VS nennt Hetzjagden „gezielte Falschinformation“

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, äußerte in einem Interview, dass er Zweifel an den Berichten über die Hetzjagten in Chemnitz hat. Die Videoaufnahme sei vermutlich nicht authentisch und könnte eine gezielte Falschinformation sein.

Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt […]

 

und dem Verfassungsschutz lägen:

keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben. […] Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.

Bedeutsam ist folgende Aussage:

es sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.

Von den deutschenfeindlichen Medien wurden Hetzjagden als Fakten präsentiert. Bezahlte Schädlinge hoben medienwirksam den rechten Arm zum Hitlergruß, um alle Versammlungsteilnehmer zu diskreditieren. Da wundert es nicht, dass die selben Medien unterschwellig an den Hetzjagden festhalten. Im Prinzip wollen sie von Maaßen Beweise dafür bekommen, dass es keine Hetzjagden gab, ohne selber entsprechende Videos von Hetzjagden zeigen zu können. Vermutlich werden sie gerade von den Medien selber erstellt…

Alle Zuschauer und Leser sollen Zweifel an einer friedlichen Demo in Chemnitz haben! Kommen sie damit einer Order der herrschenden Parteienkaste nach, die besagt, dass man gezielt gegen »aufmüpfige Deutsche« medial vorgehen muss, um das deutsche Volk weiter zu spalten? Frei nach dem Motto – Spalte und Herrsche

Aktuell fallen die Staatssender ARD/ZDF und die schreibenden »Leitmedien« mit Hetze gegen Sachsen negativ auf. Das geschieht so offensichtlich, dass auch der letzte Deutsche mitbekommen müsste, dass dort nur noch merkelanische Propaganda abgesondert wird.

Sind gerade deshalb die Mitteldeutschen so kritisch, weil sie die Staatspropaganda 40 Jahre lang – rund um die Uhr – ertragen mussten? Ist das gesunde Misstrauen der Sachsen gegenüber Staatsmedien eine Gefahr für die Meinungshoheit? Wurde Sachsen deshalb zum Feindbild für die Etablierten?

Es ist äußerst bedenklich, wenn selbst der Chef des Verfassungsschutzes öffentlich sagt, dass das deutsche Volk desinformiert wird! Es wird Zeit aufzuwachen, und den aktuellen Machthabern und ihren perfiden Spielchen geschlossen entgegenzutreten. (MS)

Hier ein Beispiel für Desinformation und linker Hetze gegen Deutsche

 

Share This: