Asylanten: Große Schäden in der Hammerschmiede

Familien Brenner vermieteten ihre Pension Hammerschmiede (vier Sterne) in Rechenberg ans Landratsamt. Das hat dort acht Monate lang überwiegend syrische und irakische Familien untergebracht. Das Ergebnis: verdreckte Wohnungen, die Teppiche übersäht mit Brandflecken, kaputte Fliesen, Thermostate, Heizkörper, Armaturen, Kühlschränke und Induktionsherdplatten, aufgequollene Laminatböden und Küchenmöbel, Löcher in Vorhängen und Gardinen – und viel Schimmel, vor allem im Bad. Und das Ehepaar bleibt vielleicht auf dem Schaden sitzen.

„Wir haben ruinierte Wohnungen“, so sagt es Erna Brenner. „Das waren keine Gäste.“ Sie hat nichts gegen Flüchtlinge, engagiert sich im Freundeskreis, eine Flüchtlingsfamilie wohnt immer noch bei ihnen, aber so ginge das wirklich nicht. Und dann ist da ja noch der Streit mit dem Landratsamt um den Schaden und die Kosten. Ein gemeinsamer Ortstermin am 13. September brachte keine Klarheit. „Abschließend darf ich aber noch festhalten“, schreibt der Anwalt, „dass meine Mandanten an einer gütlichen und außergerichtlichen Erledigung der Angelegenheit interessiert sind.“ [weiter hier]

 

 

Share This:

Bildquellen

  • : Infidel