Facebook wird zensiert

Der kleine Heiko und sein Größenwahn haben es geschafft. Seine linke Gesinnung wird er nun auch in sozialen Netzwerken austoben zu dürfen. Meldemuschis, wie beispielsweise Simon L. (München), dürfen nun Berichte über „Vergewaltiger mit afrikanischem Erscheinungsbild“ bei facebook melden. Eine linkslastige gGmbH täuscht dann einen Faktencheck vor und warnt alle Leser vor dieser »Fake-News«. Persönliche Erfahrungsberichte sexuell belästigter Frauen, bei denen der zuständige Polizeipräsident oder Oberbürgermeister nicht anwesend waren, werden dann als Lügen gebrandmarkt. So werden Straftaten dann aus den  virtuellen Räumen genommen und nur die Lückenpresse entscheidet was an die Öffentlichkeit kommt.

Die Bürgerbewegung Pro Deutschland, dessen Parteivorsitzenden (Manfred Rouhs) wir persönlich kennen, hat nun massive Gegenwehr angekündigt.

Die Bürgerbewegung pro Deutschland wird die linksfaschistische Correctiv gGmbH frontal angreifen, sobald die Facebook-Zensur beginnt. In Deutschland ist es rechtlich nicht zulässig, falsche Tatsachenbehauptungen zu verbreiten. Wer nachweisbar etwas Falsches behauptet, kann zivilrechtlich auf Unterlassen in Anspruch genommen werden.

Wir werden die rot lackierten Faschisten von der Correctiv gGmbH provozieren bis zur Weißglut. Und dann Musterprozesse gegen das Unternehmen führen, wenn sie wahren tatsächlichen Darstellungen oder zulässigen Meinungsäußerungen ihren Zensurstempel aufdrücken. Wir haben zu diesem Zweck bereits Kontakt mit einer Rechtsanwaltskanzlei aufgenommen, mit deren Hilfe wir gegen die Correctiv gGmbH zivilrechtlich vorgehen werden, sobald sie die erste Angriffsfläche bietet.

Selbst Anwälte für Sozialrecht greifen ordentlich in die Taschen ihrer Mandanten, bzw. über Prozesskostenhilfe in die Staatskasse. Um steuerfinanzierte Meinungsfaschisten wirkungsvoll zu bekämpfen, bedarf es zahlreiche Strafprozesse. Bei den unteren Gerichten bekommen Staatsanwälte häufig Weisungen von Vorgesetzten mit linkem Gedankengut. Darum müssen höhere Gerichte angerufen werden. Zweckgebundene Spenden an Pro Deutschland dienen der Verteidigung von Meinungsfreiheit und Informationsfreiheit.

Damit auch facebook mitbekommt, wohin die Reise geht, sollten sich Kritiker an facebook wenden. Dies kann schon mit einem einfachen Titelbild (siehe unser Beitragsbild, welches genutzt werden darf) geschehen. Je mehr Nutzer derartige Aussagen in ihren Profilbildern äußern, umso stärker wird der Gegenwind. Noch ist vk.com nicht professionell genug, aber mit Anstieg der Nutzerzahlen und Werbeeinnahmen wird es immer besser.

Share This:

Tauber: Der Begriff hat die politische Debatte vergiftet

Das „Unwort des Jahres 2016“ lautet „Volksverräter“.

Und was sagen unsere lieben Politiker dazu? 

„Der Begriff hat die politische Debatte vergiftet. Mit ihm wird anderen Menschen abgesprochen, dass sie in ihrem Tun das Wohl unseres Landes und seiner Menschen zum Maßstab nehmen“, sagte Tauber der Deutschen Presse-Agentur. „Volksverräter“ ist wirklich ein ekelhaftes Unwort“, meinte Barley. „Wer andere als „Volksverräter“ beschimpft, will nicht diskutieren, sondern provozieren.“ [weiter hier]

Dazu fällt uns folgendes ein:

Erstens: Welche Debatte? Es gab nie eine! Jeder Deutsche, der die aktuellen Entscheidungen der Regierungspartein öffentlich kritisiert und hinterfragt hatte, wurde systematisch in die „rechtspopulistische“ Ecke gestellt. Linke Blockwarte jagen in schönster Stasimanier Andersdenkende, diffamieren Kritiker im Internet oder setzen Arbeitgeber unter Druck und drängen Kritiker so ins soziale Abseits. Klar, das viele Geld im »Kampf gegen Rechts« muss schließlich sinnvoll verwendet werden. Was liegt da näher, als Systemkritiker mundtot zu machen?

Zweitens: Sätze wie „Wer gegen Merkel ist, ist ein Arschloch“ und Worte wie „Pack“, „Nazis“, „Wutbüger“, „Dunkeldeutsche“ etc. vegiften – wenn überhaupt – jedwede Debatte.

Oder sagen wir es mit den Worten von Bundespräsident Gauck über die wachsenden patriotischen Protestbewegungen und Parteien in Europa:

Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem. [weiter hier]

Drittens: Politiker, die gegen die Interessen ihres Volks agieren, sind Volksverräter. It’s as simple as that. Und es bleibt nur zu hoffen, dass sie bald schon der einzig gerechten Strafe dafür zugeführt werden. (ME)

 

Share This:

Morddrohung an Neusser Schule

Und wieder einmal haben wir einen Hilferuf eines Deutschen in Facebook gefunden. Was vor kurzer Zeit noch unvorstellbar war, gehört nun anscheinend zum Alltag von deutschen Eltern:

Hallo zusammen.
Ich bin im moment ratlos, darum wende ich mich mal an euch. Vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben!

Mein Sohn (14) wurde, wie ich heute erst erfahren habe, mit dem Tode gedroht.
Angefangen hat es mit einem Whatsapp Chat der Klasse. Dort haben sich die Mitschüler ausgetauscht, allerlei Sachen, wie es in dem Alter halt so üblich ist.
Da aber nur 5 Deutsche in dieser Klasse sind, könnt ihr euch ungefähr das Klima dort vorstellen.
Jedenfalls hat sich mein Sohn und ein Freund von ihm „erlaubt“ Allah Akbuar zu schreiben( naiv lustig gemeint), aber ohne den hintergedanken damit den Islam zu beleidigen.
Nun haben sie die Dose der Pandorra damit geöffnet und haben von schlimmsten Beleidigungen über verabredungen zum Prügel kassieren, bis hin zu, :“ ich schwöre, beleidigt ihr noch einmal den Islam, werde ich euch abstechen und von mir aus auch den Lehrer, das ist kein Gerede, denn dann ist auch ein starker Mann nicht mehr stark!“ Ich war erstmal sprachlos! Aber wiederum nicht überrascht, denn genau so schätze ich diese heranwachsende Brut ein.

Nun bevor alles seinen Lauf nimmt und ich einen Fehler mache, wäre ich für Vorschläge ohne Gewalt offen. Als erstes werden wir den Schuldirektor mit dem Chat Protokoll konfrontieren. Evtl. die Polizei einschalten. Leider, so Glaube ich, wird es nichts bringen, da man als Deutscher Freiwild ist. Zudem dann die Konsequenz wäre, das mein Sohn wohl dann als Petze und Feigling da stehen wird und sich dann täglich mit Beleidigungen abfinden müsste. Da er sich aber sowas nicht gefallen lässt, wird das ganze auf dieser Schule wohl eskalieren.
Ein Schulwechsel wird, meines errachtens auch nicht viel bringen, da es an anderen Schulen nicht besser aussieht. Habt ihr einen Lösungsansatz?

Vielen Dank im voraus. MfG

Nachtrag:

Ich bin zu dem Entschluss gekommen morgen zur Polizei zu gehen.
Anschliessend die Schulleitung zu verständigen, im besten Fall mit den zugehörigen Eltern.
Dann mal sehen was dabei rauskommt.
Schulwechsel wird angestrebt, wobei ich der Meinung bin das sich das Problem nur verlagert.
Darüber halte ich euch auf dem laufenden.
Sollte das alles nichts bringen muss ich mir andere Massnahmen ausdenken.

Vielen Dank Euch allen!

 

Nachtrag 10.01 10:55
Gleich wird Strafanzeige gestellt. Die Polizei war überraschenderweise sehr interressiert, da sie aus dem Chatprotokoll zitierte Aussagen klar zum Salafistischen Wortlaut zählt.Sowas kann sich ein 14 Jähriger nicht selber ausdenken.

 

 

Share This:

Noch sitzt ihr da oben

noch-sitzt-ihr-da-oben

Share This:

Maas muss weg

Bundesjustizminister Heiko Maas müht sich sein angekratztes Image aufzupolieren: Mit Volksentscheiden sollen wieder mehr Debatten in der Gesellschaft zugelassen werden. Man dürfe Fragen der Migrations- und Europapolitik „nicht nur den Populisten überlassen“. Er lernt es einfach nicht.

Seine Zensurpläne gehen voran: Maas unterstützt eine Unterbindung von „Falschmeldungen“. Die „Lüge“ soll im Internet verboten werden. Wir bekommen also in Kürze ein „Wahrheitsministerium“. Irgendjemand muß doch feststellen, wer lügt und wer die Wahrheit spricht. Es mutet unheimlich an, aber Herr Maas hat den Kontakt zur Wirklichkeit längst verloren. Er merkt nicht mehr, was er sagt und tut. Wie sonst sind solche Ideen zu erklären?

Es ist offensichtlich, daß diese Regierung alles dafür tut, die noch relativ freien sozialen Medien unter Kontrolle zu bekommen. Und Justizminister Maas ist dafür das Gesicht. Wir dürfen seinem Treiben nicht mehr tatenlos zusehen. Unsere Forderung ist so einfach, wie klar: „Maas Rücktritt!“ Schon mehr als 40.800 Petitionen haben ausgewählte Abgeordnete mit der Rücktrittsaufforderung erhalten. Sie wissen: Der Widerstand gegen Maas wächst. Und er soll weiter wachsen.

Bitte nehmen Sie sehr zahlreich teil und verleihen Sie ihrem Unmut über Minister Maas Ausdruck. Mitmachen können Sie mit einem Klick hier. Es ist unsere Aufgabe, den Protest gegen diese Unrechtpolitik wachsen zu lassen. Helfen Sie mit.

Mit den besten Grüßen Ihre

Beatrix von Storch

PS: Bitte helfen Sie uns, noch mehr Bürger mit ins Boot zu holen. Herr Maas muß zurücktreten. Und das sofort: Mit 10, 20, 30 oder ….Euro hier können wir unsere Kampagnenarbeit weiter ausbauen. Sehr herzlichen Dank.

Share This:

Überwachungsstaat statt Grenzschutz

Gern unterstützen wir diese Kampagne von B.v.S.

Freiheit opfern auf dem Altar offener Außengrenzen?

»Wir sind dabei, uns in einen Überwachungsstaat zu verwandeln. Die Speicherung und Verbreitung unserer privaten Kommunikation, unserer Fluggastdaten sowie unsere Zahlungsdaten ist längst Realität. Über die Einführung von Gesichtserkennungssoftware an Flughäfen wird diskutiert. Die Bargeldabschaffung wird vorangetrieben. Und alles dient natürlich der Terrorabwehr. Durch die Verhaftung des Chemnitzer „Flüchtlings“ in Leipzig ist jüngst wieder klar geworden: Mit den unkontrolliert einreisenden Migranten kommen auch Terroristen ins Land. Die Gefahr für Anschläge ist akut und steigt. Keine Frage.

Aber als Lösung dieses Problems nun die Totalüberwachung aller Bürger voranzutreiben, das darf nicht sein. Deswegen wollen wir nun die Abgeordneten in die Pflicht nehmen. Wenn auch Sie gegen einen Überwachungsstaat sind, dann senden Sie bitte mit einem Klick hier an ausgewählte Abgeordnete im Bundestag unsere Aufforderung „Gegen Überwachungsstaat und Vorratsdatenspeicherung“.

Mit den besten Grüßen, Ihre

Beatrix von Storch«

Share This:

Grünen-Chefin befürwortet Zuzug von einer weiteren Million Flüchtlingen in diesem Jahr

  1. März 2016 von Infidel

Bald sind Wahlen und wir wollen noch mal vereinzelte Aussagen von Politikern ins Gedächtnis zurückrufen!

So sagte Grünen-Chefin Simone Peter im Januar dem Sender NDR Info, dass Deutschland den Zuzug von einer weiteren Million Flüchtlingen in diesem Jahr verkraften würde. Voraussetzung dafür wäre allerdings das Schaffen neuer Strukturen, etwa bei Sprachkursen, so Peter. Die Asylindustrie wird’s freuen. Schließlich ist hier ein ganz neuer Wirtschaftssektor für linksverdrehte Gutmenschen und Sozialromantiker entstanden.

Während die Länder und Kommunen unter der Last der nach Deutschland strömenden Massen zusammenzubrechen drohen und Seehofer nach einer Obergrenze verlangt, kritisierte die Obergrüne Peter erneut, dass im geplanten Asylpaket II der Familiennachzug eingeschränkt werden soll: „Und es ist inhuman und zynisch, weiter Menschen den Schleppern auszuliefern. Das geht auf keinen Fall.“

Hat Frau Peter mal eine Minute darüber nachgedacht, wer die Unterbringung dieser weiteren Millionen zahlt und vor allen Dingen wo diese Menschen untergebracht werden sollen? Sieht sie nicht die schon jetzt kaum zu lösenden Folgeprobleme dieser massenhaften Invasion kulturfremder Individuen?

Vermutlich nicht.

Man kann nur hoffen, dass die Wähler bei der kommenden Landtagswahl in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt solchen Sozialspinnern Einhalt gebieten. (ME)

Share This:

Sozialticket-Angebote vor dem Aus

  1. Januar 2016 von Infidel

Jeder, der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, hat schon von dem SozialTicket gehört. Zum Berechtigtenkreis zählen u.a.:

  • Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld (SGB II)
  • Empfänger von Sozialhilfe (SGB XII)
  • Empfänger von Wohngeld nach WoGG
  • Leistungsberechtigte nach SGB VIII
  • Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungsberechtigte nach dem Bundesversorgungsgesetz

Auf der Internetseite des Verkehrsbund Rhein Ruhr fand ich dazu ein sehr interessantes Interview mit dem VRR Tarifexperten Erhard Wolf. Sehr aufschlussreich sind folgender Aussagen:

»Das Land NRW subventioniert Sozialticket-Angebote daher mit 30 Millionen Euro landesweit pro Jahr und gleicht die Mindereinnahmen bei dem Verkehrsunternehmen aus. Auf Initiative des VRR hat das Land für 2016 eine notwendige Erhöhung der Landesförderung von 30 auf 40 Millionen in Aussicht gestellt. Trotz steigender Landesförderung zeichnet sich durch eine erhöhte Nachfrage nach dem Ticket für das Jahr 2016 eine erkennbare Finanzierungslücke in Höhe von ca. 3,4 Millionen Euro ab. […] Die Nutzerzahlen steigen. Wir haben angefangen mit etwas über 80.000 Ticketinhabern. In diesem Jahr prognostizieren wir eine durchschnittliche Anzahl von ca. 130.000 Nutzern. […] Wichtigste Voraussetzung ist zunächst, dass Landesmittel überhaupt zur Verfügung stehen. Wenn keine Landesmittel zur Verfügung stehen, dann kann das SozialTicket überhaupt nicht angeboten werden. Reichen diese finanziellen Mittel aber nicht aus, muss mit einer entsprechenden preislichen Maßnahme reagiert werden. Preisliche Maßnahme bedeutet, dass der SozialTicket-Kunde dann zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt einen entsprechend höheren Fahrpreis bezahlen muss. Einen Ausgleich beispielsweise durch Kommunen, Kreisen oder die Verkehrsunternehmen ist nicht vorgesehen.«

Allein in diesem Januar kamen wieder über 50.000 Asylanten in die BRD. Jeder von denen hat Anspruch auf ein SozialTicket.

Nun muss man kein großer Mathematiker sein, um jetzt schon ausrechnen zu können, dass dieses Projekt auf lange Sicht von den Ländern nicht mehr finanziert werden kann.

Und wieder einmal werden die sozial am schwächsten aufgestellten Menschen, denen das SozialTicket bei den aktuellen Fahrpreisen wahrlich gegönnt ist, unter der falschen Asylpolitik dieser Pseudoregierung leiden müssen.

So sieht die Realität in der „reichen“ BRD aus. (ME)

Share This:

Aufruf zur Einigkeit

  1. Dezember 2015 von Infidel

Es ist nun allerhöchste Zeit, dass sich die deutschen Patrioten nun einig werden und gemeinsam zur Tat schreiten. In der heutigen Zeit wird Sein oder Nicht-Sein unseres Volkes, sowie der Völker überhaupt entschieden. Der Untergang der Völker Europas kann nur noch abgewendet werden, wenn es die Patrioten schaffen, ihre innere Spaltung zu überwinden und eine gemeinsame Aufklärung der irregeführten Massen durchführen. Von der Einigkeit der Patrioten hängt das Überleben der Völker ab! Darum ist die Einigkeit das allerhöchste Ziel.

Das aktionistische Gegeneinander der letzten Jahre, in dem verschiedene Gruppen den Karren in ihre eigene Richtung zu ziehen versuchten, muss unbedingt überwunden werden.

Die von den Machthabern gezielt geförderte Spaltung der Patrioten, beruht auf den großen weltanschaulichen Differenzen. Da jegliches Handeln eines Menschen aus seiner Weltanschauung abgeleitet wird, hängt die Existenzfrage der Europäischen Völker von der weltanschaulichen Ausrichtung ab. Durch die Umerziehung und die Masseneinwanderung sind die meisten Europäischen Völker ihrer Identität beraubt und dem Zerfall anheim gegeben. Damit wir uns als Volk selbst behaupten können, müssen wir uns zunächst auf das besinnen, was unser ureigenstes Wesen ausmacht. Nur so können wir aus der Krise herausfinden und zu neuer Stärke und Kraft gelangen. Damit die Patrioten die aufgezwungene Multikultur, die zur Vernichtung der Völker führt, überwinden können, ist es zwingend not-wendig, dass sie die Multikultur in den eigenen Reihen beseitigen. So schwer es auch scheint: Wir müssen zur Klärung der grundlegensten Annahmen des Menschen-, Gottes und Weltbildes gelangen. Nur durch eine solche weltanschauliche Einigung allein, können wir zu einem gemeinsamen und damit starken Willen finden. Nur durch den gemeinsamen, einig-oranisierten Willen kann unser Volk wieder politische Wirklichkeit werden.

In meinem Aufruf an alle volkstreuen Patrioten möchte ich dazu bitten, dass jeder alles in seiner Lage Mögliche tut, damit sich möglichst viele Patrioten nun in den wesentlichen weltanschaulichen Fragen einig werden. Die Einigkeit ist unser wichtigstes Ziel; ohne ihr geht unser Volk endgültig unter!!!

Ich fordere alle Macher der Patriotenkreise auf, sich mit den wesentlichen Fragen, die die deutsche Geistigkeit, Kultur und Weltanschauung betreffen, auseinanderzusetzen.

Ich fordere alle Macher dazu auf, sich gründlich mit den Schriften der „Neuen Gemeinschaft von Philosophen“ auseinanderzusetzen, insbesondere mit Reichsbrief Nr.7, da sie schon seit Jahren daran arbeiten, die essenziellen Kernpunkte zur Einigung der unterschiedlichen weltanschaulichen Richtungen zu finden. (Ihre Schriften finden Sie auf www.kulturkampf.info)

Um die weltanschauliche Spaltung zu überwinden ist es vonnöten, dass alle Patrioten einen Schritt aus ihrer Position hin zur einer gemeinsamen Weltanschauung machen!

Die Neue Gemeinschaft von Philosophen erforschten gründlichst die deutsche Identität und Weltanschauung und kamen zu ungeheurer wichtigen Ergebnissen, die die größte Revolution der Menschheit auslösen wird.

Man kann nun nichts wichtigeres für sein Volk tun, als die Einigkeit der Patrioten zu erwirken.

AUF ZUR EINIGKEIT!

Ihr Siegfried Eichbaum (Gastbeitrag)

Share This:

„Ich habe mich noch nie so fremd in meinem Land gefühlt“

  1. Dezember 2015 von Hardrad

„…..nicht einmal in der DDR“. Der dies sagt, ist der frühere sächsische Justizminister Steffen Heitmann – und aus Protest gegen Merkels Asylpolitik jüngst aus der CDU ausgetreten. Ein verdienter, gesitteter Parteiarbeiter (1994 schlug man ihn für das Amt des Bundespräsidenten vor…), dem wohl erst jetzt schwant, in welchen Zug er da eingestiegen ist – und rechtzeitig abspringen will.

Ja, mein Lieber. Vielen Millionen Deutschen geht es ähnlich. Den Schweden, den Niederländern und Flamen, den Engländern und Franzosen, sogar den vielgescholtenen Amerikanern.

Sie alle erlebten im letzten Vierteljahrhundert die Zerstörung ihrer Heimat – zugunsten von etwas Fremden. Begleitet von uralten Geistern, die man Ende des letzten Jahrhunderts vertrieben glaubte. Gesinnungszwang, Verfolgung, Wahrheitsverdrehung, Angst und Staatsterror, dem Waffenarsenal des Totalitarismus. Das Land der auf Gehorsam gedrillten Mitte hat sich besonders hervorgetan bei der Selbstzerstörung – wie immer verspätet, aber umso gründlicher. Welche Larve die Hebel letztendlich betätigt hat, erkanntermaßen ist es die eklige Preßwurst aus der Uckermark, ist nebensächlich. In anderen westlichen Ländern sahen die Schuldigen etwas vorzeigbarer aus, aber darum geht es nicht (mehr). Sondern um die Frage, ob und wann die Völker ihren Eliten kündigen und ihrem Staat gleich mit, weil dieser Staat ihnen Feind geworden ist. Und, ob es auch dafür bereits zu spät ist, wie beispielsweise in der Region Brüssel oder Nordrhein-Westfalen.

In der Sache ist der deutsche Veitstanz kein Sonderweg, sondern der Hauptstrom des Westens, dessen von innerer Gleichgültigkeit und ideologischer Hybris herbeigeführter Verfall. Die deutsche Entwicklung wird aber entscheiden, ob die genannten Völker mit uns fallen oder endlich gegen ihre Führungsschichten aufbegehren und ihnen die Kündigung auf den Tisch knallen. In Deutschland wurden alle Glaubenskriege des Westens ausgefochten, vielfach schärfer und brutaler als in den festgefügteren Nachbarländern. Auch diesmal wird den Deutschen das Schicksal des Fußabtreters der Geschichte nicht erspart bleiben. Globalismus gegen Identarismus, so lautet der Titel des Main Event of the Century. 

Das ist harter Stoff, stimmt’s ? Aber ihr hochstudierten CDU’ler solltet euch doch auskennen, in der Ideengeschichte Europas. Immer war es Deutschland, das zum Austragungsfeld wurde. Wenn nicht mit Waffen, dann mit Ideen – und Geld. Jeder muß mit, auf die eine, oder andere Art. Wenn ihr Konservativen nicht wollt, daß sämtliches Mobiliar, Unterlagen und das Büro dabei mit draufgehen und durch Tarnzelte ersetzt wird, müßt ihr uns helfen. Das ist eure Pflicht – denn ihr habt geschwiegen und damit den heutigen Zustand erst möglich gemacht. Da hilft auch keine verdruckste Entschuldigung mehr – sondern Taten.

Besinnt euch, wem ihr den Eid geschworen habt – oder alle Eide und Gesetzestexte werden an diesem STANDORT künftighin ohne Bedeutung sein, so wie in jedem orientalischen Land.

 

 

Share This: