BAMF betreibt Umsiedlung

Stets ist von Flucht und Verfolgung die Rede, wenn Menschen aus Syrien nach Deutschland eingeflogen werden. Dabei handelt es sich, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge klarstellt, um ein Umsiedlungsprojekt! Während wir uns  fragten, warum die BRD so asozial ist und syrische Kinder entwurzelt, stand für das BAMF schon zu einhundert Prozent fest, dass diese Familien ihre Heimat nur im Urlaub sehen werden. Es ist eine gut geplante und durchgeführte Umsiedlung zu Lasten des deutschen Volkes.

Diese Menschen fliehen hauptsächlich vor der Perspektivlosigkeit und nicht vor dem Krieg. Sie beabsichtigen nicht ihr Land wieder aufzubauen und die EU/BRD ermuntert sie auch noch dazu. Es gibt seit Jahren feste Kontingente für die Umsiedlung Kulturfremder nach Deutschland. Das UNHCR sucht anhand von dehnbaren Vorgaben die dauerhaft Sesshaften aus. Bisher haben 20’000 »Schutzbedürftige« dieses Verfahren durchlaufen. Kritiker rechnen damit, dass bis zur Bundestagswahl 10’000 und nach der Bundestagswahl weitere 150’000 Umsiedler hinzu kommen.

Share This:

Familiennachzug stoppen

Kanzlerin Merkel praktiziert die Politik der offenen Grenzen. Im Jahr 2015 sind über eine Millionen Migranten nach Deutschland gekommen. Bereits das überfordert unser Land. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF schätzte zuletzt, daß über den Familiennachzug – mindestens mit Blick auf die Syrer – sich die Migrantenzahlen noch verdoppeln werden. Wegen der Bundestagswahlen 2017 hat die Regierung dann mit dem Asylpaket 2 den Familiennachzug bis kurz nach der Wahl ausgesetzt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Was aktuell an Familiennachzug schon läuft, ist zahlenmäßig nicht zu erfahren. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge verweist auf das Auswärtige Amt und dieses teilte auf Anfrage mit, keine Zahlen zu erfassen. Aber eines ist gewiß: Es werden Millionen zusätzliche Migranten kommen. Und sie werden per Saldo nicht in unsere Sozialversicherungssysteme einzahlen, sondern diese belasten.

Das festzustellen wird nach den Plänen der Regierung vermutlich bald als „Fake-News“ zensiert, aber heute kann ich es noch so schreiben. Die Feststellung, daß abgesehen von den wirtschaftlichen Verwerfungen die gesellschaftlichen mindestens so schwerwiegend sein werden, dürfte schon heute als „Hate-Speech“ verfolgt werden. Ich wage es trotzdem.

Oder anders gesagt: Wir müssen handeln, bevor es zu spät ist. Wir müssen den Familiennachzug abschaffen und nicht nur bis zur Wahl. Die Regierung weiß, daß es Aufstände geben würde und an der Wahlurne will man diesen Aufstand vermeiden, aber dann… Das kann nicht sein.

Wenn auch Sie den Familiennachzug abschaffen wollen, dann unterschreiben Sie bitte hier.

Mit großem Danke und mit den besten Grüßen aus Berlin

Bin ich Ihre

Beatrix von Storch

 

PS: Bitte unterstützen Sie unsere Initiative mit Ihrer besten Spende. 5, 10, 20 oder … Euro hier sind für uns eine riesige Hilfe. Danke!

Share This:

Vergewaltiger darf bleiben

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) schmeißt sich schützend vor einen Mehrfachvergewaltiger aus Äthiopien. Nachdem der schwanzgesteuerte Schutzsuchende im Jahre 2011 wegen Vergewaltigung verurteilt wurde, gab ihm das BAMF die Gelegenheit zur zweiten Vergewaltigung. Diese Chance nutzte er, um eine ältere Frau brutal zu vergewaltigen. Nicht das Vergewaltigeropfer hatte einen Schutzstatus, sondern der Äthiopier, der vermutlich wegen krimineller Machenschaften in seinem Heimatland eine Strafe zu befürchten hat.

Das BAMF zeigt deutlich die Prioritäten auf: Die Bevölkerung der BRD (das Volk gibt es in Deutschland nicht mehr!) hat Morde, Vergewaltigung, Räubereien, Körperverletzungen  und Diebstähle hinzunehmen, wenn sich Scheinasylanten ihrer Strafe in ihrer Heimat entzogen haben! Das BAMF setzt die Interessen von kriminellen Ausländern höher, als die Sicherheit der braven Bevölkerung. Und nun kennen wir auch den Sinn nach der Forderung für ein „Einwanderungsland Deutschland“. (FB)

Share This: