Die sieben Leben einer Katze

Die Katze von Sergej Skripal ist tot. Am 4. März dieses Jahrs wurden der Ex-Agent und seine Tochter Opfer eines Giftgasanschlags. Nun wurde auch die Katze vom Tot eingeholt, aber auch zwei Meerschweinchen. Sie erlagen aber nicht dem Nervengift, sondern dem Hungertod, bzw. der Einschläferungsspritze. Die britische Regierung war nicht an Beweismittel interessiert, weshalb sie die Tiere einäschern ließ…

Die These, dass Sergej Skripal und seine Tochter zu Hause vergiftet wurden, ist nur noch schwer aufrecht zu halten. Entweder hatte die Hauskatze tatsächlich sieben Leben, wovon Sechs durch das Giftgas aufgebraucht wurden oder wichtige Antikörper. Man sollte meinen, dass Wissenschaftler an den Antikörpern gegen Giftgas interessiert seien, aber dem ist augenscheinlich nicht so. Die Katze wurde erst eingeschläfert und dann eingeäschert. Somit sind eventuelle Giftgasrückstände und Antikörper mit staatlicher Genehmigung vernichtet worden. Beweismittel, die die russische Regierung hätten entlasten können!

Share This: