Erst Bürgschaft für Refugees dann der finanzieller Ruin

Sie waren die ersten Flüchtlingshelfer: Mit Bürgschaften halfen viele Deutsche syrischen Familien, die Kosten des Familiennachzugs für deren Verwandte zu schultern. Die Bundesländer unterstützten diese Praxis – und versicherten den Bürgen, dass sie für maximal ein Jahr verpflichtet seien. An dieses Versprechen will sich der Bund jedoch nicht halten. Den Helfern droht nun der Ruin.“ [weiter hier]

Das neue Integrationsgesetz hat eine Obergrenze von drei Jahren für Bürgschaften festgelegt. Da kommen schon mal schnell 32.000 Euro zusammen.

Interessant, dass jetzt die Willkommensklatscher finanziell zu spüren bekommen was sie von der Allgemeinheit fordern: Eine Millionen Asylanten … zwei Millionen Asylanten … und nicht zu vergessen der Nachzug sämtlicher Dörfer aus Afrika … egal, unser Sozialsystem schafft das!

Share This:

Bildquellen

  • 20151121_143611: Infidel