Captain Flubber – Linksmediziner sagen, es sei Selbstmord

RP Online teilte gerade mit, dass Captain Flubber, Mitbegründer von HOGESA, sich am Mittwoch selbst getötet haben soll.

Bei dem Toten, der mit zahlreichen Stichverletzungen in einer Blutlache gefunden wurde, handelt es sich um Marcel K., einem bekannten Hooligan.

Die Polizei soll schon am Mittwoch Anzeichen für einen Selbstmord entdeckt haben.

Hat sich die Gerichtsmedizin in Düsseldorf Kollegen aus Köthen ausgeliehen, oder wie kamen sie zu dieser schnellen Erkenntnis?

Da wollen die uns ernsthaft erzählen, dass es möglich ist, mehrmals auf sich selbst einzustechen? Und das auch noch an einem Ort, der so gar nicht für einen geplanten Selbstmord prädestiniert ist?

Was soll vertuscht werden? Kamen die Täter aus dem linken Spektrum oder waren es die üblichen Messermänner? Wir wissen es nicht, da es vermutlich keine Zeugen oder Kameras in der Nähe gab.

Hat man jetzt Angst, dass durch diesen vermutlichen Mord etwas ins Rollen kommt, dass von Medien und BRD Regierung nicht mehr aufgehalten werden kann? Die Stärke der Hooliganbewegung und ihre Mobilisierungskraft wurde schließlich schon oft unter Beweis gestellt.

Sven Liebich fasst das ganze unglaubliche Geschehen in einem kurzen Video zusammen.

Selbst die Amerikaner machten sich schon 1992 über den ungewöhnlichen Selbstmord lustig (leider nur auf englisch verfügbar).

 

 

Share This:

Heinz Rudolf Kunze – Willkommen liebe Mörder

Ist es jeder Vierte

ist es jeder Dritte

aber sie sind hier

ganz in unsrer Mitte

jeder kann es sein

keinem kann man trauen

manchmal sind es Männer

ab und zu auch Frauen Read more „Heinz Rudolf Kunze – Willkommen liebe Mörder“

Share This: