IB stellen Gedenksteine am Brandenburger Tor ab

Mal wieder hat die Identitäre Bewegung mit einer tollen Aktion auf sich und die aktuelle Lage in Deutschland aufmerksam gemacht.

Sie luden Steine mit Inschriften wie „den Opfern des Islamistischen Terrors“ am Dienstagvormittag vor dem Brandenburger Tor ab, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Auf Facebook bekannte sich die „Identitäre Bewegung“ zu der Aktion. Die Steine sollen ein „europäisches Denkmal für die Opfer von Multikulti und islamistischen Terrorismus“ darstellen.

Leider wurden die Steine nur wenige Stunden später von der Polizei entfernt.

Es werde geprüft, ob gegen das Versammlungsrecht verstoßen wurde, sagte die Sprecherin. Auf Flugblättern und auf den Steinen seien politische Botschaften verbreitet worden.

Aktionsvideo Denkmalsetzung – Kein Opfer ist vergessen

+++ Aktionsvideo Denkmalsetzung – Kein Opfer ist vergessen +++Am 19. Dezember 2017 wurde das erste europäische Denkmal für die Opfer von islamistischen Terror und Multikulti auf den Vorplatz des Brandenburger Tors gesetzt. Mit Absicht wurde jener Ort gewählt, der bis vor wenigen Wochen noch Schauplatz von islamischen Protesten gegen Juden und einer „Kunstaktion“ in Form von syrischen Schrottbussen war. Der Jahrestag des Terroranschlags auf den Berliner Breitscheidplatz markiert einen traurigen Höhepunkt der Folgen der ungebremsten Massenzuwanderung und fortschreitenden Islamisierung in ganz Europa. Politiker und Medien sehen die Opfer lediglich als Statistiken und Kollateralschäden. Wir jedoch geben den Opfern eine Stimme, ein Gesicht und erzählen ihre Geschichten.Am 19. Dezember haben wir eine Stätte des Andenkens für die ganze Öffentlichkeit sichtbar im Herzen der Bundeshauptstadt platziert und damit die Schande der Multikultis für alle offensichtlich dokumentiert.YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=GsMKGiMBIcE&feature=youtu.beDie „Kein Opfer ist vergessen“ Kampagne unterstützen! ►Spenden: www.identitaere-bewegung.de/spenden/IBAN: DE98476501301110068317BIC: WELADE3LXXXSparkasse Paderborn DetmoldVerwendungszweck: „OPFERDENKMAL“ ►Informieren: http://www.kein-opfer-ist-vergessen.de/►Mitmachen und aktiv werden: www.identitaere-bewegung.de/mitglied-werden/

Posted by Identitäre Bewegung – Deutschland on Mittwoch, 20. Dezember 2017

 

Share This:

Moscheeverband Ditib wird der Geldhahn Stück für Stück zugedreht

Gern teilen wir folgende Petition:

Unser gemeinsamer Druck auf die Abgeordneten wirkt: Dem türkischen Moscheeverband Ditib hat die deutsche Bundesregierung die Fördermittel für 2018 auf 297.500 Euro gekürzt. Laut einer Auflistung des Bundesinnenministeriums ist dies ein Fünftel der 2017 und weniger als Zehntel der 2016 gezahlten Fördermittel.

Hintergrundinfos

Wir dürfen eines nicht vergessen: Ditib ist der verlängerte Arm Präsident Erdogans in Deutschland, welcher die Islamisierung hierzulande maßgeblich vorantreibt. Die wahre Haltung dieses Verbandes offenbarte sich auch in der Weigerung, an einer Demo gegen islamistischen Terror auf die Straße zu gehen. Global morden Islamisten. Und Ditib schweigt dazu.

Mehr als 66.200 Petitionen gegen die Förderung von Ditib haben Sie in der jüngeren Vergangenheit an ausgewählte Volksvertreter gesandt. Das zeigte Wirkung. Umso entscheidender ist es nun, dafür zu sorgen, daß Ditib jede Form der Förderung entzogen wird. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, gemeinsam den Druck so zu verstärken, daß Ditib das Wasser komplett abgegraben wird. Fordern Sie auch in dieser Woche Volksvertreter dazu auf, sich gegen Ditib auszusprechen.

Petition hier versenden

Wir dürfen eines nicht vergessen: Ditib ist der verlängerte Arm Präsident Erdogans in Deutschland, welcher die Islamisierung hierzulande maßgeblich vorantreibt. Die wahre Haltung dieses Verbandes offenbarte sich auch in der Weigerung, an einer Demo gegen islamistischen Terror auf die Straße zu gehen. Global morden Islamisten. Und Ditib schweigt dazu.

Ein islamistischer Verband, sollte vom Verfassungsschutz überwacht und nicht vom Staat gefördert werden.

Mit den besten Grüßen aus Berlin Ihre


Beatrix von Storch

 

Share This:

Türkei auf Ramschniveau

Türkenführer Erdogan hat sein Land noch weiter runtergewirtschaftet. Es hat Ramschniveau erreicht. Damit wird es zum würdigen Partner der EU…

Mit seiner Verfolgungspolitik gegen Andersgläubige und falschen Spielen mit Daesch hat er den Terror in die Türkei geholt. Seine Gier nach Macht spaltet die Bevölkerung. Das schamlose Ausnutzen des lächerlichen Putschversuches, für seine Zwecke, schadet der Türkei ebenfalls.

Die Urlauber bleiben aus und internationale Banken wollen ihr Geld nur gegen Sicherheiten und für hohe Zinsen rausrücken. Erdogan ist auf die erpressbare EU und der Steuerverschwenderpolitik der BRD angewiesen. Der deutsche Steuerzahler bezahlt jährlich 650 Millionen Euro Entwicklungshilfe an die Türkei. Offiziell sind es zwar KfW-Kredite, aber nach ein paar Jahren werden diese Schulden vom Bundesentwicklungsministerium erlassen. Zudem sind Millionen Türken in der Türkei – über ihre arbeitslose türkische Verwandtschaft – in der BRD Krankenversichert.

Und weil das noch nicht reicht, darf die Türkei in Deutschland mit der DITIB Radikalisierungsmoscheen betreiben. Darin werden Türken radikalisiert und auf Türkeilinie gebracht, aber auch Spionagearbeit betrieben.

Share This: