AFD Politiker begeht Selbstmord … oder war es doch Mord?

 

Thüringen24.de meldete heute:

Wie die Polizei gegenüber Thüringen24 bestätigte, wurde der Kahlaer AfD-Stadtrat Oliver Noack am Montag tot in seinem Wohnhaus aufgefunden. Er verstarb eines nicht natürlichen Todes, ein Fremdverschulden ist laut Polizei jedoch ausgeschlossen. Die Ermittlungen dazu sind abgeschlossen.

 

 

Selbstmord – mit gefesselten Händen und Füßen. Letzteres wurde aus der ursprünglichen Meldung wieder entfernt. Wenn die Thüringer Polizei sagt, es war Selbstmord, dann war es auch Selbstmord. In Thüringen begehen in letzter Zeit erstaunlich viele Leute Selbstmord. Offenbar nicht nur NSU-Zeugen.

 

 

Share This:

Syrer bald zweitgrößte Ausländergruppe in Deutschland

Gern unterstützen wir www.zivilekoalition.de und folgende Kampagne

Die erste Vorhut des Familiennachzuges

Das Bundesland Thüringen gibt uns einen kleinen Vorgeschmack darauf, was bald ganz Deutschland bevorsteht, wenn wir nicht jetzt etwas dagegen unternehmen: In Thüringen können Flüchtlinge ihre Familien nachholen, wenn sich dafür ein Familiennagehöriger oder ein Thüringer als Bürge findet. Wenn im Frühjahr 2018 der Familiennachzug dann voll einsetzt, könnten bald mehr als 2 Millionen Syrer in Deutschland leben. Hinzu kommt die wieder florierende Route über das Mittelmeer.

Wen wir uns nach Deutschland geholt haben, zeigt der drastische Vorfall, der sich am 30.04. im beschaulichen Prien am Chiemsee zutrug, aber – wie so oft – überregional kaum berichtet wurde:  Ein 29-jähriger Afghane hat auf offener Straße am helllichten Tage eine 38-jährige Landsfrau im Beisein ihrer Kinder mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten. Was vor drei Jahren noch in der Tagesschau um 20 Uhr berichtet worden wäre, findet heute so gut wie keine Beachtung mehr. Zeitungsberichten zufolge wurde sie Opfer, weil sie zum Christentum übergetreten war.

Es sind zu viele, die so ticken, wie der Täter von Prien. Auch wenn ihr Anteil an den Migranten gering ist, so sind es in absoluten Zahlen zu viele. Wenn – wie angenommen – nur ein bis zwei Prozent aller Migranten Terroristen oder potentielle Messermörder sind, so reden wir bei 1,5 Millionen Migranten von 15.000 bis 30.000 Personen mit (Massen-)mordpotential. Das würde durch den Familiennachzug weiter erheblich wachsen.

Wir müssen uns jetzt gemeinsam dafür einsetzen und stark machen, daß der Familiennachzug ab 2018 nicht bittere Realität wird. Auf unserem Abgeordnetencheck „Familiennachzug stoppen!“ haben Sie schon über 304.400 Petitionen an verschiedene Volksvertreter verschickt. Das ist bereits ein großer Erfolg. Aber wir machen weiter: In einem neuen Durchgang holen wir zusätzliche Abgeordnete ins Boot. Machen Sie bitte hier mit.

Mit den besten Grüßen Ihre


Beatrix von Storch

Share This:

Angst: Thüringer Beamtenbund distanziert sich von der AFD

 

  1. Oktober 2015 von Infidel

Auf der Homepage des TTB (Tarifbund und Tarifunion Thüringen) findet man seit dem 06.10.2015 einen offenen Brief in dem jeder Mitarbeiter aufgefordert wird, sich vor der AFD und ihren Zielen zu distanzieren.

Doch nicht nur den Beamten wird unter fadenscheinigen Gründen verboten frei zu entscheiden wen sie unterstützen.

»Der tbb ruft darüber hinaus alle Bürgerinnen und Bürger Thüringens dazu auf, sich an weiteren Kundgebungen der AfD nicht oder nicht mehr zu beteiligen.«

Inzwischen können wir uns nur noch über die letzten Zuckungen dieses gescheiterten Systems amüsieren.

Sieht die rot-rot-grüne Koalition (Die Linke, SPD und Bündnis 90/Die Grünen) Thüringens gerade ihre Felle davonschwimmen?

Bekommen sie Angst weil die AFD es vermag Mittwochs in Erfurt über 8000 Menschen gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik auf die Straße zu bringen? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-demo-in-erfurt-tausende-protestieren-gegen-fluechtlingspolitik-a-1056729.html

Da ist es auch nicht wirklich hilfreich, dass der Wartburgkreis einen vorübergehenden Stopp der Asylbewerber-Aufnahme verkündet. Landrat Reinhard Krebs begründet die Entscheidung damit, dass er derzeit keinen Wohnraum hat. http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/wartburgkreis-asylbewerber100.html

Sehr nachahmenswert, wie wir finden! (ME)

Share This: