Ole Schröder hatte Wachphase

Es war doch für jeden klar denkenden Menschen abzusehen, dass sämtliche Wirtschaftsmigranten, Scheinasylanten und Glücksritter zur Mutti Merkel in die soziale Hängematte wollen. Zu den Mitdenkenden gehören offensichtlich nicht die führenden Köpfe von CDU/CSU und SPD. Ein ganz Großer unter den Denkfaulen ist der Grenzöffner für alle Illegalen, Thomas de Maiziere.

Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium (Ole Schröder/CDU) hatte nun eine kurze Wachphase und erkannte die fatalen Fehler bei der „Grenzöffnung für alle“.

 „Wenn jeder der über 1,4 Millionen Menschen, die seit 2015 in Deutschland Asyl beantragt haben, zur Ankerperson für neu in der EU ankommende Schutzsuchende wird, reden wir über ganz andere Größenordnungen als bei der Familienzusammenführung“

Das Europäische Parlament will das Dublin-Abkommen zum Nachteil Deutschlands ändern. Zu den Familienmitgliedern der Ankermigranten könnten dann auch die Trauzeugen, Imame, Putzfrauen (Sklavinnen) und Schleuser gehören. Und diese Nachzügler dürfen dann später ihre „Familien“ im Zuge der Familienzusammenführung zu uns holen.

Nun wissen wir auch, warum Martin Schulz unbedingt noch mehr EU und weniger Deutschland haben will. Mit seinen deutschlandhassenden Genossen von SPD, SED-Nachfolger, Kindersexpartei und Merkels Arschkriechern, kann er auf eine breite Unterstützung hoffen. Wer die Möglichkeit hat dieses Land zu verlassen, der sollte es so schnell wie möglich in Angriff nehmen!

Share This: