818679054896000_1184499748264794293_n

11836814_1008464752521391_6309228771719378919_n

11846538_1449664528694457_6437436803291203889_n

11855726_685068818261531_7733346018547081106_n

11863423_944159955642111_8448022254087721530_n

unbenannt3

 

Share This:

Hunde töten im Kampf gegen Rechts

von Infidel

Wir möchten euch heute über einen widerlichen Anschlag der Linksfaschisten im Raum Aachen unterrichten.

Wie uns heute mitgeteilt wurde, bekamen mehrere Patrioten eine SMS in denen ihnen mit dem Tod ihrer Hunde gedroht wurde.

Wie man in dem Screenshot lesen kann, wurde seitens der linken Pseudogutmenschen explizit mit Nägeln im Hundefutter gedroht.

Zeitgleich fand ein patriotischer Hundebesitzer auf seinem Grundstück tatsächlich präparierte Köder. Zum Glück ist seinem Haustier nichts passiert.

Wir erleben hier also eine neue Stufe des linken Terrors gegenüber Andersdenkender.

Die Bereitschaft zur Gewalt gegenüber Tieren (die ja nun wirklich nichts für die aktuelle Situation können) um die Meinungsfreiheit zu unterdrücken und Konservative einzuschüchtern zeigt ein weiteres Mal mehr, dass Extremisten wie die ANTIFA und sämtliche linke Nebengruppen die staatlichen Gelder gestrichen und alle Autonome Zentren geschlossen werden müssen.

Wir würden ja sagen – auch linke Faschisten haben Hund – aber auf so ein Niveau würden wir uns nie herablassen.

Wir lieben Tiere und würden diese niemals als Mittel zum Zweck benutzen.

Wir sind die Guten, denn wir sind keine kranken Psychopathen. (ME)

 

Share This:

Geschichte wiederholt sich

von Infidel

Wer mit offenen Augen durch die Welt geht und etwas Geschichtskenntnis besitzt wird erkennen, dass sich das deutsche Volk zum jetzigen Zeitpunkt in einer ähnlichen Situation befindet wie damals 1933.

Ging seinerzeit die Waagschale zu sehr nach rechts, was offensichtlich nicht die Lösung war, tendiert sie heute zu sehr nach links – was definitiv ebenfalls nicht die Lösung ist und den Untergang unseres Volkes bedeuten kann.

Der geneigte Leser wird inzwischen wissen, was hier in unserer Heimat momentan schief läuft, wir lesen es tagtäglich in der freien Presse.

Die anderen unfähigen europäischen Regierungen hassen uns aufgrund unserer Leistungskraft.

Wir sind zu stark, sie sind zu schwach – man will Deutschland wieder in die Knie zwingen – genau wie damals in Versailles.

Damals hieß es „Wenn wir in Europa Wohlstand und Frieden wollen, dann brauchen wir den Euro„.

Doch nun stehen wir vor einem internationalen Scherbenhaufen – und Deutschland wird mal wieder an den Pranger gestellt, ist der Sündenbock für jahrelange Misswirtschaft der südlichen Länder.

Die Lage spitzt sich monatlich zu und inzwischen werden Stimmen lauter die fordern, dass Deutschland aus dem Euro austreten soll. Frau Merkel windet sich wie eine Schlange. Egal was sie machen wird, es wird immer Kritik hageln.

Leider ist offensichtlich, dass sie und unsere dekadente, schwache  Regierung nicht in der Lage sind, konsequent die Interessen Deutschlands und seines Volkes zu vertreten.

Man sieht es bei allem, was momentan passiert.

Wir werden geflutet mit Wirtschaftsflüchtlingen, der menschenverachtende Islam macht sich breit und Linksfaschisten diktieren, was wir zu denken und zu sagen haben.

Ich mag gar nicht erst die Kriegstreiberei gegen Russland von unseren Besatzern erwähnen. Man kann die Lügen fast tagtäglich in DDR 1 und DDR1 (ARD /ZDF) verfolgen.

Es ist absehbar, dass dieses Theater, anders kann man die momentane Situation nicht beschreiben, mit einem großen Knall enden wird.

Die Frage ist nicht ob, sondern wann es zu einem Krieg kommen wird. (ME)

__________________________________________________________________________

Flugblätter der Weißen Rose I

Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und die nun ihres Kerns beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen. Es scheint so – aber es ist nicht so; vielmehr hat man in langsamer, trügerischer, systematischer Vergewaltigung jeden einzelnen in ein geistiges Gefängnis gesteckt, und erst als er darin gefesselt lag, wurde er sich des Verhängnisses bewußt. Wenige nur erkannten das drohende Verderben, und der Lohn für ihr heroisches Mahnen war der Tod. Über das Schicksal dieser Menschen wird noch zu reden sein.

Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Kriegsmaschine, ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind, gleich Köln, und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen verblutet ist. Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!

Aus Friedrich Schiller, „Die Gesetzgebung des Lykurgus und Solon“:

„…. Gegen seinen eigenen Zweck gehalten, ist die Gesetzgebung des Lykurgus ein Meisterstück der Staats- und Menschenkunde. Er wollte einen mächtigen, in sich selbst gegründeten, unzerstörbaren Staat; politische Stärke und Dauerhaftigkeit waren das Ziel, wonach er strebte, und dieses Ziel hat er so weit erreicht, als unter seinen Umständen möglich war. Aber hält man den Zweck, welchen Lykurgus sich vorsetzte, gegen den Zweck der Menschheit, so muß eine tiefe Mißbilligung an die Stelle der Bewunderung treten, die uns der erste flüchtige Blick abgewonnen hat. Alles darf dem Besten des Staats zum Opfer gebracht werden, nur dasjenige nicht, dem der Staat selbst nur als ein Mittel dient. Der Staat selbst ist niemals Zweck, er ist nur wichtig als eine Bedingung, unter welcher der Zweck der Menschheit erfüllt werden kann, und dieser Zweck der Menschheit ist kein anderer, als Ausbildung aller Kräfte des Menschen, Fortschreitung. Hindert eine Staatsverfassung, daß alle Kräfte, die im Menschen liegen, sich entwickeln; hindert sie die Fortschreitung des Geistes, so ist sie verwerflich und schädlich, sie mag übrigens noch so durchdacht und in ihrer Art noch so vollkommen sein. Ihre Dauerhaftigkeit selbst gereicht ihr alsdann viel mehr zum Vorwurf als zum Ruhme – sie ist dann nur ein verlängertes Übel; je länger sie Bestand hat, um so schädlicher ist sie.

… Auf Unkosten aller sittlichen Gefühle wurde das politische Verdienst errungen und die Fähigkeit dazu ausgebildet. In Sparta gab es keine eheliche Liebe, keine Mutterliebe, keine kindliche Liebe, keine Freundschaft es gab nichts als Bürger, nichts als bürgerliche Tugend.

… Ein Staatsgesetz machte den Spartanern die Unmenschlichkeit gegen ihre Sklaven zur Pflicht; in diesen unglücklichen Schlachtopfern wurde die Menschheit beschimpft und mißhandelt. In dem spartanischen Gesetzbuche selbst wurde der gefährliche Grundsatz gepredigt, Menschen als Mittel und nicht als Zwecke zu betrachten dadurch wurden die Grundfesten des Naturrechts und der Sittlichkeit gesetzmäßig eingerissen.

… Welch schöneres Schauspiel gibt der rauhe Krieger Gaius Marcius in seinem Lager vor Rom, der Rache und Sieg aufopfert, weil er die Tränen der Mutter nicht fließen sehen kann!

… Der Staat (des Lykurgus) könnte nur unter der einzigen Bedingung fortdauern, wenn der Geist des Volks stillstünde; er könnte sich also nur dadurch erhalten, daß er den höchsten und einzigen Zweck eines Staates verfehlte.“

Aus Goethes „Des Epimenides Erwachen“, zweiter Aufzug, vierter Auftritt:

Genien:

Doch was dem Abgrund kühn entstiegen, Kann durch ein ehernes Geschick Den halben Weltkreis übersiegen, Zum Abgrund muß es doch zurück. Schon droht ein ungeheures Bangen, Vergebens wird er widerstehn! Und alle, die noch an ihm hangen, Sie müssen mit zu Grunde gehn.

Hoffnung:

Nun begegn‘ ich meinen Braven, Die sich in der Nacht versammelt, Um zu schweigen, nicht zu schlafen, Und das schöne Wort der Freiheit Wird gelispelt und gestammelt, Bis in ungewohnter Neuheit Wir an unsrer Tempel Stufen Wieder neu entzückt es rufen: (Mit Überzeugung, laut:) Freiheit! (gemässigter:) Freiheit! (von allen Seiten und Enden Echo:) Freiheit!

 

Share This: