SPD Berlin wirbt um Migranten

Die Zeiten der Zurückhaltung sind vorbei. Jetzt wird ganz offen um Moslems geworben und das natürlich in deren Sprache. Man geht also davon aus, dass die Migranten nicht des Deutschen mächtig sind und auch nicht lernen werden.

Authentisch und multikulturell sieht anders aus. Oder leben in Berlin tatsächlich nur noch Ausländer die arabisch sprechen? Warum ignoriert die SPD alle anderen Ausländer, die Italiener, Spanier, Franzosen, Engländer, Südamerikaner ect.? Oh Irrtum, die Russen werden auch am Rande erwähnt.

Zeigt die SPD Berlin hier ihr wahres, rassistisches Gesicht? Warum wird nur eine Ausländergruppe bevorzugt und der Rest komplett ignoriert? Sind die anderen Ausländer es nicht Wert umworben zu werden?

Sind inzwischen so viele Deutsche bei der SPD ausgetreten, dass man in anderen Gewässern fischen muss?

Ist die SPD inzwischen zum Steigbügelhalter des Islamismus verkommen?

Ist man sich dort schon heimlich im Klaren darüber, dass die Moslems aufgrund des Geburtenzahl in mehreren Jahren hier die Mehrheit stellen und dann die Gesetze (oder Scharia) bestimmen werden? Hofiert man sie deshalb jetzt schon so dermaßen?

SPD Berlin startet Kampagne: Eine für alle.

Aber erst mal muss gegen die AFD gehetzt werden:

Wir setzen damit ein klares Zeichen gegen Hetze. Verbale Entgleisungen, wie die von Alexander Gauland, AfD-Spitzenkandidat, nach denen eine SPD-Bundestagsabgeordnete „entsorgt“ werde, dulden wir nicht. Das ist Stimmungsmache, die an die dunkelsten Seiten unsere Geschichte erinnert.

Hier hat die SPD die Hetze ihrer eigenen Parteikollegen Unterschlagen. Frau Nahles will der CDU in die Fresse hauen. Ralf Stegner legte als „Pöbel Ralle“ mehrere Entgleisungen hin. Es könnte aber auch sein, dass die SPD auf nicht integrierte Ausländer baut, die die miese Hetze der „Sozialdemokraten“ nicht kennen oder nicht verstanden haben.

 

Berlin lebt von der Vielfalt der Kulturen. Die Kampagne wirbt mit zweisprachigen Slogans wie: „Berlin ist das, was Du draus machst. (Deutsch und Farsi) „Das Tolle an Berlin: Es ist meine Stadt. (Deutsch und Türkisch) und „Deine Stadt, Deine Ideen, Deine Partei! (Deutsch und Russisch). Die Kampagne startet mit einer Postkarten- und Social Media Aktion.

Hier zeigt die SPD ihre Respektlosigkeit gegenüber Ausländern. Alles und jeder wird geduzt, auch die Spitzenfachkräfte aus arabischen Ländern. Das kennt man bereits von RTL & Co, aber deshalb ist das pauschale Duzen noch lange nicht deutsche Kultur! Zudem fordert die SPD indirekt Muslime dazu auf, Berlin islamisch zu machen. Was für eine Verachtung gegenüber dem deutschen Volk…

Bild-Quelle direkt: http://www.spd.berlin/…/news/eq/alt/eq-motiv-margan-quer.png

Hat die Werbeagentur keine Frau mit Kopftuch für das Plakat gefunden?

Welche Töne waren denn noch von der SPD zu höhren, als sie noch Volkspartei war?

Share This:

Islamische Verlogenheit auf dem Kirchentag

Auf dem Kirchentag in Berlin durfte man zusehen, wie aus Ahmad al-Tayyeb ein Ahmad al-Taqiyya wurde. Der Gast aus Kairo log so unverschämt, dass sich beinahe die Balken vom Jesuskreuz zum Hakenkreuz verbogen. Es stimmt zwar, dass durch islamischen Terror in der Mehrzahl Moslems die Opfer sind, aber das auch nur, weil sunnitische Moslems allevitische und schiitische Moslems nicht als echte Moslems sehen und sie zu Ungläubigen herabstufen. Dieses Detail wird aber gerne weggelassen…

Es ist angeblich auch nicht der Koran, der mit seinen bösartigen Versen Muslime und Christen entzweit, sondern es sind die bösen  „Islamisten“, die den Islam missbrauchen.

2002 soll der  Ägypter noch Terroranschläge gegen Israel gelobt haben. Auf dem Kirchentag sagte er jedoch „Terror ist des Teufels und kann kein Werk von Gottesgläubigen sein“. Frau Käßmann ist den hohen Alkoholgehalt im Messwein gewohnt, aber bei Ahmad al-Tayyeb sorgte dieser offenbar für einen Realitätsverlust.

Hamad Abdel-Samad stuft die unterschiedlichen Aussagen anders ein: „Tayyeb hat immer zwei Sorten von Islam im Gepäck: einen für den Export und einen für den Import.

Share This:

Berlin 1989 – 2006

Mit inzwischen nostalgischen Gefühlen blickt eine Generation (70iger/80iger Jahrgänge) auf die Freiheit und Sicherheit in ihrer Jugend zurück.

Eine Freiheit und Sicherheit, die uns durch jahrelange, verfehlte, links-gutmenschliche Politik genommen wurde.

Wie sollen wir unseren Kindern erklären, was damals für uns so selbstverständlich war?

Wir konnten bis es dunkel wurde auf der Straße und auf Spielplätzen unbelästigt spielen und niemand musste sich darüber Gedanken machen, dass man auf dem Weihnachtsmarkt oder auf anderen Großveranstaltungen von Verrückten in die Luft gesprengt wird.

Das beste Beispiel dafür ist die Loveparade, die von 150 Teilnehmern (1989) auf über 1,5 Millionen Besucher aus aller Welt (1999) anstieg.

1,5 Millionen Besucher tanzten zusammen durch die Straßen Berlins und machten sich keine Gedanken darüber, dass in jedem Moment ein Islamist ein Attentat verüben könnte – über 10 Jahre ist nichts in dieser Richtung passiert.

Solche Veranstaltungen waren hier in diesem Land noch vor 15 Jahren möglich, doch das ist vorbei …

Nun sorgen wir uns, wenn unsere Kinder unbeaufsichtigt auf der  Straße spielen oder sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Jetzt müssen Weihnachtsmärkte mit Steinpollern abgesichert und von Polizisten mit Maschinenpistolen geschützt werden.

Und das ist erst der Anfang … (ME)

 

lp1dsfs

 

 

Share This:

Tunesier gesucht – kleiner Ausblick in die Zukunft

Sämtliche Medien melden aktuell, dass die zuständigen Ermittler im Lkw von Berlin ein Ausweisdokument gefunden haben. Es ist auf einen Tunesier ausgestellt. Die Polizei fahndet nun bundesweit nach dem Mann.

anis-a-fahndungsbild

Jetzt stellen wir uns, verblüfft wie wir über diese Meldung sind, folgende Fragen:

  • Wurden die Papiere jetzt erst „gefunden“, weil die erst erstellt werden mussten?
  • Die Ermittler brauchen fast 36 Stunden um das Führerhaus zu durchsuchen?
  • Warum lassen die Täter (wie bei Charly Hebdo und WTC) immer Ausweispapiere am Tatort liegen?
  • Ist DNS von Uwe Mundlos im LKW gefunden worden?
  • Warum ist man sich sicher, dass er ein Asylant aus Tunesien ist (Widerspruch an sich, schließlich ist Tunesien ein Urlaubsland), denn offensichtlich haben ja viele „Schutzsuchende 3-5 Identitäten?
  • Warum wird in der BRD mit verpixelten Bildern (in England unverpixelt) nach dem Täter gefahndet?

Jetzt ein kleiner Ausblick in die Zukunft. Wir vermuten, dass die Medien uns in den kommenden Tagen folgendes berichten:

  • In 2-3 Tagen wird der Verdächtiger gefunden und erschossen. Damit wird der Fall zu den Akten gelegt.
  • Er war gar kein echter Asylant, sondern lebte schon länger hier.
  • Er war kein gläubiger Moslem, sondern radikalisierte sich erst in den letzten Wochen bzw. Tagen
  • Er war in der Vergangenheit in psychologischer Behandlung
  • Familie, Freunde und Nachbarn nahmen ihn immer als nett und symphatisch wahr
  • Er war Fan von Putin und Hitler
  • Er war ein Fan der AFD und NPD
  • Er hat in Facebook typisch rechtsradikale Seiten geliked
  • Führende Politiker fordern mehr Geld im Kampf gegen Rechts
  • Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) fordert eine härtere Auseinandersetzung mit der rechtspopulistischen AfD

Jihad für Dummys, Kapitel 1, Absatz 1:
Bei einem Anschlag sind immer Personalausweis, Pass, Aufenthaltserlaubnis oder wenigstens ein ausgefülltes Freundschaftsbuch mitzuführen. (gefunden in FB)

Bei diesem Artikel handelt es sich um Satire … oder ist es doch die Wahrheit? (ME)

Share This:

Islamischer Terroranschlag in Berlin

Fotomontage
Fotomontage

 

Update:

Die Zahl der Todesopfer erhöhte sich bereits auf 12 und es gibt aktuell 48 Verletzte. Angela Merkel und Thomas de Maiziere denken dreisterweise noch nicht an Rücktritt.

Erneut haben Anhänger der Friedensreligion den Befehlen aus dem Koran gehorcht und Menschen getötet. Wie auch in Nizza nutzten sie als Mordwaffe einen LKW. Diesmal war der Tatort ein Weihnachtsmarkt. Es starben mindestens 9 Menschen und mehr als 50 Weihnachtsmarktbesucher wurden verletzt. Es ist aktuell noch nicht sicher, ob es sich bei den Söhnen von Thomas de Maiziere auch um Merkelgäste handelt. Ein Rücktritt von Angela Merkel und Thomas de Maiziere sollte dann nicht lange gefordert werden müssen.

Sollte es sich bei den Mördern um „Flüchtlinge“ handeln, dann werden wir in den nächsten Tagen mit Mustermoslems übersättigt. Die Öffentlich Rechtlichen werden „gut integrierte Moslems“ vor die Kamera zerren. Koranunkundige Islamexperten werden uns erklären, dass Terroranschläge nichts mit dem Islam zu tun haben. Besonders perfide Lügenpresseexemplare werden der Alternative für Deutschland eine Mitschuld geben, bzw. die AfD für ihre Islamkritik verurteilen.

Wir erinnern uns noch an Angela Merkel, die Syrern den Führerschein vorfinanzieren wollte und das vermutlich auch weiterhin will. Die Unbelehrbarkeit der Bundeskanzlerin hat sich bereits bis Amerika rumgesprochen.

Thomas und Angela sollten noch vor Weihnachten den Hut nehmen. Die Bundesstaatsanwaltschaft sollte Bundeskanzlerin und Bundesinnenminister in U-Haft nehmen. Nur durch den Befehl von Thomas de Maiziere und die Forderung von Angela Merkel konnten über 2 Millionen Illegale, teils unkontrolliert und ohne Papiere, in die BRD einreisen. Wenn das keine Mitschuld ist, dann ist die BRD kein Rechtsstaat, sondern ein korruptes System!

Share This:

DHL wird es zu bunt

Beinahe täglich hört und liest man von Gutmenschen, dass die Kulturenvielfalt gut für die Gesellschaft sei. In Berlin Wedding haben sich sehr viele Ostanatolier, Araber und Afrikaner niedergelassen. Vereinzelt sieht man dort auch noch Alt68er-Nachgeburten. In dem besonders kulturreichen Bezirk wurde es dem Paketdienst DHL zu bunt.

Pro Straße gibt es mehrere tausend Straftaten pro Jahr. Wer hier wohnt, lebt mit dem Stress. Der Paket- und Brief-Express-Dienst DHL zieht nun Konsequenzen aus der Gesetzlosigkeit, will seinen Zustellern den täglichen Horror, in dem Prügel, Drohungen und Erpressungen Alltag sind, nicht mehr zumuten. DHL stoppt die Zulieferung in Gewaltkiezen. – Quelle

Neben den persönlichen Angriffen wird es auch zu anderen Straftaten gekommen sein. Viele Pakete sind pauschal versichert. Wenn aggressive Kulturfremde mit ihren Messern mehr Pakete abholen, als ihnen zustehen, dann muss dafür DHL haften. Die Fahrer anderer Paketdienste verdienen trotz Überstunden viel zu wenig, so dass auch deren Auslieferungsdienst in Problembezirken bald enden wird.

Die Fahrzeuge von DHL sind auch beliebte Anschlagsziele von staatlich geförderten Linkskriminellen. Wie viele dieser Antifanten in Wedding leben, ist leider nicht bekannt, aber die zusätzliche frische Luft, während sie nach Wilmersdorf fahren, haben sie mehr als nötig. (ME, FB)

Share This: